Jetzt zugelassen

Tarceva in der 1st-Line-Erhaltungstherapie des fortgeschrittenen NSCLC

 

Hamburg (5. Mai 2010) – Am 27. April hat der orale EGFRInhibitor Erlotinib (Tarceva®) die europaweite Zulassung für die 1st-Line-Erhaltungstherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem oder metastasiertem NSCLC (Stadium IIIB/IV) mit Krankheitsstabilisierung („stable disease“) nach platinbasierter 1st-Line-Chemotherapie erhalten. Lungenkrebspatienten können nun früher von Erlotinib profitieren. Die Zulassung basiert auf den positiven Ergebnissen der Phase-III-Studie SATURN.

 

Die Daten der Phase-III-Studie SATURN (SequentiAl Tarceva in UnResectable NSCLC) zeigen, dass der EGFR-Inhibitor Erlotinib bei Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC, die auf eine 1st-Line-Chemotherapie nur mit einer Krankheitsstabilisierung ansprechen, das Progressionsrisiko signifikant um 32 % reduziert (HR 0,68, p < 0,0001). Gleichzeitig wurde das mediane Gesamtüberleben um mehr als zwei Monate (von 9,6 auf 11,9 Monate) signifikant verlängert (HR 0,72, p = 0,0019) [1].

 

Bei Patienten mit Krankheitsstabilisierung kommt es häufig bereits innerhalb kurzer Zeit wieder zur Progression des Tumors. Der Allgemeinzustand einiger Patienten verschlechtert sich dann dramatisch. „Gerade diese Patienten profitieren von einer 1st-Line-Erhaltungstherapie mit Erlotinib“, so Professor Martin Wolf, Klinikum Kassel, auf einer Pressekonferenz der Roche Pharma AG. „Sie haben ab sofort die Chance auf eine potentiell wirksamere Behandlung, die ihnen ein längeres Überleben ermöglicht als eine Therapiepause nach der Chemotherapie.“ Dieser Überlebensvorteil wurde über alle Subgruppen hinweg beobachtet, einschließlich der Patienten mit EGFR-Wildtyp. In dieser Gruppe reduzierte Erlotinib das Sterberisiko um 35 % (HR 0,65, p = 0,0041) und verlängerte das mediane Gesamtüberleben von 8,7 auf 12,4 Monate [1].

 

„Im Rahmen der SATURN-Studie zeigte sich erneut, dass der EGFR-Inhibitor gut verträglich ist. Neue oder unerwartete Sicherheitssignale wurden nicht beobachtet“, so Professor Wolf. Am häufigsten traten der charakteristische Hautausschlag (Rash) und Diarrhö auf. Die Auswertung der FACT-L (Functional Assessment of Cancer Therapy-Lung questionnaire)-Fragebögen ergab, dass die Nebenwirkungen keine Auswirkung auf die Lungenkarzinom-spezifische Lebensqualität haben [2].

 

In der SATURN-Studie wurden 1.949 chemotherapienaive Patienten im Stadium IIIB/IV im direkten Anschluss an eine platinhaltige Standardchemotherapie (4 Zyklen) mit Erlotinib oder Placebo weiterbehandelt. Die Patienten ohne Krankheitsprogression nach der Chemotherapie (n = 889) erhielten entweder Erlotinib (150 mg/Tag, n = 438) oder Placebo (n = 451) bis zur Progression oder inakzeptabler Toxizität. Von diesen Patienten zeigten 487 eine Krankheitsstabilisierung nach Beendigung des Chemotherapiezyklus.

 

Fazit: Die 1st-Line-Erhaltungstherapie mit Erlotinib kann das progressionsfreie Überleben und das Gesamtüberleben bei allen Patienten mit Krankheitsstabilisierung nach platinbasierter 1st-Line-Chemotherapie verlängern. Diese Patienten können ab sofort im klinischen Alltag früher von der EGFR-Inhibition mit Erlotinib profitieren.

 

 

Quellen

 

[1] Coudert B el al., ELCC 2010, Abstract 2040 und Fachinformation Tarceva (Stand: Mai 2010)

[2] Capuzzo F et al., ECCO/ESMO 2009, Abstract 9158

 

 


Quelle: Pressekonferenz der Firma Roche Pharma zum Thema „Tarceva® in der 1st-Line Erhaltungstherapie: Therapieerfolg sichern – Lebensqualität erhalten“ am 05.05.2010 in Hamburg (medical relations) (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…