Memantine bei Alzheimer

Früh diagnostizieren, stadiengerecht behandeln

 

Wiesbaden (13. April 2010) – In der aktuellen S3-Leitlinie „Demenzen“ liegt ein Fokus auf der Frühdiagnostik, denn eine rasch eingeleitete Therapie kann die Chance auf Verlangsamung der Progredienz und möglichst lange Selbstständigkeit der Patienten erhöhen.

 

Wie PD Dr. Andreas Fellgiebel, Mainz, erläuterte, ist die Diagnose einer Demenz vom Alzheimer-Typ (DAT) vor allem eine Ausschlussdiagnose. Die Fälle mit reversiblen Demenz-Ursachen wie Hypothyreose, Schlafapnoe etc. dürfen nicht übersehen werden. Art und Ausmaß der kognitiven Beeinträchtigungen sollten durch Tests wie MMST und DemTect objektiviert werden. Aktivitäten des täglichen Lebens und Verhaltensauffälligkeiten wie Apathie, Angst, Aggressivität etc. können mittels Fragebögen wie NOSGER erfasst und mit den Angehörigen weiter abgeklärt werden. Gerade bei nur leichten oder untypischen Symptomen sollten weitergehende neuropsychologische Untersuchungen erfolgen. Bei Verdacht auf eine Demenz rät Fellgiebel zu bildgebender Zusatzdiag­nostik (z. B. CT).

 

Mittelschwere Demenzstadien sind oft schnell erreicht. Das für die moderate bis schwere DAT zugelassene und in der S3-Leitlinie empfohlene Memantine wirkt auf alle Kernbereiche wie Kognition, Gesamt­eindruck, Alltagsfunktionen und auch Verhaltensstörungen. Zu Memantine bei schwerer DAT „gibt es momentan keine zugelassenen Alternativen“, so Fellgiebel. Als entscheidend für eine nachhaltig gute Versorgung sieht er die Zusammenarbeit von Hausärzten, Fachärzten und spezialisierten Zentren wie Gedächtnisambulanzen an.

 

 

Download

 

Neue S3-Leitlinie zu verschiedenen Demenzformen – Hintergrund_S3-Leitlinie.pdf Hintergrund_S3-Leitlinie.pdf (60.60 KB)

Diagnoseleitfaden der Demenz – Diagnoseleitfaden der Demenz.pdf Diagnoseleitfaden der Demenz.pdf (280.08 KB)

Alzheimer Demenz – eine wachsende Herausforderung – Hintergrundtext_Alzheimer Demenz.pdf Hintergrundtext_Alzheimer Demenz.pdf (76.55 KB)

Medikamentöse Therapie der Alzheimer-Demenz – Hintergrundtext_Memantin.pdf Hintergrundtext_Memantin.pdf (96.71 KB)

 


 

Quelle: Expertengespräch „Alzheimer-Demenz: ungeliebtes Familienmitglied“, 116. Internistenkongress, Wiesbaden, 13.04.2010, Veranstalter: Lundbeck (Hering Schuppener).

MEDICAL NEWS

Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…