Mediterranes Konzept in der parenteralen Ernährungstherapie:

Verbessertes Outcome bei Intensivpatienten

Mediterranes Konzept in der parenteralen Ernährungstherapie. Photo: Fresenius Kabi Deutschland 

Mannheim (1. Juli 2008) – Die traditionelle mediterrane Ernährung ist – wie durch zahlreiche Studien bewiesen – positiv mit einem verbesserten Gesundheitszustand korreliert.1,2  Fresenius Kabi hat erkannt, dass sich die therapeutischen Effekte der Mittelmeerkost auch für die Intensivmedizin nutzen lassen. Vor allem das Fettsäureprofil von SMOFlipid® spielt im neuen parenteralen Ernährungsprogramm eine wichtige Rolle.

Erste Studien zeigen: Die ausgewogene Mischung aus Fisch-, Kokos-, Sojabohnen- und Olivenöl wirkt sich günstig auf die Erhaltung der hepatozellulären Integrität und die verminderte Ausschüttung von Entzündungs-Markern3,4,5,6 aus. Verkürzte Rekonvaleszenz und reduzierte Krankenhausverweildauer sind weitere positive Effekte.5

 

Unter gesunder Mittelmeerkost wurde bislang häufig vor allem der erhöhte Verzehr von Olivenöl verstanden.7 Inzwischen konnte aber nachgewiesen werden, dass die ausgewogene Zusammensetzung verschiedener Fettsäuren entscheidend sowohl für den präventiven als auch den therapeutischen Nutzen der mediterranen Kost ist.8 Dies ist auch das Ergebnis einer Studie bei postoperativen Patienten, in der die Gabe von SMOFlipid® mit einer auf Oliven- und Sojaölbasis hergestellten Fettemulsion verglichen wurde. Unter SMOFlipid® mit einem ausgewogenen Verhältnis von mehrfach ungesättigten, gesättigten und einfach ungesättigten Fettsäuren kam es zu einem geringeren hepatischen Nebenwirkungsprofil.3

 

Der Anstieg proinflammatorischer Cytokine war verringert.4 Wie sich zeigte, dient die Zufuhr von Fetten, und insbesondere von Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl, nicht nur der schnellen Energiebedarfsdeckung, sondern auch der Beeinflussung immunmodulierender Effekte. Diese spielen vor allem in der Intensivmedizin eine entscheidende Rolle, da hier viele Krankheitsbilder von akuten hyperinflammatorischen Prozessen geprägt sind. Ein Ziel der intensivmedizinischen Ernährungstherapie ist es, die Balance zwischen pro- und antiinflammatorischen Reaktionen wiederherzustellen.

 

Omega-3-Fettsäuren regulieren Entzündungsprozesse

Ursache für die Verstärkung der inflammatorischen Reaktion ist das Überwiegen proinflammatorisch wirksamer Lipidmediatoren. Diätetisch zugesetzte Omega-3-Fett-säuren, vor allem Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA), greifen in diesen Mechanismus ein und beeinflussen die Mikrozirkulation ebenso wie zelluläre Interaktionen günstig. Da ihr Einbau in die zellulären Membranen bereits mehrere Stunden nach parenteraler Applikation erfolgt, können Intensivpatienten schnell von den einsetzenden Effekten profitieren. Unter therapeutischen Gesichtspunkten ist deshalb die optimale Relation von Omega-3-Fettsäuren zu Omega-6-Fettsäuren wichtig, die nach Meinung von Experten bei kritisch Kranken 1:2,5 beträgt.

