MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Lungenkrebs: Der zweite Atem
Eine Informationskampagne für Patienten
Der zweite Atem – Leben mit Lungenkrebs

Neue außergewöhnliche Informationsmaterialien ab sofort erhältlich

Essen (14. November 2007) – Unter dem Motto „Der zweite Atem – Leben mit Lungenkrebs“ und der dazugehörigen Website www.lungenkrebszentrale.de können sich Patienten und deren Angehörige über medizinische Hintergründe und mögliche Hilfestellungen bei Lungenkrebs informieren. 

Werbung

Eine Besonderheit bei Lungenkrebs-Patienten ist die zumeist kurze Lebensspanne, die den Patienten bei Diagnosestellung bleibt. Daher finden sich auch kaum krankheitsspezifische Netzwerke von Selbsthilfe-Gruppen, die sich die Interessen von Lungenkrebs Betroffenen zur Aufgabe gemacht hätten. Die Situation ist eine völlig andere als bei beispielsweise für Patienten mit Brust- oder Darmkrebs, die mittlerweile auf gut funktionierende Informations-Netzwerke zurückgreifen können, wo Rat und Hilfe geboten werden. Die Kampagne „Der zweite Atem – Leben mit Lungenkrebs“, die von der Roche Pharma AG unterstützt wird und seit Oktober 2005 läuft, möchte das Krankheitsbild Lungenkrebs auch der breiten Öffentlichkeit bekannt machen und Patienten eine Möglichkeit zu geben, aus ihrem Schattendasein herauszukommen. Dafür setzt sich auch Dieter Kürten ein, Sportjournalist und ehemaliger Sportstudio-Moderator, der Schirmherr der Kampagne ist.

Im Mittelpunkt von „Der zweite Atem – Leben mit Lungenkrebs“ steht das aktuell neu erschienene gleichnamige DVD-Set mit zwei Patienteninformationsfilmen, das kostenlos abgegeben wird. Im Film „Leben mit Lungenkrebs“ berichten kompetente Experten über die neuesten medizinischen Erkenntnisse und beantworten wesentliche Fragen zur Erkrankung. Darüber hinaus geben Betroffene Auskunft über ihren persönlichen Umgang mit der Diagnose Lungenkrebs und die Lebensveränderungen, die damit verbunden sind. Der Film „Schritt für Schritt durch die Therapie“ begleitet Mediziner in der Klinik durch alle Stationen der Lungenkrebsbehandlung und erklärt detailliert die einzelnen Schritte der Diagnose, Therapie und Nachsorge. Denn wenn Patienten wissen, was auf sie zukommt und was mit ihnen in den Untersuchungen geschieht, können häufig schon viele Unsicherheiten und Ängste genommen werden. Alle Themen können auf den DVDs als Einzelpunkte angeklickt werden, so dass das persönlich Wichtige herausgefiltert werden kann.

Durch beide Filme führt Dieter Kürten, der durch die jahrelange Begleitung von Leistungssportlern wichtige Erfahrungen im Umgang mit Extremsituationen und der Bewältigung von schwierigen Lebenssituationen sammeln konnte. Auch die Diagnose Lungenkrebs stellt eine große Herausforderung dar. Um diese bewältigen zu können, braucht man den bekannten „zweiten Atem“, den auch mancher Sportler in schwierigen Situationen zu entwickeln vermag.

Die beiliegenden Begleitbroschüren bieten über die Filme hinausgehende Informationen, wertvolle Tipps für den Umgang mit der Erkrankung und weiterführende Adressen, die eine Anlaufstelle für Ratsuchende sein können. So kann das im Film Gesehene in Ruhe vertieft werden.

Im Rahmen von Patientenveranstaltungen soll in ganz Deutschland Lungenkrebs in all seinen Facetten Patienten und der Öffentlichkeit näher gebracht werden. Auch die Veranstaltungen, die neben Information auch Unterhaltung bieten, werden von Dieter Kürten moderiert. Seit 2005 hat die Kampagne schon 18 Städte besucht, für nächstes Jahr sind wieder zahlreiche geplant.

Die Informationsmedien zu „Der zweite Atem – Leben mit Lungenkrebs“ können auf den Veranstaltungen und über die Webseite www.lungenkrebszentrale.de kostenlos bestellt werden. Auf der Webseite findet sich auch Wissenswertes über Lungenkrebs und aktuelle Hinweise zu den Veranstaltungen.


Quelle: Pressekonferenz der Firma Roche Pharma am 14. November 2007 in Essen (art tempi).

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf
Risikofaktoren für einen schweren COVID-19-Verlauf bei Menschen mit Diabetes
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Typ-2-Diabetes: Vorteil mit Toujeo® in der Einstellphase – Geringeres Hypoglykämierisiko…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Assistierte Selbsttötung bei Krebspatienten: Regelungsbedarf und Ermessensspielraum
Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons

MULTIPLE SKLEROSE

Schwangere mit MS: Schadet Schubbehandlung dem Ungeborenen?
Multiple Sklerose: Ein Sprung sagt mehr, als viele Kreuzchen auf…
Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf

PARKINSON

Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit