Mezavant® (Mesalazin)

Ein Meilenstein in der Therapie der Colitis ulcerosa durch MMX®-Technologie

 

– Bewährter Wirkstoff mit innovativer Formulierung erhöht Compliance
– Die erste Mesalazin-Tablette für die tägliche Einmalgabe*
– H. G. Creutzfeldt-Innovationspreis für Mezavant® verliehen

 

Hamburg (24.01.2008) – Das in Deutschland ab dem 01.02.2008 verfügbare Mezavant® mit dem bewährten Wirkstoff Mesalazin und der innovativen MMX®-Technologie (Multi Matrix System) bietet entscheidende Therapievorteile bei der Colitis ulcerosa wie eine gute Effektivität in der Akuttherapie und der Remissionserhaltung, belegt mit einem stringenten Studienprogramm, und deutlich gesteigerte Compliance durch die tägliche Einmalgabe, erklärten die Experten unter Vorsitz von Professor Stefan Schreiber von der Klinik für Innere Medizin, Christian-Albrechts-Universität Kiel, anlässlich der Einführungspressekonferenz in Hamburg.

 

Immer noch ist die Ätiologie Chronisch Entzündlicher Darmerkrankungen (CED) unbekannt und somit weiterhin eine kausale Therapie nicht möglich. Daher spielt die Optimierung herkömmlicher und erfolgreicher Therapeutika, die Remissionen induzieren, diese stabilisieren und zudem für den Patienten gut verträglich sind, eine zunehmend wichtige Rolle, erklärte Professor Wolfgang Kruis, Chefarzt Abteilung für Innere Medizin, Gastroenterologie und Endoskopieabteilung, am Evangelischen Krankenhaus in Köln-Kalk. Die in Schüben auftretende Colitis ulcerosa stellt als unheilbare Erkrankung für die Patienten eine lebenslange Belastung dar.

Für Patienten mit aktiver, leichter bis mittelschwerer Colitis ulcerosa gibt es jetzt gleich in mehrfacher Hinsicht Hoffnung in Form einer neuen Behandlungsoption. Mezavant® ist die erste Tablette mit dem bewährten Wirkstoff Mesalazin, die in der zugelassenen Dosierung nur einmal täglich eingenommen werden muss und somit die Compliance deutlich erhöhen kann. 5-Aminosalicylsäure-Substanzen (5-ASA) greifen unspezifisch in die Entzündung ein, indem sie eine Reduktion der Leukotriensynthese bewirken, die Bildung proinflammatorischer Zytokine senken, freie toxische O2-Radikale inaktivieren, die Leukozyten-Chemotaxis reduzieren und die Aktivität neutrophiler Granulozyten hemmen. Neue Studien haben gezeigt, dass die Mesalazine unabhängig von ihrer Entzündungsregulierung auch einen Karzinom-protektiven Effekt haben.

Mit der neuen Formulierung von 5-ASA MMX® wurden zum Thema Dosierungsfrequenz sowohl Studien bei der akuten Colitis ulcerosa wie auch in der Remissionserhaltung durchgeführt, die eindrucksvoll die therapeutische Wirksamkeit eines einmal täglichen Dosierungsintervalls nachweisen konnten, so Kruis. Die einmal tägliche Gabe stelle einen großen therapeutischen Fortschritt bei der Therapie der Colitis ulcerosa dar, der bei den Patienten zu einer verbesserten Adhärenz mit der Therapie und damit auch zu verbesserten Erfolgen der Behandlung führen kann. Ferner erfolgt nach neuesten Studiendaten eine schnelle Linderung der Hauptsymptome. Daneben gibt es Hinweise, dass Mezavant®, das ab dem 01.02.2008 in Deutschland erhältlich sein wird, bei einer Remissionserhaltung für 12 Monate wirksam ist.

 

Studien zeigen Symptombesserung und Erhaltung der Remission

 

Die Ergebnisse einer gepoolten Post-Hoc-Analyse von 517 Patienten der zwei klinischen internationalen, placebokontrollierten Phase-III-Studien mit ähnlichem Design wurden anlässlich der 15th United European Gastroenterology Week (UEGW) erstmals vorgestellt.[1,2] Sie zeigen, dass die gewählten Effektivitätsparameter äußerst stringent sind und durch den Fokus sowohl auf klinische, als auch auf endoskopische Remission einen neuen Standard setzen. Ein rascher Rückgang der entzündlichen Aktivität sowie eine Erhaltung der klinischen und endoskopischen Remission konnte dokumentiert werden.

