Forscher warnen vor neuem Superbakterium

NDM-1 ist gegen die stärksten Antibiotika resistent

 

Cardiff, Vereinigtes Königreich (12. August 2010) –  Wissenschaftler der Cardiff University, der Health Protection Agency und internationale Kollegen warnen vor einem Bakterium, das das Enzym NDM-1 bilden kann. Es ist mit britischen Patienten aus Ländern wie Indien oder Paktistan nach England gekommen. Diese hatten sich im Ausland etwa kosmetischen Operationen unterzogen.

 

Bisher wurden laut BBC nur rund 50 Fälle identifiziert, die Wissenschaftler befürchten jedoch, dass es zu einer weltweiten Ausbreitung kommen wird. Nun seien eine genaue Überwachung und neue Medikamente dringend erforderlich, heißt es im Fachmagazin Lancet Infectious Diseases http://www.thelancet.com/journals/laninf/issue/current  

 

 

Resistent gegen Antibiotika

NDM-1 kann im Inneren von verschiedenen Bakterien existieren. Dazu gehört zum Beispiel auch E.coli. Diese Fähigkeit macht NDM-1 resistent gegen eine der wirksamsten Gruppen von Antibiotika, die so genannten Carbapeneme. Sie werden normalerweise nur in Notfällen und zur Behandlung von schwer zu kurierenden Infektionen eingesetzt, die durch andere multiresistente Bakterien hervorgerufen wurden.

Experten befürchten jetzt, dass NDM-1 sich auch auf andere Bakterienstämme ausbreiten könnte, die ihrerseits bereits gegen viele andere Antibiotika resistent sind. Am Ende dieser Entwicklung könnten gefährliche Infektionen stehen, die sich rasch von einem Menschen auf den anderen übertragen und kaum mehr behandelt werden können.

 

 

Weltweites Gesundheitsproblem befürchtet

 

Zumindest eine der von den Forschern untersuchten NDM-1-Infektionen war gegen alle bekannten Antibiotika resistent. Ähnliche Infektionen wurden bereits in den USA, Kanada, Australien und den Niederlanden beobachtet. Internationale Experten gehen davon aus, dass NDM-1 zu einem weltweiten Gesundheitsproblem werden könnte. In Großbritannien haben Patienten in Krankenhäusern bereits andere Patienten angesteckt.

NDM-1 kann nur durch eine rasche Identifizierung und Isolation der Infizierten gestoppt werden. Normale Maßnahmen gegen eine Infektion wie die Desinfizierung der Geräte im Krankenhaus und das Händewaschen mit Spezialseife können die Ausbreitung verhindern. Derzeit ist eine Behandlung der meisten Bakterien, die NDM-1 in sich tragen, durch eine Kombination verschiedener Antibiotika möglich.

 

 

Weitere Informationen

 

www.thelancet.com/journals/laninf/issue/current

 


 

Quelle: pressetext.austria, 12.08.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…