Europäisches Parlament hat über Lebensmittelkennzeichnung entschieden

diabetesDE bedauert Entscheid gegen Nährwertampel

 

Berlin (17. Juni 2010) – Etwa 7,5 Millionen Menschen in Deutschland sind an Diabetes mellitus erkrankt, Tendenz steigend. Eine Ursache für Diabetes Typ 2 ist Übergewicht. diabetesDE fordert in einem „Ampel-Bündnis“ zusammen mit der Verbraucherzentrale Bundesverband, AOK Bundesverband, Bundesärztekammer, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, Spitzenverband Gesetzlicher Krankenversicherungen und Deutsche Herzstiftung daher eine verständliche und verbraucher-freundliche Nährwertkennzeichnung auf allen verpackten Nahrungsmitteln in Form einer Ampel. Das Europäische Parlament hat heute in Straßburg über die Verordnung zur Information der Verbraucher über Lebensmittel entschieden und sich gegen die Nährwertampel ausgesprochen.

 

Eine Ampel-Kennzeichnung hätte nach Ansicht von diabetesDE und seinen Partnern eine klare und leicht verständliche Entscheidungshilfe bei der Auswahl von Nahrungsmitteln dargestellt: Rot für Lebensmittel mit hohem Anteil an Nährstoffen wie beispielsweise Fett, Salz oder Zucker, gelb für solche mit mittlerem und grün für jene mit geringem Anteil. „Dieses Schema bietet eine leicht verständliche Hilfe, die auch Verbraucher immer wieder wünschen“, sagt Dr. Dietrich Garlichs, Geschäftsführer von diabetesDE.


 

Mit starker Mehrheit stimmte das Europäische Parlament heute jedoch gegen die Einführung eines Ampel-Systems. Durchgesetzt hat sich stattdessen eine verpflichtende Kennzeichnung auf der Vorderseite aller verpackten Lebensmittel: Die sogenannte „GDA-Kennzeichnung“. Sie steht für „Guideline Daily Amount“ – einem Richtwert für die Tageszufuhr von Energie über die Nahrung.  Damit entspricht das Parlament dem Vorschlag des Verbandes der Europäischen Lebensmittelindustrie. Einige Hersteller wenden ihn bereits freiwillig an.

 

Zwar sollen Lebensmittelproduzenten dabei künftig den Brennwert in Kalorien, den Anteil an gesättigten Fettsäuren, Fett-, Zucker- und Salzgehalt jedes Nahrungsmittels angeben und auch den prozentualen Anteil am Tagesbedarf dieser Bestandteile. Jedoch orientiert sich die GDA an Durchschnittswerten des täglichen Energiebedarfs von 2000 Kalorien für Frauen und 2500 Kalorien für Männer. Damit stellt er einen zu allgemeinen Wert dar, meint diabetesDE: Der Bedarf von Kindern oder älteren Menschen weicht in der Regel davon ab.

 

diabetesDE lehnt diese Art der Kennzeichnung zusammen mit den Partnern Verbraucherzentrale Bundesverband, AOK Bundesverband, Bundesärzte-kammer, Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, Spitzenverband Gesetzlicher Krankenversicherungen und Deutsche Herzstiftung aus verschiedenen Gründen ab.

 

Während die Ampel-Kennzeichnung als Bezugsgröße und einheitlichen Vergleichswert stets 100 Gramm beziehungsweise 100 Milliliter heranzieht, ist die Portionsgröße beim GDA-System nicht definiert und standardisiert. Dies erlaubt Herstellern, auf der Vorderseite von Lebensmitteln auf kleinere Portionen von zum Beispiel 15 oder 30 Gramm bezogene Angaben zu machen. „Dies kann Verbraucher dahingehend täuschen, dass zum Beispiel Fett- oder Zuckergehalt gering sind“, sagt Dr. Garlichs, Deshalb befürworte diabetesDE das Ampelschema.

 

Nach erster Lesung im europäischen Parlament muss nun auch der Ministerrat hierzu Position beziehen. Da beide darüber entscheiden, müssen Parlament und Rat einen Kompromiss erarbeiten. Mit einem Gesetz ist frühestens im Frühjahr 2011 zu rechnen.

 

 


Quelle: diabetesDE, 17.06.2010 (tB)

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…