EULAR-Kongress 2008:

IL-6-Rezeptorblockade mit Tocilizumab gegenüber Standardtherapie konsistent überlegen

Durch Reduktion der IL-6-Aktivität können schnell die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen im Gelenk sowie systemische Manifestationen gebessert werden. Photo: Roche Pharma AG und Chugai Pharma. 

Köln (1. Juli 2008) – Der humanisierte Interleukin-6 (IL-6)-Rezeptorblocker Tocilizumab ist das erste und bisher einzige Biological, das als Monotherapie der bisherigen Standardbehandlung der Rheumatoiden Arthritis mit Methotrexat signifikant überlegen ist. Zwei jetzt auf dem EULAR-Kongress in Paris vorgestellte Phase-III-Studien zeigen konsistent hohe Remissionsraten und belegen die gute klinische Wirksamkeit des innovativen Zytokin-Hemmers.

Nach den Studien OPTION und TOWARD bestätigen nun zwei weitere doppelblinde, auf dem Kongress der European League Against Rheumatism (EULAR) vorgestellte Phase-III-Studien, AMBITION1 und RADIATE2, die ausgesprochen gute klinische Wirksamkeit von Tocilizumab.

Der innovative Wirkstoff greift mit einem bislang einzigartigen Wirkmechanismus in das Zytokin-Netzwerk ein und unterbindet die chronisch entzündliche Inflammation. IL-6 ist ein Schlüsselzytokin für die Entstehung und Aufrechterhaltung der artikulären und systemischen Symptome der RA. Tocilizumab unterbricht die IL-6-Signalwege durch selektive Inhibition der löslichen und membrangebundenen IL-6-Rezeptoren. Die IL-6-Rezeptorblockade führt somit zu einer raschen und nachhaltigen Besserung der beiden Symptomtypen und bewirkt hohe und in verschiedenen Patientenpopulationen konsistente Remissionsraten.

  

AMBITION: Tocilizumab in der Monotherapie Methotrexat überlegen

 

Die Auswertung der Daten der AMBITION-Studie zeigt, dass Tocilizumab das erste und bisher einzige Biological ist, das als Monotherapie der Standardbehandlung bei Rheumatoider Arthritis (RA) mit Methotrexat (MTX) überlegen ist.

 

In der doppelblinden, randomisierten kontrollierten Studie wurden 673 Patienten mit moderater bis schwerer RA, die noch kein MTX oder zumindest kein MTX in den vorangegangenen sechs Monaten erhalten hatten, 24 Wochen lang placebokontrolliert mit 8 mg/kg KG Tocilizumab oder 7,5 bis 20 mg/Woche MTX behandelt.

 

Es zeigte sich eine signifikante Überlegenheit von Tocilizumab beim ACR20-Ansprechen3 von 70 gegenüber 53 Prozent unter MTX. Bereits zwei Wochen nach Therapiebeginn war ein beeindruckender Unterschied zwischen den beiden Behandlungsregimen zu erkennen.

 

Auch bei den Remissionsraten schnitt Tocilizumab mit 34 Prozent gegenüber MTX mit 12 Prozent signifikant besser ab.

 

 

RADIATE: Erfolgreiche Therapie nach Versagen von TNF-Hemmern

 

Die Daten der RADIATE-Studie, die ebenfalls erstmals in Paris präsentiert wurde, zeigen, dass Tocilizumab auch bei schwer zu behandelnden Patienten wirksam ist, die auf vorherige Therapien mit TNF-alpha-Inhibitoren ungenügend angesprochen haben. In dieser doppelblinden, randomisierten Studie wurden 499 Patienten mit moderater bis schwerer RA untersucht, die auf eine oder auch mehrere Anti-TNF-Therapien nicht ausreichend angesprochen hatten.

 

Die Patienten wurden 24 Wochen lang mit MTX plus Placebo oder mit MTX plus sechs Infusionen mit 4 mg/kg oder 8 mg/kg KG Tocilizumab behandelt, was zu signifikanten Therapieerfolgen führte. In beiden Verumgruppen wurde ein signifikant besseres Ansprechen beim ACR20 gegenüber Placebo beobachtet, wobei die Patienten unter der höheren Tocilizumab-Dosierung deutlich besser abschnitten. Dieser Trend setzte sich bei der ACR50 und der ACR70 Antwort fort: Die Ansprechraten lagen bei 50 Prozent (ACR20), 29 Prozent (ACR50) und 12 Prozent (ACR70) verglichen mit 10 bzw. 4 und 1 Prozent in der Kontrollgruppe.

 

Des Weiteren erreichten 30 Prozent der Patienten unter Tocilizumab eine Remission (DAS<2,6) verglichen mit 1,6 Prozent der Patienten in der Kontrollgruppe.

 

„Zusammenfassend bestätigen auch diese Studien aus dem Tocilizumab Phase-III-Studienprogramm, dass die IL-6-Rezeptorblockade ein neues Therapieprinzip der RA darstellt und das therapeutische Armentarium erheblich erweitert“, sagte PD Dr. Andrea Rubbert anlässlich einer gemeinsamen Pressekonferenz der Roche Pharma AG und Chugai Pharma Marketing Ltd. in Köln.

 

AMBITION und RADIATE sind Bestandteil eines internationalen Prüfprogramms mit insgesamt fünf Phase-III-Studien. An diesem nahmen mehr als 4.200 Patienten aus 41 Ländern teil, einschließlich den USA und verschiedenen europäischen Staaten.

 

 

Erfolgreiche Kooperation von Roche und Chugai

 

Tocilizumab wird von Roche und dem japanischen Pharmaunternehmen Chugai, einem Unternehmen der Roche-Gruppe, zusammen entwickelt. Nach Zulassung wird das Medikament in Deutschland von beiden Unternehmen gemeinsam vermarktet.

 

„Tocilizumab stellt auf Basis seines, für ein RA-Biological weltweit größten, klinischen Entwicklungsprogramms eine vielversprechende neue Behandlungsoption dar, die in Deutschland voraussichtlich im 1. Quartal 2009 zur breiten Anwendung verfügbar sein wird“, erklärte Dr. Markus Harwart, Geschäftsführer von Chugai Pharma Deutschland auf der Pressekonferenz in Köln.

 

 

Quellen

  1. Jones, G. et al. Tocilizumab monotherapy is superior to methotrexate monotherapy in reducing disease activity in patients with rheumatoid arthritis: The AMBITION study. Präsentiert auf dem EULAR-Kongress, 13. Juni 2008.
  2. Emery, P. et al. Tocilizumab significantly improves disease outcomes in patients with rheumatoid arthritis whose anti-TNF therapy failed: The RADIATE study. Präsentiert auf dem EULAR-Kongress, 13. Juni 2008.
  3. Das ACR-Ansprechen ist eine vom American College of Rheumatology (ACR) entwickelte Standardbewertung zur Messung des Ansprechens der Patienten auf Therapien zur Behandlung der RA.


Quelle: Pressekonferenz der Firmen Roche Pharma und Chugai Pharma zum Thema „Tocilizumab – Innovative Zytokin-Hemmung bei Rheumatoider Arthritis – Aktuelle Informationen vom EULAR-Kongress 2008“ am 1. Juli 2008 in Köln (medical relations) (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung