FINE STAR Sieger 2010: Drei Projekte, die viel bewegen

 

  • Jury kürte die Gewinner des Bayer-Preises für kreative Kinderdiabetesprojekte:
  • Platz 1 – Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke: „Geschwisterwochenende“
  • Platz 2 – Dr. Karsten Milek vom Diabetesschulungszentrum Hohenmölsen: „KiDS-Kurs“
  • Platz 3 – Dr. Carsten Petersen & der Holmer Segelverein Schleswig e.V.: „Schlei-Piraten“

 

Preisverleihung des FINE STAR 2010 am 21. Januar 2011 in Berlin. Photo: Tom MillerBerlin (21. Januar 2011) – Zum dritten Mal schrieb Bayer Diabetes Care im Mai 2010 den FINE STAR aus. Mit dem Preis werden Projekte gewürdigt und gefördert, die sich in besonderer Weise für Kinder und Jugendliche mit Diabetes einsetzen. Wieder haben sich zahlreiche kinderdiabetologische Einrichtungen und Selbsthilfegruppen beworben – keine leichte Aufgabe für die fünfköpfige Jury, die aus der Vielzahl der kreativen Bewerbungen schließlich die drei Sieger wählte. Am 21. Januar 2011 wurden die drei Preisträger im Rahmen des Kirchheim Forums ausgezeichnet. „Auch 2010 haben wir wieder drei Initiativen ausfindig gemacht, die viel bewegen. Sie ermutigen die erkrankten Kinder und ihre Familien darin, den Diabetes anzunehmen und helfen ihnen dabei, die chronische Erkrankung im täglichen Leben zu managen“, so Jurymitglied Prof. Dr. Thomas Danne, Chefarzt im Kinderkrankenhaus auf der Bult.

 

 

Platz 1: 10.000 Euro für das „Geschwisterwochenende“ des GKH Herdecke

 

„Jetzt seid ihr mal dran“ – so lautet das Motto des Geschwisterwochenendes, das das Diabetesteam des Gemeinschaftskrankenhauses Herdecke um Dr. Dörte Hilgard im November 2010 bereits zum zweiten Mal durchgeführt hat. Immer wieder stehen Familienangehörige von Kindern mit Diabetes vor Herausforderungen und Gratwanderungen, die sie nur bewältigen können, wenn sie Unterstützung im Umgang mit der Erkrankung erfahren. Auch die Geschwisterkinder müssen sehr früh lernen, Verantwortung zu tragen und Rücksicht zu nehmen – mitunter werden sie zu „Schattenkindern“. Ziel des Geschwisterwochenendes ist es, einmal nicht die erkrankten Kinder in den Fokus der Betreuung zu stellen, sondern den gesunden Geschwistern ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken, sie einzubeziehen und ihnen zuzuhören. „Wenn ein Kind an Diabetes erkrankt, ist die ganze Familie betroffen. Das Geschwisterwochen-ende ist eine besonders einfühlsame und kreative Idee“, so Claudia Geis, FINE STAR-Jurymitglied und Leiterin von Bayer Vital/Diabetes Care. Mit dem 1. Platz des FINE STAR sollen jedoch stellvertretend auch die zahlreichen anderen Aktionen ausgezeichnet werden, die das Herdecker Diabetesteam mit viel Engagement durchführt. Stets geht es darum, den betroffenen Familien das Leben mit der Erkrankung  zu erleichtern. Auf dem Programm stehen regelmäßige Angehörigenschulungen, in denen nicht nur Eltern, sondern auch Großeltern und sogar Nachbarn, Lehrer und Babysitter lernen, dem diabeteskranken Kind ein weitgehend normales Leben zu ermöglichen.

 

Platz 1: 10.000 Euro für das „Geschwisterwochenende“ des GKH Herdecke. Photo: Bayer Vital 

 

 

 

KiDS-Kurs von Dr. Karsten Milek gewinnt Platz 2 und 5.000 Euro Preisgeld

 

Seit 19 Jahren organisiert der Diabetologe Dr. Karsten Milek den KiDS-Kurs, ein zweiwöchiges Erlebniscamp für rund 80 Kinder und Jugendliche mit Diabetes. Unterstützt wird er dabei von einem Team aus Diabetologen, Medizinpädagogen, DiabetesberaterInnen, DiabetesassistentInnen und MTA. In einem Ferienlager im brandenburgischen Schlaubetal ermöglichen sie den Kindern, viel Mut, Kraft und Wissen für den täglichen Umgang mit dem Diabetes zu tanken. Mehr als 1.500 kleine Patienten konnten bisher an den Camps teilnehmen, die jedes Jahr unter einem neuen kreativen Motto stehen. So schlüpften sie in die Welt von Rittern, Indianern oder Pokemons. Sie lebten im All und unter Wasser, feierten den Superstar oder die Mini-WM. Immer dabei: Diabolus, das kleine teuflische Maskottchen, das die Kinder und Jugendlichen auch im vergangenen Jahr begleitete – bei ihrer „Reise in 14 Tagen um die Welt“. „Das enorme persönliche Engagement, die Organisationsleistung und die Kreativität, die hinter dem KiDS-Kurs stecken, haben uns begeistert“, begründet Claudia Geis die Entscheidung. Denn um das „Unternehmen“ KiDS-Kurs, dessen Anfänge in DDR-Zeiten zurückgehen, auch nach der Wende am Leben zu erhalten, musste Dr. Karsten Milek von Anfang an viele Hürden überwinden – und bis heute bei den Krankenkassen eine Menge Überzeugungsarbeit leisten. Doch wenn es um „seine“ Kids geht, gibt Doc Milek, wie ihn im Camp alle nennen, nicht auf. Für seinen Einsatz wurde dem Diabetologen bereits 2004 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. Jetzt kann er sich über den 2. Platz des FINE STAR Bayer-Preises für kreative Kinderdiabetes Projekte freuen.

