medcare.jpgMedCare: Update Wundbehandlung

Leipzig: 30. September – 1. Oktober 2015

 

                                • Leipziger Fachkongress liefert aktuelles Fachwissen für moderne Wundversorgung

 

Leipzig (21. Juli 2015) – Der demografische Wandel mit immer älter werdenden, zunehmend multimorbiden Patienten erfordert zeitgemäße Konzepte der ambulanten und stationären Wundversorgung. Erfolgreiche Therapiemethoden und Praxisbeispiele beleuchtet das Themencluster Wundversorgung des MEDCARE-Fachkongresses vom 30. September bis 1. Oktober 2015 in Leipzig. Dabei reicht die Bandbreite von Dekubitus, diabetischem Fußsyndrom sowie der operativen und konservativen Behandlung septischer Wunden bis zur rechtssicheren Dokumentation sowie dem Expertenstandard zur Pflege von Menschen mit chronischen Wunden.


Eine moderne, den aktuellen medizinischen sowie pflegerischen Standards entsprechende Wundversorgung gehört zu den Hauptthemen der MEDCARE. „Unsere Gesellschaft wird immer älter und kränker, parallel dazu steigt die Zahl der Patienten mit Zivilisationsleiden wie Diabetes mellitus, Adipositas und damit einhergehenden Folgeerkrankungen wie chronischen oder septischen Wunden“, unterstreicht Privatdozent Dr. Adrian Dragu, Chefarzt der Klinik für Plastische- und Handchirurgie mit Schwerbrandverletztenzentrum des Klinikums St. Georg gGmbH in Leipzig. „Doch diese Patienten haben bislang keine große Lobby in unserem immer ökonomischer werdenden Gesundheitssystem. Ich möchte die Belange dieser Patienten in den Mittelpunkt rücken und effiziente Strategien für eine interprofessionelle Behandlung debattieren.“ Auf der MEDCARE leitet er die interaktiven Falldiskussionen „Der multimorbide septische Dekubituspatient: Der Notfall am Freitagabend in der zentralen Notfallaufnahme“ (1. Oktober, 9.45 Uhr) sowie „Die septische Wunde: Operative oder konservative Behandlung?“ (1. Oktober, 14.30 Uhr). Hier legt PD Dr. Dragu unter anderem dar, wann eine konservative Therapie geboten ist und welche Patienten von einer Wundsanierung und Defektdeckung mithilfe der modernen plastisch-rekonstruktiven Chirurgie profitieren.

 

 

Heiß umkämpfter Markt


 

Die Wundversorgung habe sich zu einem heiß umworbenen und unübersichtlichen Markt entwickelt, auf dem sich viele Akteure tummelten, konstatiert PD Dr. Dragu: „Die Industrie überbietet sich mit ständig neuen Produkten für die Behandlung chronischer Wunden. Da behält kaum jemand den Überblick. Die MEDCARE bietet die Möglichkeit, ein fachliches Update zu erhalten und interdisziplinär Praxiserfahrungen auszutauschen – über Sektorengrenzen hinweg, mit Ärzten, Wundmanagern sowie der Industrie gleichermaßen.“ Besonders die Bedeutung einer integrierten Therapie, die Vernetzung der ambulanten und stationären Versorgung sowie ein optimales Überleitungsmanagement werde er auf der MEDCARE betonen: „Wenn ein Patient die Klinik nach drei bis vier Wochen in saniertem Zustand verlässt, muss die Kooperation mit den nachfolgenden Einrichtungen, Pflegediensten sowie betreuenden Ärzten als auch den Krankenkassen gewährleistet sein – sonst wird der Erfolg nicht lange anhalten. Deshalb möchte ich die MEDCARE ebenfalls nutzen, um regional Kontakte zu knüpfen und Netzwerkstrukturen zu vertiefen.“

 

 

Unterstützung durch Fachgesellschaft

 

Die Deutsche Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung e.V. (DGfW) zählt zu den ideellen Trägern der MEDCARE und unterstützt speziell den Themenkomplex Wunde. Außerdem erkennt die DGfW – neben weiteren Fachgesellschaften – den Kongress als Fortbildung an. Eine Zertifizierung als Fortbildung durch die Initiative Chronische Wunden e.V. (ICW) ist beantragt.

 

In Partnerschaft mit der DGfW finden die interaktiven Falldiskussionen „Dekubitus“ (30. September, 9.45 Uhr) und „Diabetisches Fußsyndrom“ (1. Oktober, 14.30 Uhr) statt sowie die Workshops „Update Dekubitus: Prophylaxe und Therapie, Training am Modell“ (30. September, 11.15 Uhr), „Wenn der Staatsanwalt kommt: Herausforderungen in der Pflege- und Wunddokumentation meistern“ (30. September, 16.00 Uhr), „Wunddokumentation“ (1. Oktober, 11.15 Uhr) sowie „Expertenstandard ‚Pflege von Menschen mit chronischen Wunden’“ (1. Oktober, 16.00 Uhr).

 

 

 

MedCare

Kongress mit Fachausstellung

für klinische und außerklinische

Patientenversorgung

(30. September bis 1. Oktober 2015)

 

 

Über die MEDCARE

 

Die MEDCARE ist der neue nationale Branchentreff für die klinische und außerklinische Patientenversorgung. Im Fokus des Kongresses und der Fachausstellung steht die Behandlungspflege mit Therapieverfahren wie moderne Wundversorgung, medizinische Ernährung, Stoma- und Inkontinenzversorgung sowie Palliativmedizin. Spezielle Workshops und Vorträge widmen sich der Intensivpflege und der Patientensicherheit. Ein besonderer Schwerpunkt des Veranstaltungskonzepts liegt auf der Organisation der Patientenüberleitung zwischen klinischem und außerklinischem Bereich. Die Fachausstellung präsentiert Produktneuheiten und Dienstleistungen für die Branche. Die MEDCARE findet vom 30. September bis 1. Oktober 2015 in Leipzig statt.

 

 


Quelle: MEDCARE Leipzig, 21.07.2015 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Wie ein Schmerz den anderen unterdrückt
Opioidtherapien im palliativen Praxisalltag: Retardierte Analgetika zeigen Vorteile
Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…