Medtronic Diabetes Deutschland führt die erste Insulinpumpe mit der Option zur kontinuierlichen Glukosemessung ein

 

Das MiniMed Paradigm® REAL-Time System: Insulinpumpe und kontinuierliche Glukosemessung

 

Düsseldorf (17. Mai 2007) – Die Firma Medtronic hat heute in Deutschland die Einführung des MiniMed Paradigm® REAL-Time Systems bekannt gegeben, das aus der neuen fortschrittlichen Insulinpumpe MiniMed Paradigm® 522/722 und der Option zur kontinuierlichen Glukosemessung besteht. Damit werden erstmals die Vorteile einer Insulinpumpe und der kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) verbunden. Therapieverantwortlichen und Patienten eröffnen sich neue Möglichkeiten, das Diabetesmanagement zu optimieren. Die Funktion der kontinuierlichen Glukosemessung ermöglicht eine zeitnahe Interventionen zur Reduzierung der Häufigkeit und Schwankungsbreite unerwünschter glykämischer Exkursionen. Die Auswirkungen von Mahlzeiten, körperlicher Aktivität sowie von Insulin- und Medikamentengaben auf den Glukoseverlauf werden tranparenter. 

 

“Damit der Diabetes richtig behandelt wird, müssen Patienten immer wissen, was ihren Glukosespiegel beeinflusst und entsprechende Maßnahmen treffen, um möglichst schnell wieder eine gute Glukoseeinstellung zu erhalten”, erklärt Professor Thomas Danne vom Kinderkrankenhaus auf der Bult in Hannover. „Durch die Anzeige von Trends und aktuellen Glukosedaten können Patienten ihre Pumpe so programmieren, dass sie die Insulinzufuhr bei Bedarf aufnimmt oder sie können Kohlenhydrate essen, um einem niedrigen Blutzuckerspiegel entgegenzuwirken. Aufgrund der zeitnahen Informationen und der präzisen Insulinzufuhr kann diese integrierte Insulintherapie die Diabetes-Behandlung entscheidend beeinflussen”.

 

Bei der kontinuierlichen Glukosemessung mit dem MiniMed Paradigm REAL-Time System wird die Glukosekonzentration mittels eines Glukosesensors alle 10 Sekunden im subkutanen Interstitium – nicht im Blut – gemessen. Der Sensor kann bis zu drei Tagen getragen werden und ist mit einem Transmitter verbunden, der die gemessenen Glukosewerte drahtlos an die Insulinpumpe übermittelt. Von den Werten wird alle fünf Minuten ein Durchschnittswert berechnet und im Display der Insulinpumpe angezeigt, bis zu 288 mal am Tag. Die hierbei entstehende Verlaufskurve ermöglicht es, bisher unerkannte glykämische Exkursionen aufzudecken, z.B. nachts. Die aktuellen Glukosewerte können jederzeit von den Patienten eingesehen werden. Glukosetrenddiagramme über 3 und 24 Stunden zeigen dem Patienten die Auswirkungen von Mahlzeiten, körperlicher Aktivität sowie von Insulin-und Medikamentengaben auf den Glukoseverlauf. Glukose-Trendpfeile zeigen die Richtung und Stärke der Trendänderungen an. Alarme zu aktuellen Glukosewerten warnen den Patienten Tag und Nacht vor Hypo- und Hyperglykämien.

 

Neben dem herkömmlichen Blutzuckerwert und dem Langzeitparameter HbA1c liefert die kontinuierliche Glukosemessung wertvolle Informationen, um das Diabetesmanagement der Patienten verbessern zu können. Die kontinuierliche Glukosemessung ergänzt die Blutzuckerselbstkontrolle. Punktuell gemessene Blutzuckerwerte sind nach wie vor für Therapieentscheidungen, vor der Nahrungsaufnahme und zur Bestätigung einer Warnmeldung notwendig. Das Paradigm REAL-Time System wird mittels Blutzuckermessungen kalibriert, die der Patient selbst durchführt.

 

Das MiniMed Paradigm REAL-Time System basiert auf den „intelligenten“ Insulinpumpen MiniMed Paradigm 522 und 722 mit integriertem BolusExpert™, einem Algorithmus der die Bolusinsulinabgabe berechnet. Diese Pumpen empfehlen unter Berücksichtigung der noch aktiven Insulinmenge dem Patienten die richtige Insulindosis und tragen somit bei, gefährliche Hypoglykämien durch eine Insulin-Überdosierung zu vermeiden.

 


 

Quelle: Pressemitteilung der Firma Medtronic vom 17.05.2007.

 

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung