Drucken

2018 01 12 InfAZ C diphtheriaeRobert Koch-Institut

Weltweit erster NGS-basierter Nachweis eines Hautdiphtherie-Ausbruchs durch C. diphtheriae

 

Berlin (16. Mai 2019) - Das klinische Bild der Diphtherie kann das einer schweren Rachenentzündung annehmen (Rachendiphtherie), die durch toxinproduzierende Bakterien der Art Corynebacterium diphtheriae oder anderer Arten, z.B. C. ulcerans, hervorgerufen wird. Bei einer Hautdiphtherie werden toxinproduzierende Erreger in Wunden nachgewiesen. Im Epidemiologischen Bulletin 20/2019 wird der Fall einer Übertragung von Hautdiphtherie zwischen zwei Geschwistern geschildert, der erste Diphtherie-Ausbruch in Deutschland seit mehr als 30 Jahren.


Es handelt sich um den weltweit ersten NGS-basierten Nachweis eines Hautdiphtherie-Ausbruchs durch C. diphtheriae. Die vom Konsiliarlabor für Diphtherie in Oberschleißheim mit Next Generation Sequencing (NGS) durchgeführte (cgMLST) Feintypisierung hatte gezeigt, dass die beiden Isolate in allen 2.154 untersuchten Genloci identisch waren.

Die Fallbeschreibung soll an die heutzutage häufig vergessene Möglichkeit einer Diphtherie-Übertragung auch im Falle von Hautdiphtherie erinnern und unterstreicht die Bedeutung der hochauflösenden NGS-Analyse für die Aufdeckung von Infektionsketten.


Weitere Informationen





Quelle: Robert Koch-Institut, 16.05.2019 (tB).