Erster Münchener außerklinischer Intensiv Kongress lockte zahlreiche Besucher an

Maik 2008München (3. November 2008) – Vom 31. Oktober bis zum 1. November 2008 fand zum ersten Mal der Münchener außerklinische Intensiv Kongress statt – MAIK. MAIK vereinigt die Kompetenzen aller Berufsgruppen, die sich mit der außerklinischen Betreuung von Menschen befassen, deren Körperfunktionen einer erheblichen medizintechnischen Unterstützung bedürfen. Der Fachkongress, der dieses Jahr erstmalig stattfand, schuf für über 500 Besucher ein Forum, in dem neue Ziele der gemeinsamen Arbeit formuliert wurden. So diskutierten Ärzte, Pflegedienste, pflegende Betroffene, Pädagogen, Leistungsträger, Therapeuten sowie Verbände und Selbsthilfegruppen über Entwicklungen und Maßnahmen der außerklinischen Intensivversorgung.

Im Rahmen des Kongresses konnten sich die Teilnehmer bei 39 Ausstellern informieren. Zudem hatten sie die Möglichkeit, ihr wissenschaftliches und praktisches Wissen in 37 Vorträgen sowie zahlreichen Workshops zu vertiefen. Nach der Begrüßung durch Christoph Jaschke, Kongresspräsident des MAIK, gab Dr. Matthias Wiebel von der Thoraxklinik-Heidelberg einen allgemeinen Überblick über die außerklinische Intensivversorgung. Die Themen, die im Anschluss in den einzelnen Workshops und Vorträgen diskutiert wurden, waren vielfältig. So hielt Prof. Dr. Meyer von der Charité-Universitätsklinik Berlin einen Vortrag über „die elektive Beendigung invasiver und nicht invasiver Beatmung bei ALS“, Prof. Dr. Bernhardt Barnikol-Öttler vom Ökumenischen Seelsorgezentrum und Zuständiger für die Klinische Seelsorgeausbildung am Klinikum der Universität München erörterte aufschlussreiche Aspekte der Seelsorge von schwerstkranken Menschen und deren Familien und Herr Prof. Dr. Kellnar vom Kinderhaus „Atemreich“ stellte ein neues Konzept zur Betreuung dauerhaft beatmeter Kinder und Jugendlicher vor – um hier nur eine Auswahl der informativen Vorträge zu nennen.

„Wir sind überaus erfreut, dass der erste Münchener außerklinische Intensiv Kongress so gut besucht war“, so Christoph Jaschke. „Eine gelungene außerklinische Intensivversorgung lässt sich nur dann realisieren, wenn die medizinischen, pflegerischen, therapeutischen und technischen Dienstleistungen sich optimal ergänzen. Um dieses Ziel so schnell wie möglich zu erreichen, haben wir den Münchener außerklinischen Intensiv Kongress ins Leben gerufen und planen schon jetzt die Durchführung des Kongresses für das Jahr 2009.“

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.maik-online.org


Quelle: 1. Münchener außerklinischer Intensiv Kongress am 31.10. – 01.11.2008 (Kafka Kommunikation).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…