 

KiDS-Kurs von Dr. Karsten Milek gewinnt Platz 2 und 5.000 Euro Preisgeld. Photo: Bayer Vital 

 

 

 

Dr. Carsten Petersen und die Schlei-Piraten gewinnen dritten Platz und 2.500 Euro

 

„Leinen los“ – heißt es seit 2002 in jedem Sommer, wenn Dr. Carsten Petersen, unterstützt von seinem Praxisteam und dem Holmer Segelverein Schleswig e.V.,  mit den Schlei-Piraten in See sticht. Die Route führt über die Schlei, eine schmale Bucht der Ostsee mit vielen versteckten Lagerplätzen und unbewohnten Inseln. Doch bei den Abenteuertagen der Schlei-Piraten geht es um mehr als um das Segeln. Unter dem Motto „Safety First“ lernen die kleinen Matrosen auch, das Ruder über den Diabetes in die Hand zu nehmen und ihren Stoffwechsel auf Kurs zu halten. Ob in der rauhen Natur auf traditionellen Schiffen, beim Bogenschießen im Wikingerdorf Haithabu, auf nächtlichen Wanderungen oder beim waghalsigen Klettern im Hochseilgarten – die kleinen Schlei-Piraten sollen vor allem Zutrauen in die eigene Leistungsfähigkeit gewinnen. Auf diese Weise wird das Selbstbewusstsein der jungen Patienten nachhaltig gestärkt. Das jahrelange ehrenamtliche Engagement von Dr. Carsten Petersen und seinen Mitstreitern hat die Jury des Bayer-Preises für kreative Kinderdiabetes-Projekte überzeugt. Deshalb zeichnete sie die Schlei-Piraten mit dem 3. Platz des FINE STAR 2010 aus. „Die kleinen Matrosen lernen auf See sehr viel für ihr Leben mit dem Diabetes – und haben dabei sogar noch eine Menge Spaß. Ein Projekt mit Vorbildcharakter“, begründet Jurymitglied Prof. Thomas Danne die Entscheidung.

 

 

 

Dr. Carsten Petersen und die Schlei-Piraten gewinnen dritten Platz und 2.500 Euro. Photo: Bayer Vital 

 

Die FINE STAR Jury

 

  • Prof. Dr. Thomas Danne (Vorstandsvorsitzender diabetesDE und Chefarzt im Kinderkrankenhaus auf der Bult, Hannover),
  • Nico Münch (15 Jahre, Typ-1-Diabetiker, lebt z.Zt. in Tel-Aviv, Israel),
  • Dr. Katrin Kraatz (Redakteurin beim Kirchheim Verlag),
  • Michael Bertsch (Betreiber von www.diabetes-kids.de und 2. Sieger im Jahr 2009),
  • Claudia Geis (Leiterin Bayer Vital/Diabetes Care).

 

Mehr Informationen über Diabetes erhalten Sie im Internet unter www.bayerdiabetes.de oder über den Bayer Diabetes Service unter der kostenlosen Rufnummer 0800 5088822.

 

Die Bayer Vital GmbH vertreibt in Deutschland die Produkte der in der Bayer HealthCare AG zusammengeführten Divisionen Animal Health, Consumer Care, Diabetes Care und Pharma. Bayer Vital konzentriert sich auf das Ziel, in Deutschland innovative Produkte in Zusammenarbeit mit den Partnern im Gesundheitswesen zu erforschen und Ärzten, Apothekern und Patienten anzubieten. Die Produkte dienen der Diagnose, der Versorgung und der Behandlung akuter und chronischer Erkrankungen sowohl in der Human- als auch in der Tiermedizin. Damit will das Unternehmen einen nachhaltigen Beitrag leisten, die Gesundheit von Mensch und Tier zu verbessern. Mehr über Bayer Vital steht im Internet: www.bayervital.de

 

 

Download

 

 

 

 


Quelle: Preisverleihung des FINE STAR am 21.01.2011 in Berlin (Goerke PR) (TB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung