Drucken

Grippewelle RKIRobert Koch-Institut

Die Grippewelle hat begonnen

Berlin (23. Januar 2020) -- In Deutschland hat die jährliche Grippewelle begonnen. Das erläutert der neue Wochenbericht der Arbeitsgemeinschaft Influenza. Neben mehr als 13.000 labordiagnostisch bestätigten Erkrankungen wurden bisher auch 34 Ausbrüche mit mehr als fünf Fällen an das RKI übermittelt. Die Arbeitsgemeinschaft Influenza verweist daher auf die Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention zu infektionshygienischen Maßnahmen im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten.


Es kann auch zu Beginn oder im Verlauf der Grippewelle kann es noch sinnvoll sein, die Impfung nachzuholen. Die Ständige Impfkommission empfiehlt die Impfung Chronisch Kranken, über 60-Jährigen, Schwangeren und Medizinpersonal.

Im Rahmen der Influenza-Surveillance untersucht das Nationale Referenzzentrum am RKI Patientenproben auf Influenzaviren und charakterisiert sie genauestens. Es trägt damit zur globalen Influenzaüberwachung bei. Eine neue Fotogalerie gibt Einblicke in die Arbeit des Referenzzentrums.


Weitere Informationen


Abb. oben: Copyright: Robert Koch-Institut



Quelle: Robert Koch-Institut, 23.01.2020 (tB).