Diakonie startet neue Kampagne

Menschlichkeit braucht Unterstützung

 

Menschlichkeit braucht UnterstützungBerlin (30. Juni 2009) – "Menschlichkeit braucht Unterstützung" lautet das Motto der neuen Diakonie-Kampagne 2009/2010. Mit sieben Motiven zu den Themen Migration, Behinderung, Armut, Krankheit, Jugend, Kinder und Alter wirbt die Diakonie inmitten einer großen Wirtschaftskrise für mehr menschliches Miteinander und die christliche Verantwortung der Gesellschaft.

"Wer heute in Deutschland arm, alt, krank, behindert, allein erziehend ist oder aus einer Einwandererfamilie stammt, muss sich häufig unter harten Bedingungen durchs Leben schlagen", sagte Diakonie-Präsident Klaus-Dieter Kottnik. "Diakonie hilft, unterstützt und begleitet diese Menschen auf vielfältige Weise. Dafür benötigt sie selbst Unterstützung – beispielsweise in Form von ehrenamtlicher Arbeit."

 

Diakonie unterstützt Menschen, die ihre Lebenssituation nicht oder nicht mehr alleine bewältigen können. So wie die junge Frau auf dem 7,5 Meter breiten und 11,5 Meter hohen Riesenposter, das seit gestern am Checkpoint Charlie am eingerüsteten Geschäftsgebäude des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen hängt. Marcella Onani ist das Laienmodell der Diakonie-Kampagne für das Motiv Menschen mit Behinderungen. Onani lebt und arbeitet in einer diakonischen Einrichtung. Wie die meisten Menschen trifft sie sich gerne mit Freunden, liebt Musik und Sport. Dass sie ihr Leben so genießen kann, gelingt auch mit der Unterstützung der Diakonie.

 

Die auf den Kampagnen-Plakaten abgebildeten Menschen erzeugen Nähe. "Lass uns Freunde sein", "Gib mir eine Chance" oder "Ich brauche Dich" fragen nach mehr Menschlichkeit, nach Nächstenliebe. Das Logo der Diakonie steht als Antwort und für den christlichen Auftrag, Menschen in Not und sozial ungerechten Verhältnissen beizustehen.

 

"Die Diakonie-Kampagne schafft bewusst einen Kontrast zu Werbeplakaten, die sich auf monetäre und oberflächliche Aussagen konzentrieren. Die Kampagne regt daher an, über persönliche und gesellschaftliche Werte sowie bürgerschaftliches Engagement nachzudenken", hebt Kottnik hervor.

 

Motive aus der Kampagne werden außer am Checkpoint Charlie auch ab 1. Juli in den Abflug-Warteräumen der  Berliner Flughäfen zu sehen sein. Damit unterstützt die Berliner Flughäfen GmbH erneut eine Diakonie-Kampagne.

 

Kampagne

7 Motive zu den Themen Migration, Behinderung, Armut, Krankheit, Jugend, Kinder und Alter

Entwicklung: Projektgruppe im Diakonischen Werk der EKD

Umsetzung: Zentrum Kommunikation im Diakonischen Werk der EKD

Agentur: Morgenstern & Kaes Werbung GmbH, Stuttgart

 

Alle Kampagnen-Motive und weitere Informationen finden Sie auf der Diakonie-Homepage unter http://www.diakonie.de/menschlichkeit-braucht-unterstuetzung-5541.htm  


Quelle: Pressemitteilung des Diakonischen Werkes der Evangelischen Kirche in Deutschland e.V. vom 30.06.2009.

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung