Erste große Digitalisierungsstudie in Deutschland zeigt:

integriertes Personalisiertes Diabetes Management sorgt
für bessere Therapieergebnisse und gesteigerte Behandlungszufriedenheit

Mannheim (8. Mai 2018) – Ein diagnostisches Konzept – fast so wirksam wie eine medikamentöse Therapie: integriertes Personalisiertes Diabetes Management (iPDM) verbessert die Therapieergebnisse von Menschen mit insulinbehandeltem Typ-2-Diabetes durch einen strukturierten, personalisiserten und mit digitalen Lösungen unterstützten Prozess. Das konnte das PDM-ProValue Studienprogramm – die erste große Digitalisierungsstudie in Deutschland – nachweisen. Neben einer deutlichen Reduzierung des HbA1c-Wertes (0,5 %, p < 0,0001)(1) zeigten iPDM weitere positive Effekte: Das Konzept führt zu häufigeren Therapieanpassungen, einer höheren individuellen Adhärenz der Patienten und im Ergebnis zu mehr Zufriedenheit bei Ärzten und Patienten.(2) Die guten Ergebnisse der Studie sind vor allem auf die Kombination aus strukturierten personalisierten Abläufen und sinnvollen digitalen Lösungen zurückzuführen. Diese Verknüpfung ermöglicht durch die übersichtliche Nutzung von Daten mehr Zeit für das Arzt-Patienten-Gespräch und führt so zu einer verbesserten Kommunikation.

iPDM integriert digitale Lösungen zur Datenanalyse und Visualisierung in das seit Jahren bewährte Personalisierte Diabetes Management. Das prospektive, randomisierte und kontrollierte PDM-ProValue-Studienprogramm belegt, dass iPDM unter anderem zu einer deutlichen Zunahme der Behandlungszufriedenheit bei Patienten und Ärzten der iPDM Gruppe führte: Mithilfe des iPDM erhielten Arzt und Patient eine strukturierte und lückenlose Darstellung aller wichtiger Daten, auf deren Grundlage effiziente und personalisierte Therapieableitungen sowie gemeinsame Entscheidungsfindungen ermöglicht wurden. Der Effekt: frühzeitige und zielgerichtete Therapieanpassungen, eine bessere glykämische Einstellung und ein dadurch motivierter Patient, der mehr Zeit in seinem individuellen Zielbereich erhält, Empfehlungen besser nachvollziehen kann und die Wirksamkeit seiner Therapie erkennt. So wurde auch die Adhärenz der Patienten verbessert – bei Studienende zeigten nach Einschätzung der Ärzte signifikant mehr Patienten in der iPDM-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe eine höhere Therapietreue als bei Studienbeginn (iPDM 55,3% vs. Kontrolle 36,7%, p<0,001).(2)

Die Ergebnisse des Studienprogramms verdeutlichen das Potenzial des iPDM-Konzeptes für eine Verbesserung der Diabetesversorgung in Deutschland: Schnell wirksam und in der Breite umsetzbar können – bei gleichbleibenden Kosten* – Daten sinnvoll genutzt werden, um bessere Therapieergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus wird der gesamte Behandlungsablauf sowie die Zufriedenheit von  Arzt und Patient verbessert.


iPDM: Therapie-Prozess unterstützt durch digitale Lösungen

Eine persönliche Kommunikation zwischen Arzt und Patient ist die Basis für eine erfolgreiche Therapie. Dennoch fehlt im Alltag häufig die Zeit für ein ausführliches Gespräch, die Dokumentation der Messwerte ist lückenhaft oder die Auswertung der Daten wenig transparent für den Patienten. iPDM kann dafür die Lösung sein. Der sechsstufige Prozess besteht aus Patientenschulung, strukturierter Glukosemessung, digitaler Dokumentation und Auswertung, personalisierter Behandlung und gemeinsamer Bewertung der Therapieergebnisse. Er wird maßgeblich durch die offene Accu‑Chek® Smart Pix Software unterstützt, die es dem Arzt ermöglicht, Daten aus verschiedenen Systemen einfach und strukturiert auszulesen und ihn mit einer automatischen Mustererkennung bei der Auswertung unterstützt. So bleibt mehr Zeit für das Patientengespräch, in dem gemeinsam Ableitungen getroffen und die Therapie verbessert werden können.


Über Roche Diabetes Care Deutschland

Die Roche Diabetes Care Deutschland GmbH ist als eigenständige Vertriebsgesellschaft innerhalb der Roche-Gruppe verantwortlich für Marketing, Verkauf und Kundenbetreuung von modernen Diabetes-Therapielösungen im deutschen Markt. Diese umfassen klassische und Langzeit-Glukosemessung, digitale Dokumentation und Auswertung, smarte Insulinabgabe sowie motivierende Services. Gemeinsam Diabetes weiter denken – das ist die Mission von Roche Diabetes Care Deutschland. Als Marktführer ist das Unternehmen gestaltende Kraft bei der Versorgung von Menschen mit Diabetes und begleitet Behandler, Versorger und Patienten auf dem Weg in eine digitalisierte Diabetesversorgung der Zukunft: Dank vernetzter moderner Therapielösungen zu mehr Überblick, mehr Zeit, mehr Motivation und verbesserten Therapieergebnissen.

Weitere Informationen zu Roche Diabetes Care Deutschland finden Sie unter www.roche-diabetes-care.de. Weitere Informationen zu unseren Produkten und Services finden Sie unter www.accu-chek.de, und unsere Community www.mein-buntes-leben.de bietet hilfreiche Tipps und Services für Menschen mit Diabetes.


Anmerkung

[*] Bezogen auf die Kosten der Blutzuckermessung


Literaturverweise

  1. Heinemann L, Dänschel I, Dänschel W, Messinger D, Schramm W, Vesper I, Weissmann J, Kulzer B: Integrated personalized diabetes management (iPDM) in patients with insulin-treated T2DM: Results of the PDM-ProValue study program. Poster (ATTD8-0086) at the 11th International Conference on Advanced Technologies & Treatments for Diabetes, 14-17 February 2018, Vienna, Austria.
  2. Kulzer B et al., Integrated personalized diabetes management (iPDM) improves satisfaction of patients with insulin-treated diabetes and their physicians: Results from the PDM-ProValue study program (ATTD8-0085).

 


Quelle: Roche Diabetes Care, 08.05.2018 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…