Photo: StozzonUrsachen und Maßnahmen

Mund- und Körpergeruch im Pflegealltag

 

Alter, Krankheit und Pflegebedürftigkeit gehen häufig mit einem veränderten Mund- und Körpergeruch einher. Eine Belastung für Betroffene und Angehörige, aber auch für Mitarbeiter von Senioren- und Pflegeeinrichtungen. Diese sollten das Thema aktiv ansprechen – zum Wohle aller und für ein entspanntes Miteinander. Denn in den meisten Fällen kann dem Betroffenen geholfen werden, beispielsweise mit dem natürlichen Wirkstoff Chlorophyll.

 


Gerüche können vielfältige Ursachen haben

 

Die Ursachen sind in vielen Fällen gesundheitlicher Natur. Schlechter Atem beispielsweise kann auf Defizite bei der Mundpflege hinweisen, aber auch Folge von Karies, Parodontose oder eitrigen Entzündungen im Mund- oder Rachenraum sein. Eine Reihe systemischer Erkrankungen wird ebenfalls häufig von Gerüchen begleitet, wie beispielsweise Diabetes mellitus. Weitere mögliche Ursachen können Funktionsstörungen der Nieren oder Leber, Tumorleiden oder großflächige Hauterkrankungen sein.

 


Chlorophyll. Photo: StozzonDie Patienten unterstützen

 

Diagnose und Therapie von krankheitsbedingtem Mund- und Körpergeruch  sind Aufgabe von Spezialisten wie Zahnmedizinern, Internisten und anderen Fachärzten. Die Pfleger sind aber oft die Ersten die Veränderungen bemerken und darauf aufmerksam machen können. Da sich die menschliche Nase mit der Zeit an allgegenwärtige Gerüche gewöhnt, nehmen Betroffene ihre eigene Note vielfach nicht mehr wahr und sind somit auf die Hilfe anderer angewiesen.

 


Grün riecht nicht

 

Einen wichtigen Beitrag zu einem entspannten Miteinander können Stozzon® Chlorophyll-Dragees leisten. Das natürliche Arzneimittel kann unterstützend zu medizinischen und hygienischen Maßnahmen Mund- und Körpergeruch von innen heraus bekämpfen – unabhängig davon, ob die Ursache der Verzehr geruchsintensiver Lebensmittel oder eine Krankheit ist. Die Dragees enthalten den Wirkstoff Chlorophyllin-Kupfer-Komplex, der die Aktivität eiweißspaltender Enzyme beeinflusst und die Vermehrung von Bakterien hemmt. So können Gerüche verhindert werden – bevor sie entstehen.

 

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.stozzon.de

 

 

Photo: Stozzon 

 

Interessierte können die kostenlose Stozzon Ratgeber-Broschüre anfordern bei:

 

 

Queisser Pharma GmbH & Co.KG

Flensburger Straße 74

24941 Flensburg

 

Fax: (04 61) 9 99 61 70

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung