Neue Broschüre zum Umgang mit Medizinprodukten

Sicherheit und Gesundheitsschutz stehen im Mittelpunkt

 

Saarbrücken (10.Januar 2012) – Das Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz hat eine neue Broschüre zum sicheren Umgang mit Medizinprodukten herausgegeben. Der Begriff Medizintechnik umfasst eine Vielzahl von Geräten und Apparaten – vom Stethoskop bis hin zum hochkomplizierten Operationsroboter.

Die Sicherheit und der Gesundheitsschutz von Patienten, Anwendern und Dritten stehen im Vordergrund. Medizinprodukte dürfen nur von einschlägig ausgebildeten Personen angewendet werden, die über die dafür erforderlichen Kenntnisse und praktischen Erfahrungen verfügen und darüber hinaus bei den medizinisch-technischen Geräten anhand der Gebrauchsanweisung in die sachgerechte Handhabung eingewiesen worden sind.

 

Mit der Medizinprodukte-Betreiberverordnung, die auf der Grundlage des Medizinproduktegesetzes erlassen wurde, sind Regelungen getroffen worden, die dem sicheren Einsatz von Medizintechnik in allen Anwendungsbereichen dienen.

Weitere Pflichten der Betreiber sind die Durchführung von sicherheitstechnischen und messtechnischen Kontrollen, die sowohl die technische als auch die medizinische Qualität der Medizinprodukte während der gesamten Einsatzdauer gewährleisten sollen. Sicher sind Medizinprodukte nur, wenn die Hygienestandards für die Aufbereitung (Reinigung, Desinfektion, Sterilisation, Freigabe und Lagerung) eingehalten werden und die Aufbereitung von keimarm oder steril anzuwendenden Medizinprodukten mit einem geeigneten validierten Verfahren erfolgt.

Die Kontrolleure der Gewerbeaufsicht überprüfen stichprobenartig in verschiedenen medizinischen Einrichtungen die korrekte Anwendung der Produkte. Die häufigsten Mängel, die dabei festgestellt werden, sind fehlende oder unvollständige Bestandsverzeichnisse der vorhandenen aktiven Medizinprodukte, unzureichende Einweisung des Personals in die Handhabung der Geräte und die nicht oder nicht ordnungsgemäße Durchführung der sicherheitstechnischen und messtechnischen Kontrollen.

Der neue Leitfaden soll Informationsdefizite auf Betreiber- und Anwenderseite beheben und allen helfen, die in Krankenhäusern, ärztlichen und zahnärztlichen Praxen sowie in den vielen weiteren Bereichen von der Akutversorgung bis hin zur Rehabilitation und Pflege Verantwortung tragen, Medizinprodukte sicher zu betreiben und anzuwenden.


Die Broschüre „Medizinprodukte: Was Betreiber und Anwender beachten müssen“ kann im Internet unter 
http://www.saarland.de/6867_88523.htm runtergeladen oder kostenfrei bestellt werden.

 

 


Quelle: Ministerium für Gesundheit und Verbraucherschutz Saarbrücken, 10.01.2012 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…