MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Abb.: Das neue Fortbildungsformat Kardioteam in Kooperation mit dem BNK unterstützt die Patientenkommunikation in der Schlaganfallprävention. Photo: Boehringer IngelheimKardioteam

BNK und Boehringer Ingelheim gemeinsam zur Verbesserung der Therapietreue mit Gerinnungshemmern

 

                                    • Bundesverband Niedergelassener Kardiologen e. V. (BNK) und Boehringer Ingelheim engagieren sich mit Fach- und Patientenschulungen für eine bessere Versorgung in der Schlaganfallprävention
  • Kardioteam macht Ärzte und medizinisches Fachpersonal fit in der Patientenkommunikation
  • Patientengerechte Aufklärung: Wissen um die eigene Krankheit und deren Behandlung fördert den Behandlungserfolg in der gerinnungshemmenden Therapie

 

Ingelheim (25. Juni 2015) – Mit der neuen Fortbildungsreihe „Kardioteam“ möchten der Bundesverband Niedergelassener Kardiologen e. V. (BNK) und Boehringer Ingelheim die Therapietreue und damit die Sicherheit in der Schlaganfallprävention stärken. Die Schulung hilft Ärzten und Medizinischen Fachangestellten, einheitliche Praxisabläufe in der gerinnungshemmenden Therapie zu sichern und Patienten verständlich über ihre Krankheit und Behandlung aufzuklären. Das gemeinsame Ziel der Kooperationspartner: Ärzte entlasten, Patienten einbinden und so den Behandlungserfolg in der gerinnungshemmenden Therapie erhöhen.

 

Gemeinsam dem Schlaganfall erfolgreicher vorbeugen

 

Rund 270.000 Menschen erleiden in Deutschland jährlich einen Schlaganfall.1,2 Menschen mit der Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern haben ein bis zu fünffach erhöhtes Schlaganfallrisiko.3 Neue Medikamente und verbesserte Verfahren haben die Behandlungsmöglichkeiten für diese Patienten in den vergangenen Jahren beträchtlich erweitert. Ausschlaggebend für den Behandlungserfolg ist aber die richtige Anwendung und Therapietreue. Eine Schlüsselrolle hierfür spielen Schulungen. Denn gut informierte Patienten und ein Team, das fit in der Aufklärung und den Praxisabläufen ist, können die Antikoagulation noch sicherer und erfolgreicher machen. Darauf zielt die neue, dialogorientierte Fortbildungsreihe Kardioteam von BNK und Boehringer Ingelheim ab. Anna-Elisabeth Schülke, die bei Boehringer Ingelheim die Fortbildungsreihe betreut, erklärt: „Ein Patient, der seine Krankheit und Therapie versteht, kann im Dialog mit dem Arzt zu einer erfolgreichen Behandlung beitragen. Deshalb engagieren wir uns gemeinsam mit dem BNK für eine bessere Patientenkommunikation und Versorgung in der Schlaganfallprävention.“

 

 

Praxisteams deutschlandweit fit machen

 

In Deutschland gibt es in diesem Jahr insgesamt sechs Kardioteam- Fortbildungen für Ärzte und Medizinische Fachangestellte. Die Auftaktveranstaltung fand im Februar in Nürnberg statt. „Die hohe Beteiligung sowie die positive Resonanz der teilnehmenden Ärzte und Teams zeigen deutlich, dass großer Bedarf besteht, bei der Patientenkommunikation unterstützt zu werden“, so Dr. Jost Henner Wirtz, stellvertretender Bundesvorsitzender des BNK und verantwortlich für Fortbildungen. Im Anschluss an die Schulung bilden die Praxisteams ihre Patienten weiter und tragen so zu mehr Sicherheit durch Therapietreue in der Schlaganfallprävention bei. Begleitende Schulungs- und Informationsmaterialien für Patienten beantworten anschaulich typische Fragen zur Therapie mit Gerinnungshemmern. Die Fortbildungsveranstaltungen sind CME-zertifiziert und sollen längerfristig im Rahmen von Disease-Management-Programmen (DMP) anerkannt werden.

 

 

 

 

 

 

Werbung

 

 

 

Langjähriges Engagement in der Schlaganfallprävention und -therapie

 

Als Hersteller mit starker Tradition und Kompetenz im Bereich der Schlaganfalltherapie und -prävention engagiert sich Boehringer Ingelheim für eine breite Aufklärung der Bevölkerung und eine bessere Versorgung. Schlaganfall ist in Deutschland die dritthäufigste Todesursache und der häufigste Grund für eine Behinderung im Erwachsenenalter. Boehringer Ingelheim klärt gemeinsam mit Patientenorganisationen und Politik seit 13 Jahren zu den Ursachen, Präventionsmöglichkeiten und Folgen eines Schlaganfalls sowie zum Handeln im Notfall auf.

 

Im Rahmen der von Boehringer Ingelheim initiierten Aufklärungskampagne „Herzenssache Schlaganfall“ tourt jährlich ein roter Info-Bus durch Deutschland. Allein 2014 informierten sich über 20.000 Besucher in über 50 Städten im Gespräch mit Ärzten rund um das Thema Schlaganfall. 2015 hält der Bus in über 100 Städten. Die von Boehringer Ingelheim 2003 gestartete Initiative „Eine Region gegen den Schlaganfall“ unterstützt Gesundheitseinrichtungen beim Aufbau eines regionalen Schlaganfallnetzwerks. Daneben engagiert sich Boehringer Ingelheim in der Fortbildung von Ärzten, Pflegern, Notfallassistenten und Ersthelfern. Ziel des umfassenden Engagements ist, durch einen besseren Wissensstand und die Vernetzung der Beteiligten die Chancen auf eine erfolgreiche Behandlung deutlich zu steigern.

 

 

Boehringer Ingelheim

 

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 146 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 47.700 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

 

Für Boehringer Ingelheim ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Dazu zählt das weltweite Engagement in sozialen Projekten wie zum Beispiel der Initiative „Making More Health“ ebenso wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitern. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus.

Im Jahr 2014 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 13,3 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung entsprechen 19,9 Prozent der Umsatzerlöse.

 

 

 

Referenzen

 

 

 

Abbildung

 

Abb.: Das neue Fortbildungsformat Kardioteam in Kooperation mit dem BNK unterstützt die Patientenkommunikation in der Schlaganfallprävention. Photo: Boehringer Ingelheim

 

 


Quelle: Boehringer Ingelheim, 23.06.2015 (tB).

MEDICAL NEWS

COVID-19 pandemic sees increased consults for alcohol-related GI and liver…
The eyes offer a window into Alzheimer’s disease
Ventilating the rectum to support respiration
Screening for ovarian cancer did not reduce deaths
Fatigue, mood disorders associated with post-COVID-19 syndrome

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf
Risikofaktoren für einen schweren COVID-19-Verlauf bei Menschen mit Diabetes
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung
Cannabidiol gegen Hirntumore
Assistierte Selbsttötung bei Krebspatienten: Regelungsbedarf und Ermessensspielraum
Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie

MULTIPLE SKLEROSE

Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…
Schwangere mit MS: Schadet Schubbehandlung dem Ungeborenen?
Multiple Sklerose: Ein Sprung sagt mehr, als viele Kreuzchen auf…
Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung

PARKINSON

Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit