Neuer Insulin-Pen mit halben Einheiten

Kindergerechte Diabetestherapie mit dem BerliPen® Junior

 

BerliPen JuniorLeipzig (14. Mai 2009) – Kinder mit Diabetes benötigen eine flexible Insulin-Therapie. Ab August 2009 steht ein neues, starkes Duo der BERLIN-CHEMIE AG zur Verfügung: Das schnell wirksame Insulinanalogon Liprolog®, dass eine individuell variierbare Tages- und Mahlzeitengestaltung ermöglicht, kann nun auch in halben Einheiten mit dem neuen BerliPen® Junior appliziert werden. „Moderne Injektionshilfen sind von großer Wichtigkeit und erleichtern den Kindern die Behandlung“, stellte der Leipziger Prof. Dr. med. Wieland Kiess auf der Einführungspressekonferenz des Insulin-Pens fest. Der robuste BerliPen® Junior mit dem buntem Schriftzug „Junior“ überzeugt durch einfache und sichere Anwendung – und ist wahlweise in glänzendem Grün oder leuchtenden Orange erhältlich.

 

Die Häufigkeit des Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen nimmt kontinuierlich zu, die Inzidenzrate liegt seit dem Jahr 2000 bei 19,4 pro 100.000/Jahr. Das bedeutet, dass zwischen 13.000 und 14.000 Kindern im Alter von unter 15 Jahren erkrankt sind [1]. Aber nicht nur Typ-1-Diabetes, sondern auch Typ-2-Diabetes wird in als Folge der Zunahme von Adipositas und falscher Ernährung immer häufiger diagnostiziert. Eine erste populationsgestützte Schätzung ergibt derzeit eine Inzidenz von ca. 2 pro 100.000. Bei adipösen Jugendlichen treten in ca. 1 bis 2 Prozent ein Typ-2-Diabetes und bei bis zu 10 Prozent eine Störung des Glukosestoffwechsels auf. Demnach erkranken gegenwärtig ca. 200 Kinder im Alter von 12 bis 19 Jahren in Deutschland jährlich an Typ-2-Diabetes [2].

 

Diese und weitere epidemiologische Daten und die Bedeutung des Typ-1-Diabetes und auch des Typ-2-Diabetes bei Kindern, stellte Prof. Dr. med. Wieland Kiess während der Einführungspressekonferenz für den neuen BerliPen® Junior in Leipzig vor.

 

BerliPen Junior OrangeBedürfnisse und Wünsche der jungen Patienten beachtenBerliPen Junior grün

Um diabetesbedingte Spätkomplikationen der jungen Patienten zu vermeiden, ist eine langfristige Verbesserung der glykämischen Stoffwechsellage unabdingbar. Doch gerade bei Kindern ist es nicht einfach, den Blutzucker im Gleichgewicht zu halten, da sie aktiv sind und sich viel bewegen. Häufig werden Mahlzeiten verschoben oder zusätzlich eingenommen. „Gerade bei Kindern lassen sich Mahlzeiten nicht gut im Voraus planen“,  erläuterte Dr. med. Ralph Ziegler aus Münster seinem Auditorium, „daher ist der Einsatz von schnellwirksamen Insulinanaloga notwendig.“

Mit dem kurz wirksamen Insulinanalogon Insulin lispro (Liprolog®) ist eine individuelle Mahlzeitengestaltung möglich, da es schnell anflutet und ein Spritz-Ess-Abstand nicht erforderlich ist. Ein weiterer Vorteil: Es kann auch nach dem Essen injiziert werden, dadurch kann je nach Menge verzehrter Kohlenhydrate eine optimierte Dosierung erfolgen [3,4].

Insulin lispro ist mit rund 300 Studien das am besten untersuchte kurzwirksame Insulinanalogon weltweit. Im Rahmen einer intensivierten Insulintherapie bei Kindern und Jugendlichen kann Insulin lispro zur Anpassung der Therapie an die Lebenswirklichkeit der Kinder beitragen.

 

Pen mit halben Einheiten stellt absolute Notwendigkeit dar

Aber nicht nur das Insulin an sich, auch die Applikationshilfe muss kindgerecht und sicher sein, meinte der Münsteraner Arzt. Dr. Ziegler kennt sich bestens aus – er führt zusammen mit Kollegen eine diabetologische Schwerpunktpraxis für Kinder- und Jugendliche.

 

Eine passende Lösung für Liprolog® gibt es ab August 2009: Extra für Kinder kommt eine zuverlässige Applikationshilfe auf den Markt, die rundum Sicherheit bietet und auf die Bedürfnisse der jungen Patienten abgestimmt ist. Der neue BerliPen® Junior ermöglicht eine Feindosierung in halben Einheiten ab der ersten Einheit. Insgesamt enthält er 25 Einheiten. „Pens mit halben Einheiten sind eine absolute Notwendigkeit für Kinder“, erklärte der Kinderdiabetologe. „Das ist keine Frage des Lifestyles, sondern eine normale Anforderung des Alltags“.

 

Der BerliPen® Junior wurde speziell für die 3 ml Insulinpatronen von BERLIN-CHEMIE entwickelt. Er ist handlich, klein und besitzt ein robustes Metallgehäuse mit einer Sicherheitskappe, die fest schließt, so dass sie sich nicht versehentlich öffnen kann. Die Bedienung ist zudem einfach und selbsterklärend. Der Insulin-Pen verfügt über die praktische „Ein-Knopf-Bedienung“, bei welcher Dosiseinstellung und Insulininjektion über denselben Knopf vorgenommen werden. Der Knopf kann problemlos und ohne Insulinverlust vor- bzw. zurückgedreht werden, so dass Fehldosierungen vermieden werden können. Ein großer Vorteil für Kinder: Sie brauchen nur wenig Kraft, um die Injektion durch Eindrücken des Knopfes auszulösen.

 

Der kindgerechte Pen mit dem buntem Schriftzug „Junior“ überzeugt neben der einfachen und sicheren Anwendung auch durch sein attraktives und stabiles Metallgehäuse, das wahlweise in glänzendem Grün oder leuchtendem Orange erhältlich ist.

 

BERLIN-CHEMIE AG – ein starker Partner für Kids

„Es muss alles getan werden, damit die medizinischen, pädagogischen, sozialen und psychologischen Probleme dieser chronischen Krankheit von den Kindern und ihren Familien gemeistert werden kann“, verdeutlichte Wieland Kiess die Notwendigkeit einer einfachen und sicheren Therapie.

 

Mit dem kindgerechten BerliPen® Junior und dem darin in halben Einheiten applizierbaren kurzwirksamen Analoginsulin Liprolog® bietet BERLIN-CHEMIE eine weitere wichtige Hilfe für Kinder und Jugendliche mit Diabetes an.

 

 

Literatur

 

  1. Neu et al. Diabeteshäufigkeit bei Kindern und Jugendlichen in Deutschland – 20 Jahre Diabetes-     Inzidenzregister Baden-Württemberg. Diabetologie und Stoffwechsel 2008; 3: 309-313
  2. Deutsche Diabetes-Union (Herausgeber) Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2008 Verlag  Kirchheim, Mainz 2008
  3. Fachinformation Liprolog®
  4. Schernthaner G. et al. Diabetes Care 1998; 2 (4): 570-573

 

Download

 

Abstract Referat Prof. Dr. med. Wieland Kiess zum Thema "Diabetes bei Kindern und Jugendlichen – Entwicklung, Bedeutung, Ziele":

Abstract Kiess.pdf Abstract Kiess.pdf (88.69 KB)

 

Abstract Referat Dr. med. Ralph Ziegler zum Thema "kurzwirksame Insulinanaloga für die flexible alltagsgestaltung bei Kindern und Jugendlichen":

Abstract Ziegler.pdf Abstract Ziegler.pdf (109.42 KB)

 

 


 

Quelle: Einführungspressekonferenz BERLIN-CHEMIE AG: „Mit halben Schritten zum Erfolg – der neue BerliPen® Junior für die kindergerechte Diabetestherapie“ am 14. Mai 2009 in Leipzig (Signum PR).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…