5-ASA MMX® bewirkte sowohl bei Patienten mit extensiver als auch mit linksseitiger Erkrankung unabhängig von der Ausdehnung der Erkrankung innerhalb von 25 bis 26 Tagen eine Remission der zwei Hauptsymptome vermehrte Stuhlfrequenz und rektale Blutungen. “Die Zeit, die von der Einleitung einer Therapie bis zum ersten Abklingen der Symptome vergeht, ist für Patienten mit aktiver, leichter bis mittelschwerer Colitis ulcerosa von großer Bedeutung. Diese Analyse zeigt, dass Mezavant® eine rasche Besserung der Symptome einleitet“, so Professor Stefan Schreiber von der Christian-Albrechts-Universität Kiel, Klinik für Allgemeine Innere Medizin. Daneben erbrachte die Post-Hoc-Analyse von sekundären Endpunkten einer Langzeitstudie zu Sicherheit und Verträglichkeit Hinweise darauf, dass Mezavant® eine Remission 12 Monate lang wirksam aufrechterhält.

 

MMX®-Technologie führt zur Freisetzung von Mesalazin im gesamten Kolon

 

Der Stellenwert des Wirkstoffes 5-Aminosalizylat ist klar erwiesen. Das Innovationspotential in der Entwicklung neuer, 5-ASA enthaltender Medikamente liegt in der Formulierung, die erreicht, dass 5-ASA möglichst nicht über den Magen/Dünndarm aufgenommen, sondern erst später im Dickdarm freigesetzt und der Darm damit von innen anti-entzündlich behandelt wird. „Mit 5-ASA MMX® liegt jetzt eine neuartige Formulierung vor, die eine besonders hohe Menge 5-ASA – 1.200 mg pro Tablette – enthält (d.h. es müssen nur wenige Tabletten genommen werden) und eine gezielte und gleichmäßige Freisetzung im Dickdarm erreicht,“ so Schreiber.

Die Ummantelung der MMX® Mesalazin-Tablette besteht aus einer magensaftresistenten, pH-abhängigen Beschichtung, die die initiale Freisetzung von Mesalazin solange verzögert, bis die Tablette einem pH von 7 oder höher ausgesetzt ist; dies erfolgt in der Regel im terminalen Ileum. Bei der Auflösung der magensaftresistenten Beschichtung kommt es zu einer Interaktion der intestinalen Flüssigkeit mit der hydrophilen Matrix. Dies führt zur Aufquellung der Tablette und zur Bildung einer viskösen Gelmasse und verlangsamt die Diffusion von Mesalazin aus dem Tablettenkern in das Kolonlumen. Der Tablettenkern und die ihn umgebende Gelmasse werden weiter durch das Kolon transportiert. Hierbei lösen sich allmählich Teile der Gelmasse vom Tablettenkern und setzen Mesalazin frei. Die lipophile Matrix verlangsamt die Durchdringung von wässriger Flüssigkeit in den Tablettenkern und verlängert dadurch die weitere Auflösung von Mesalazin im gesamten Kolon.

5-ASA MMX® ist in einer Dosis von 2.4 g/d effektiv im Vergleich zu Placebo. Sowohl eine rasche Hemmung der entzündlichen Aktivität als auch eine Erhaltung der Remission konnten in mehreren Studien dokumentiert werden. Im Rahmen dieser Studien wurden auch Daten zur endoskopischen Abheilung vorgestellt. Die geringe Tablettenanzahl trägt zu einer messbar hohen Patienten-Compliance bei. Gründe dafür sind die einmal tägliche Gabe und die hohe Wirkstärke, die die Zahl der Tabletten deutlich reduziert, erklärte Schreiber.

Mit 5-ASA MMX® steht dem Arzt eine neue, innovative Formulierung der 5-ASA zur Verfügung, die im gesamten Dickdarm ausreichend Wirkstoff freisetzt. Klare Vorteile sind die sehr gleichmäßigen Freisetzungseigenschaften, die zu der belegten Effektivität beitragen und die gute Compliance der Patienten. Daher wurde der Firma Shire 2007 für die Entwicklung dieser Formu-lierung der H. G. Creutzfeldt-Innovationspreis verliehen.

 

Therapie-Compliance durch Mezavant®

 

Die Versorgungssituation in Deutschland ist bezüglich Mesalazin gut. Es sind verschiedene Darreichungsformen und Dosierungen verfügbar. Demzufolge müsste die Versorgungslage der Colitis ulcerosa-Patienten ebenfalls gut sein. In Ermangelung deutscher Daten geben jüngere amerikanische Untersuchungen [3] interessante Hinweise, deren Basisdaten mit denen deutscher Patienten eingeschränkt verglichen werden können. Hier wurden mehr als 1.500 Colitis ulcerosa Patienten nach den Beeinträchtigungen durch ihre Erkrankung befragt und dabei im Wesentlichen Daten von Patienten in Remission bzw. mit einem leichten bis mittelschweren Verlauf der Colitis ulcerosa analysiert. Trotz des auch in den USA hohen Therapiestandards bei Colitis ulcerosa zeigen die Betroffenen vielfältige Ängste und reagieren im täglichen Leben sehr häufig mit extrem einschränkenden Anpassungen, wie z.B. einem deutlich zurückgezogenem Leben. Ein weiteres Problem bei der Therapie der Colitis ulcerosa ist die mangelnde Compliance. [4,5] Eine Non-Compliance unter 5-ASA-Therapie hat ein 5-fach höheres Rückfallrisiko. [6] „Eine gute Compliance, unterstützt durch ein patientenfreundliches Einnahmeschema und z.B. eine einmal tägliche Gabe, ist genauso entscheidend wie die Effektivität des Medikaments“, betonte Dr. Stefanie Howaldt, Schwerpunktpraxis Chronisch Entzündliche Darmerkrankungen in Hamburg. Das neue MMX®-Mesalazin ist eine deutliche Erweiterung des bestehenden Therapiespektrums, wie erste positive Erfahrungen bei Colitis ulcerosa Patienten bestätigen, da Patienten eine einfache Einnahmeform bevorzugen, so die Fachärztin für Innere Medizin.

 

Colitis ulcerosa

 

In Deutschland sind etwa 150.000 Menschen an Colitis ulcerosa erkrankt, die Inzidenz beträgt

2-7 bezogen auf 100.000 Einwohner. Bei einem milden Krankheitsverlauf werden schätzungsweise bis zu 30 Prozent der Fälle nicht erkannt. In Europa besteht ein Nord-Süd-Gefälle; die meisten Patienten mit Chronisch Entzündlichen Darmerkrankungen leben in den nördlichen Ländern. Nachdem die Prävalenz in Nordamerika und Europa über Jahrzehnte gestiegen ist, beginnt sie in Europa zu stagnieren. Bezüglich der Geschlechterverteilung liegt eine geringfügige Häufung der Colitis ulcerosa bei Männern vor. Das typische Erkrankungsalter liegt zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr.

Literaturhinweise

* 2,4-4,8 g 1x täglich bzw. 2-4 Tabletten 1x täglich


[1] Lichtenstein GR et al. Clin Gastroenterol Hepatol. 2007;5:95-102.
[2] Kamm MA et al. Gastroenterology. 2007;132:66-75.
[3] Loftus EV Jr. A practical perspective on ulcerative colitis: patients‘ needs from aminosalicylate therapies. Inflamm Bowel Dis. 2006;12:1107-1113.
[4] Kane S Medication nonadherence and the outcomes of patients with quiescent ulcerative colitis. Am. J. Med. 2003; 114:39-43.
[5] Kane S. Patient adherence in inflammatory bowel disease. Gastro Endo News. 2007; 6:1-6.
[6] Kane SV et al. Am J Med. 2003;114:39-43.


Quelle: Einführungspressekonferenz der Firma Shire zum Thema „Mezavant® (Mesalazin) – ein Meilenstein in der Therapie der Colitis ulcerosa durch MMX®-Technologie“ am 24.01.2008 in Hamburg (Media Concept).

MEDICAL NEWS

Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…