Außerklinische Intensivpflege

Aktuelle Herausforderungen im Hygienemanagement

Berlin (28. September 2015) - Durch den medizinisch-technischen Fortschritt und die verkürzte Klinik­ver­weil­dauer nimmt die Gruppe lang­zeit­be­atmeter bzw. intensiv­pflege­be­dürftiger Menschen ständig zu. Um diese Patienten im ambulanten Sektor versorgen zu können, hat sich in den letzten 15 Jahren die außer­klinische Intensiv­pflege (AKI) als neue Versorgungs­form etabliert. Im Epide­mio­lo­gischen Bulletin 39/2015 ist ein Beitrag aus dem Gesundheitsamt München erschienen, der die Ergebnisse einer Prävalenz­er­hebung multiresistenter Erreger und die Erfahrungen mit außer­kli­nischer Intensiv­pflege beschreibt.

Weitere Informationen


Quelle: Robert Koch-Institut (28.09.2015) (tB).