 

Verkürzte ICU- und Krankenhausverweildauer

Omega-3-Fettsäuren aus Fischöl zeigen weitere positive Effekte. Eine fünftägige Fischölsupplementierung führte bei Patienten mit abdomineller Sepsis zu einem verringerten CRP-Spiegel als Parameter der abgeschwächten entzündlichen Reaktion. Ein verbessertes Outcome zeigte sich in einer niedrigeren Re-Operationsrate und einer Reduzierung von ICU- und Krankenhausverweildauer.9 Eine weitere aktuelle Studie zeigte den Rückgang der Infektions- und Komplikationsrate bei Intensivpatienten, die parenteral mit Fischöl ernährt wurden.10

 

Protektion von Leber und Pankreas

Auch viele Organe reagieren positiv auf die Gabe von Omega-3-Fettsäuren. So konnte beispielsweise die Splanchnikusperfusion in der Leber erhöht werden. Dies könnte der Grund für eine Verbesserung von Leber-  und Pankreasfunktion bei Patienten nach großen abdominellen Eingriffen unter postoperativer Omega-3-Fettsäuren-Supplementierung sein. Im Rahmen verschiedener Studien wurde bei diesen Patienten eine geringere Beeinträchtigung der Leberfunktion bzw. schneller normalisierte Laborparameter (ASAT, ALAT, Bilirubin, LDH) gemessen.3,6,11

 

Antiarrhythmische Effekte

Weitere Studien weisen auf die rhythmusstabilisierende Wirkung von Omega-3-Fettsäuren hin.12,13 Bei Patienten nach Bypass-Operationen konnte durch eine perioperative Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren die Inzidenz von Vorhofflimmern und die Krankenhausverweildauer signifikant reduziert werden.12

 

Insgesamt zeigen sich zahlreiche positive Wirkungen des mediterranen Konzeptes, die zu einer günstigen Beeinflussung des Krankheitsverlaufs bei Intensivpatienten beitragen können. Mit Produkten von Fresenius Kabi ist das mediterrane Ernährungskonzept jetzt auch klinisch umsetzbar.  

 

 

 Organprotektion durch Omega-3-Fettsäuren und MUFA.

     Abb. 1: Organprotektion durch Omega-3-Fettsäuren und MUFA

 

 

