Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene: Händewaschen ist falsch!

Schutz vor Schweinegrippe

 

Berlin (27. Juli 2009) - Von der ersten Stunde an hat die DGKH darauf hingewiesen, dass die Empfehlung „Händewaschen“ völlig unzureichend ist. Da die Zahl der Erkrankten immer größer wird, weist die DGKH nochmals mit Nachdruck darauf hin, dass die entscheidende Maßnahme zur Vermeidung der Weiterverbreitung der Krankheit nur die Händedesinfektion ist.

 

Falsch ist: Händewaschen, denn

 

  • Waschen der Hände tötet keine Viren !
  • Waschen der Hände kann einige Viren von den Händen abspülen, aber keine Infektion verhindern.
  • Durch Waschen der Hände am Waschbecken werden Viren im und um das Waschbecken herum verteilt und das Infektionsrisiko für alle nachfolgenden Menschen erhöht!
  • Waschen der Hände ist z.B. nicht möglich in Bus, U-Bahn und S-Bahn.
  • In Waschräumen von Theatern, Fußballstadien, Konzerthäusern und Kinos ist das Infektionsrisiko besonders hoch!

 

Richtig dagegen ist: Händedesinfektion, denn

 

  • Desinfektion der Hände ist die einzig wirkungsvolle Maßnahme zum Abtöten der Schweinegrippe-Viren!
  • Desinfektionsmittel für Hände gibt es in jeder Apotheke in kleinen Plastikflaschen, die in die kleinste Damenhandtasche und in jedes Sakko passen.
  • Die Händedesinfektion kann zu jeder Zeit und an jedem Ort durchgeführt werden und dauert 30 Sekunden

 

Händewaschen ist wirkungslos!

 

Händedesinfektion schützt vor Schweinegrippe!

 


 

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH) vom 27.07.2009 (tB).