MDS geht am 1. Juli in die Trägerschaft des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen über

Neuer Verwaltungsrat wählt Vorsitzende und Geschäftsführung

 

Essen (12. Juni 2008) – Der Verwaltungsrat des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) hat sich am 11. Juni in Berlin konstituiert. 21 Mitglieder werden künftig die gesundheitspolitische Ausrichtung des MDS bestimmen, die Satzung beschließen und über den Haushalt entscheiden. Auf ihrer ersten Sitzung wählten sie die Vorsitzenden des Verwaltungsrates sowie die Geschäftsführung des MDS. Mit der Konstituierung des Verwaltungsrates wurden die Voraussetzungen für die neuen Arbeitsstrukturen des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund geschaffen.

 

Der Übergang des bisherigen Medizinischen Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen in die Trägerschaft des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen ist ein weiterer Schritt zur Umsetzung des GKV-Wettbewerbsstärkungsgesetzes (GKV-WSG). Seine Aufgaben sind jetzt deutlich erweitert: Er berät den Spitzenverband Bund in allen medizinischen und pflegerischen Fragen, die diesem qua Gesetz zugewiesen sind. Außerdem koordiniert und fördert der MDS die Durchführung der Aufgaben und die Zusammenarbeit der Medizinischen Dienste der Krankenversicherung (MDK) in medizinischen und organisatorischen Fragen. Der Verwaltungsrat des MDS umfasst 14 ehrenamtliche Mitglieder, die sich paritätisch auf Versicherten- und Arbeitgebervertreter verteilen, und sieben hauptamtliche Mitglieder.

 

Zu seinem Vorsitzenden wählte der neu konstituierte Verwaltungsrat Dr. Volker Hansen. Der Volkswirt Hansen ist seit 2005 alternierender Verwaltungsratsvorsitzender des AOK-Bundesverbandes und seit Januar 2006 alternierender Vorstandsvorsitzender des MDS. Seit 2007 ist er außerdem einer von zwei alternierenden Verwaltungsratsvorsitzenden des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen. Hauptberuflich ist Hansen stellvertretender Abteilungsleiter "Soziale Sicherung" bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) in Berlin.

 

Zum alternierenden Vorsitzenden wurde Dieter F. Märtens, Vertreter der Gruppe der Versicherten, gewählt. Märtens ist seit den 1980er Jahren in der Selbstverwaltung von Kranken- und Rentenversicherung aktiv und ist langjähriges Vorstandsmitglied der Techniker Krankenkasse. Seit 2005 ist er stellvertretender Vorsitzender des Verbandes der Angestellten-Krankenkassen (VdAK) und seit Januar 2006 gemeinsam mit Hansen alternierender Vorstandsvorsitzender des MDS. Seit 2007 gehört Märtens außerdem dem Verwaltungsrat des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen an.

 

Der Vorsitzende resp. der alternierende Vorsitzende gehören laut Satzung jeweils der Gruppe der Versicherten bzw. der Arbeitgeber an. Der Vorsitz wechselt jährlich. Hansen und Märtens hoben hervor, als Organ der Selbstverwaltung werde der neue Verwaltungsrat die Interessen der Versicherten und Beitragszahler engagiert wahrnehmen. "Die Träger des MDS haben ein großes Interesse an einer qualitativ gesicherten Versorgung mit ausgewogenen Nutzen-Kosten-Verhältnissen. Hierzu können und werden die Medizinischen Dienste einen anerkannten Beitrag leisten."

 

Außerdem wählte der Verwaltungsrat den Volkswirt Dr. Peter Pick zum Geschäftsführer des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen. Er war zunächst Leiter der Abteilung Verbandspolitik beim AOK-Bundesverband und Leiter der Hauptabteilung Marketing und Unternehmensplanung beim AOK-Landesverband Rheinland, bevor er 1992 als stellvertretender Geschäftsführer zum MDS kam. Seit 1997 ist Pick Geschäftsführer des MDS.

 

Zum stellvertretenden Geschäftsführer des MDS wurde Prof. Dr. Jürgen Windeler gewählt. Der Medizinstatistiker und Epidemiologe Windeler kam 1999 als Leiter des neu gegründeten Fachbereichs "Evidenzbasierte Medizin" zum Medizinischen Dienst der Spitzenverbände der Krankenkassen. Seit 2004 ist er als Leitender Arzt und stellvertretender Geschäftsführer beim MDS tätig. Die Geschäftsführung nimmt zukünftig auch die Aufgaben des Vereinsvorstandes wahr.

 

Der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen ist wie schon sein Vorgänger ein eingetragener Verein. Die Verbände der Krankenkassen auf Bundesebene – als bisherige Träger des MDS – werden als fördernde Mitglieder auch künftig die gesundheitspolitische Ausrichtung mitgestalten. Darüber hinaus können die Medizinischen Dienste der Krankenversicherung dem MDS als fördernde Mitglieder beitreten.


 

Quelle: Pressemitteilung des „Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen“  (MDS)vom 12.06.2008.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…