WOC 2010: Können neue Kunstlinsen die Lesebrille ersetzen?

 

  • World Ophthalmology Congress 2010 (incl. AAD und DOG-Kongress),
    3. bis 9. Juni 2010, ICC Berlin

 

Berlin (24. März 2010) – Immer häufiger kommen Patienten nach der Operation eines grauen Stars ohne eine Brille aus. Sie verdanken dies modernen Linsenimplantaten, die gleichzeitig eine Nah- und Fernsicht ermöglichen. Auch bei der klassischen Alterssichtigkeit können derartige Linsen mittlerweile eine Lesebrille ersetzen. Welche Fortschritte die Linsentechnik in den letzten Jahren gemacht hat, ist ein Thema auf dem World Ophthalmology Congress (WOC® 2010). Der weltweitgrößte Kongress zur Augenheilkunde findet im Juni in Berlin statt.

 

Menschen können in Ferne und Nähe scharf sehen, weil die Linse im Auge ihre Krümmung verändert. Im Alter geht diese Fähigkeit, die sogenannte Akkommodation, verloren. Die Diagnose: Alterssichtigkeit, auch Presbyopie genannt. "Ab einem Alter von etwa 45 Jahren brauchen die meisten Menschen eine Lesebrille", sagt Thomas Kohnen, stellvertretender Direktor der Klinik für Augenheilkunde an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Auch künstliche Intraokularlinsen (IOL), die Ärzte bei einer Operation des grauen Stars ins Auge einsetzen, können sich nicht aktiv abflachen oder abkugeln. Diese Patienten benötigen nach der Operation ebenfalls eine Lesebrille.

Beiden Gruppen könnte eine multifokale IOL helfen. "Diese Linsen sind so geformt, dass sie das Licht gleichzeitig auf zwei Brennpunkte lenken", erklärt Kohnen im Vorfeld des WOC® 2010. So können die Patienten in der Nähe und Ferne scharf sehen. Die ersten multifokalen IOL konnten sich jedoch nicht durchsetzen: Einschränkungen gab es vor allem beim Kontrastsehen. Bei der neuesten Generation sogenannter apodisierter IOL treten derartige Probleme nun nur noch in geringerem Maße auf. "Durch ein verändertes Design werden optische Nebeneffekte wie Lichthöfe, Blendung und Überleuchtung verringert", so Kohnen.

Diese neuartige IOL kommt auch in Deutschland zum Einsatz. In einer europäischen Multi-Center-Studie, an der auch die Universitätsklinik Frankfurt teilnahm, waren die meisten Patienten mit dem Ergebnis zufrieden. "Die Patienten sehen nicht nur in der Nähe und Ferne scharf. Auch im Zwischenbereich, wichtig für die Computerarbeit, ist die Sehleistung oft zufriedenstellend. Insgesamt 88 Prozent der Patienten konnten nach der Operation vollständig auf eine Brille verzichten", berichtet Kohnen. Nach dem Eingriff ist jedoch etwas Geduld nötig. Denn es kann bis zu zwölf Monate dauern, bis sich die Betroffenen vollends an die neue Linse gewöhnt haben. "In dieser Zeit stellen sich Auge und Gehirn auf die IOL ein, so dass sich das visuelle Ergebnis noch verbessern kann", erklärt Kohnen.

An der Studie nahmen vor allem Patienten teil, die wegen eines grauen Stars ohnehin eine neue Linse benötigten. Einige hatten sich aber allein aufgrund ihrer Presbyopie zu dem Eingriff entschlossen, weil sie auf eine Lesebrille verzichten wollten. Dies ist nach Auskunft des Experten derzeit noch die Ausnahme. Mit zunehmender Erfahrung dürften die Operations¬zahlen jedoch steigen, so Kohnen, der die neuen Möglichkeiten der Linsenimplantation auch auf dem WOC® 2010 vorstellen wird.


Literatur

 

Thomas Kohnen, Rudy Nuijts, Pierre Levy, Eduard Haefliger, Jose‘ F. Alfonso: Visual function after bilateral implantation of apodized diffractive aspheric multifocal intraocular lenses with a D3.0 D addition. In: Journal of Cataract & Refractive Surgery 2009; 35:2062-2069

 

 

World Ophthalmology Congress (WOC® 2010)

 

Mit dem World Ophthalmology Congress (WOC® 2010) richtet Deutschland 2010 den größten internationalen Fachkongress zum Thema Augenheilkunde aus. Neben dem 32. International Congress of Ophthalmology (ICO) finden auch der 108. Kongress der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft (DOG) und die Augenärztliche Akademie Deutschland (AAD) unter dem Dach des WOC® 2010 statt. Die AAD-Kurse werden vom 3. bis zum 6. Juni 2010 in deutscher Sprache abgehalten. Vom 5. bis zum 9. Juni schließt sich das internationale Programm in englischer Sprache an. Die Veranstalter erwarten mehr als 8 000 Teilnehmer aus etwa 120 Ländern.

 


 

Quelle: Pressemitteilung der Deutschen Ophthalmologischen Gesellschaft vom 24.03.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…