IHT_Logo.pngInternationaler Hautschutztag 2017

Status quo und Zukunft des betrieblichen Hautschutzes

Krefeld, 10.-11. Mai 2017

 

Krefeld (5.12.2016) – Am 10. und 11. Mai 2017 findet der Internationale Hautschutztag im Zeughaus Neuss statt. Der bisher als Krefelder Hautschutztag etablierte Kongress blickt mittlerweile auf eine 25-jährige Tradition zurück. In zahlreichen Fachvorträgen können sich die Besucher über neue Entwicklungen und Erkenntnisse auf dem Gebiet des beruflichen Hautschutzes informieren und in Diskussionsrunden aktiv beteiligen. Eingeladen sind neben Sicherheitsingenieuren auch Betriebsärzte, Dermatologen und Arbeitsmediziner sowie Vertreter von Berufsgenossenschaften, Unfallkassen und Verbänden.

 

Inhaltlich halten die Veranstalter an der erfolgreichen Linie fest: Die Besucher erwartet eine interdisziplinäre Ausrichtung sowie spannende, praxisorientierte Fachvorträge. Auch die lebendige Diskussion mit den Teilnehmern bleibt ein wichtiger Bestandteil der Veranstaltung. Ziel des Internationalen Hautschutztages ist es, den Austausch zwischen Experten aus Wissenschaft, Dermatologie und Arbeitssicherheit anzuregen, um die Prävention von berufsbedingten Hauterkrankungen weiter zu verbessern. Noch immer wird die Problematik unterschätzt: Ein Großteil der Arbeiter ist im Beruf Belastungen wie Feuchtarbeit, Kontakt mit Irritanzien, Chemikalien und Allergenen sowie physikalischen Einwirkungen und UV-Strahlung ausgesetzt.

 

Um ein breites thematisches Spektrum abzudecken, gliedert sich das Programm in vier verschiedene Module, die jeweils mehrere Vorträge und Diskussionsrunden umfassen. Die Frage, wie man Arbeitnehmer effektiv dazu anhalten kann, Hautschutzmaßnahmen zu ergreifen, wird dabei genauso behandelt wie die Notwendigkeit des UV-Schutzes am Arbeitsplatz. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Diskussion und Information über Wirk- und Inhaltsstoffe, bevor zum Abschluss ein Überblick über neueste wissenschaftliche Erkenntnisse geboten wird. Ziel ist es nicht nur, aktuelle Erkenntnisse zu präsentieren, sondern auch gemeinsam Möglichkeiten zu erörtern, wie man den betrieblichen Hautschutz in Zukunft weiter stärken und entwickeln kann.  

 

Der Internationale Hautschutztag findet alle zwei Jahre statt. Vom einstigen Veranstaltungsort Krefeld hat man sich gelöst: In Zukunft wird er in wechselnden Städten gastieren. Den Auftakt macht das Zeughaus in Neuss: Die Location bietet ein stilvolles Ambiente und optimale Rahmenbedingungen für den Kongress. Das vollständige Programm inklusive aller Redner wird in den kommenden Wochen auf www.internationaler-hautschutztag.de veröffentlicht. Interessierte können sich dort ab sofort anmelden.

 

 

Über Deb

 

Deb gehört zu den weltweit führenden Unternehmen für beruflichen Hautschutz und Handhygiene. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, berufsbedingte Hautkrankheiten und die Verbreitung von Infektionen weltweit zu bekämpfen. Mit unserer Unternehmensmission „Jede Hand zählt bei der Arbeit“ unterstützen wir Unternehmen und Organisationen, die ihre Mitarbeiter bestärken möchten, der Gesundheit ihrer Haut die angemessene Bedeutung beizumessen.

Deb engagiert sich zudem in Zusammenarbeit mit Wissenschaft, Organisationen und Präventionsbeauftragten, um das Thema berufliche Hautkrankheiten in den Fokus der Aufmerksamkeit zu rücken. Hauterkrankungen stellen eine der häufigsten berufsbedingten Krankheiten in Deutschland dar. (tB)

 

 

Weitere Informationen

 

www.internationaler-hautschutztag.de

 

 

 

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…