Referenzen

  1. Trichopoulou A et al. Adherence to Mediterranean diet and survival in a Greek population. N Engl J Med 2003;248(26):2595-2596.
  2. Panagiotakos DB et al. Long-term adoption of a Mediterranean diet is associated with a better health status in elderly people; a cross-sectional survey in Cyprus. Asia Pac J Clin Nutr 2007;16(2):331-337.
  3. Schade I et al. Einfluss einer fischölhaltigen Fettlösung (SMOFlipid®) auf die hepatozelluläre Integrität. Ein Vergleich zu einer auf Oliven- und Sojabohnenölbasis hergestellten Lösung bei postoperativen chirurgischen Patienten. 55. Deutscher Anästhesiecongress (DAC), Nürnberg 26.-29.04 2008;PO-2.1.4.
  4. Schade I et al. Inflammatory response in patients requiring parenteral nutrition: comparison of a new fish-oil-containing emulsion (SMOFlipid®) versus an olive/soybean oil-based formula. Crit Care 2008;12(Suppl 2):144 (doi: 10.1186/cc6365).
  5. Grimm H et al. Improved fatty acid and leukotriene pattern with a novel lipid emulsion in surgical patients. Eur J Nutr 2006;45:55-60.
  6. Antébi H et al. Liver function and plasma antioxidant status in intensive care unit patients requiring total parenteral nutrition: Comparison of 2 fat emulsions. JPEN 2004;28(3):142-148.
  7. Willett WC et al. Mediterranean diet pyramid: a cultural model for healthy eating. Am J Clin Nutr 1995;61:1402-1406.
  8. Bamia C et al. Dietary patterns and survival of older Europeans: the EPIC-Elderly Study (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition). Public Health Nutr 2007;10(6):590-598.
  9. Grecu I et al. Parenteral fish oil supplementation in patients with abdominal sepsis. Clin Nutr 2003;22(Suppl 1):23.
  10. Koch T, Heller AR. Auswirkungen einer parenteralen Ernährung mit Omega-3-Fettsäuren auf das Therapieergebnis – eine multizentrische Analyse bei 661 Patienten. Akt Ernaehr Med 2005;30:15-22.
  11. Heller AR et al. Omega-3 fatty acids improve liver and pancreas function in postoperative cancer patients. Int J Cancer 2004;111:611-616.
  12. Caló L et al. N-3 Fatty acids for the prevention of atrial fibrillation after coronary artery bypass surgery: a randomized, controlled trial. J Am Coll Cardiol 2005;45:1723-1728.
  13. Leaf A et al. Prevention of fatal arrhythmias in high-risk subjects by fish oil n-3 fatty acid intake. Circulation 2005;112:2762-2768.
  14. Mayer K et al. Parenteral nutrition with fish oil modulates cytokine response in patients with sepsis. Am J Respir Crit Care Med 2003;167:1321-1328.
  15. Heller AR. Immunologische Bedeutung von Fett in der parenteralen Ernährung am Beispiel der n-3 Fettsäuren. Aktuel Ernaehr Med 2002;27:222-229.
  16. Mayer K et al. Omega-3 vs. Omega-6 lipid emulsions exert differential influence on neutrophils in septic shock patients: impact on plasma fatty acids and lipid mediator generation. Intensive Care Med 2003;29:1472-1481.
  17. Yaqoob P et al. Effect of olive oil on immune function in middle-aged men. Am J Clin Nutr 1998;67:129-135.
  18. Granato D et al. Effects of parenteral lipid emulsions with different fatty acid composition on immune cell functions in vitro. JPEN 2000;24:113-118.
  19. Hopper L et al. GISSI-Prevenzione trial. Lancet 1999;354:447-455.
  20. Schrepf R et al. Immediate effects of n-3 fatty acid infusion on the introduction of sustained ventricular tachycardia. Lancet 2004;363:1441-1442.
  21. Larsen LF et al. Are olive oils diets antithrombotic? Diets enriched with olive, rapeseed or sunflower oil affect postprandial factor VII differently. Am J Clin Nutr 1999;70:976-982.
  22. Keys A. Coronary heart disease in seven countries. VII. Five-year experience in rural Italy. Circulation 1970;41(Suppl 1):11-211.
  23. Arntzenius AC et al. Diet, lipoproteins, and the progression of coronary atherosclerosis. The Leiden Intervention Trial. N Engl J Med 1985;312:805-811.
  24. Grundy SM et al. Dietary influences on serum lipids and lipoproteins. J Lipid Res 1990;31:1149-1172.
  25. Sirtori CS et al. Controlled evaluation of fat intake in the Mediterranean diet: comparative activities of olive oil and corn oil on plasma lipids and platelets in high-risk patients. Am J Clin Nutr 1986;44:635-642.
  26. Kelbel I et al. Effects of parenteral application of fish oil versus only soy oil emulsion on bacterial clearance functions. Infusionsther Transfusionsmed 1999;Vol26(4):226-234.
  27. Gadek JE et al. Effect of enteral feeding with eicosapentaenoic acid, gamma-linolenic acid, and antioxidants in patients with acute respiratory distress syndrome. Enteral Nutrition in ARDS Study Group. Crit Care Med 1999;27:1409-1420.
  28. Singer P et al. Benefit of an enteral diet enriched with eicosapentaenoic acid and gamma-linolenic acid in ventilated patients with acute lung injury. Crit Care Med 2006;34:1033-1038.
  29. Pontes-Arruda A et al. Effects of enteral feeding with eicosapentaenoic acid, gamma-linolenic acid, and antioxidants in mechanically ventilated patients with severe sepsis and septic shock. Crit Care Med 2006;34:2325-2333.

 


Quelle: Pressemitteilung der Firma Fresenius Kabi Deutschland vom 01.07.2008 (Isgro-Gesundheitskommunikation).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…