Abb.: Eine Entlastungsfeder für das Kniegelenk - KineSpring® System reduziert die Schmerzen von Arthrosepatienten und stellt die normale Kniefunktion wieder her. Graphik: Moximed Neue Optionen in der Behandlung von Arthrose mit dem KineSpring® System

Arthrose auf dem Vormarsch

 

Berlin (17. Oktober 2013) – In Deutschland leiden mehr als acht Millionen Menschen an Arthrose. Mit dem KineSpring® System gibt es eine neue Behandlungsmethode, die Patienten mit Kniearthrose erlaubt, wieder ihrem normalen Alltag nachgehen zu können. In Deutschland wird das Verfahren bereits an verschiedenen orthopädischen Fachkliniken getestet und eingesetzt, wie auf einer Pressekonferenz der Firma Moximed am 17.10.2013 in Berlin erläutert wurde.

 

Dr. med. Tobias Jung, Oberarzt und Sektionsleiter Kniechirurgie und Sporttraumatologie an der Berliner Universitätsklinik Charité, stellte diese neue Behandlungsoption vor: Hinter dem von Moximed Inc. entwickelten KineSpring® System verbirgt sich eine implantierbare Feder, die die Überbelastung des betroffenen Kniegelenks bei jedem Schritt auffängt. Das Besondere an dem neuartigen Implantat ist, dass es nicht direkt in das Kniegelenk, sondern mit Hilfe zweier Scharniere außerhalb des Gelenks eingesetzt wird. Auf diese Weise kann der von Knorpel überdeckte Knochen komplett erhalten bleiben. Diese Behandlungsmethode ist gerade für jüngere und aktivere Patienten interessant, die einen gelenkverändernden Eingriff umgehen oder aufschieben möchten.

 

Die Feder wird minimal-invasiv implantiert. Der Patient muss einen kurzen Klinikaufenthalt – typischerweise bis zu fünf Tage – einplanen. Er darf das Bein unmittelbar nach dem Eingriff belasten, erhält aber in der Regel Gehhilfen, um das Aktivitätsniveau einzuschränken und die Wundheilung nicht zu stören. Patienten können gewöhnlich nach ca. 6 Wochen wieder alltäglichen Aktivitäten nachgehen.

 

Klinische Studien in Deutschland, Großbritannien und Belgien an 100 KineSpring® Patienten haben gezeigt, dass sich bei mehr als 80 Prozent aller Patienten die Arthroseschmerzen deutlich reduziert und die Kniefunktion wesentlich verbessert hat.

 

Das KineSpring® System wurde bis heute bei über 500 Arthrosepatienten u.a. in verschiedenen Europäischen Staaten – darunter Deutschland, Großbritannien, Italien, Belgien und Frankreich – erfolgreich implantiert. In Deutschland wird die Methode in über 20 Kliniken angeboten. Eine Liste aller Kliniken, die das KineSpring® in Deutschland einsetzen, finden Sie unter http://www.moximed.de/de/patients/find.php . 

 

 

Abb.: Eine Entlastungsfeder für das Kniegelenk - KineSpring® System reduziert die Schmerzen von Arthrosepatienten und stellt die normale Kniefunktion wieder her. Graphik: Moximed

 

Abb.: Eine Entlastungsfeder für das Kniegelenk – KineSpring® System reduziert die Schmerzen von Arthrosepatienten und stellt die normale Kniefunktion wieder her. Graphik: Moximed 

 

 

Arthrose (Osteoarthrose)

 

Arthrose ist eine degenerative (verschleißbedingte)Gelenkerkrankung. Sie wird durch Veränderungen im Knorpelgewebe, das den Knochen polstert und schützt, ausgelöst. Wenn sich der Knorpel komplett abnutzt – wie im Fall der Kniearthrose – können die Knochenenden aufeinander reiben, was sehr schmerzhaft ist. Medikamente und operative Reparaturen von Knorpelschäden können die Schmerzen vorübergehend lindern. Sie behandeln aber zumeist nicht das der Arthrose zugrunde liegende Problem. Umgekehrt zeigen Untersuchungen, dass Schmerzen gelindert und das natürliche Gelenkgewebe Anzeichen der Erholung zeigen kann, wenn das Knie vor übermäßiger Belastung geschützt wird. Hier setzt das KineSpring® System an.

 

 

KineSpring System

 

Das KineSpring® System ist eine innovative Behandlungsalternative für eine leichte bis mittelschwere Kniearthrose. Sie kommt zum Einsatz, wenn konservative Therapien wie Schmerzmittel und Knieschienen keine Besserung bringen, die Patienten jedoch nicht bereit für eine gelenkverändernde Knieoperation sind. Wesentlich ist, dass das KineSpring® System gelenkschonend ist und somit künftige Behandlungsoptionen offen lässt. Das KineSpring® System ist in Europa CE-zertifiziert und wurde bis heute erfolgreich in über 500 Arthrosepatienten implantiert. In den USA ist es nicht zum Verkauf zugelassen.

 

 

Moximed Inc.

 

Moximed® Inc. mit Sitz in Hayward, Kalifornien (USA) ist bestrebt, den Behandlungsstandard für Patienten mit Arthrose (Osteoarthrose) zu verbessern. Moximed konzentriert sich zunächst auf die Entwicklung minimal-invasiver, gelenkschonender Lösungen für Patienten mit Kniearthrose. Moximed wird finanziell gestützt durch weltweit führende Kapitalgeber wie New Enterprise Associates (NEA), Morgenthaler Ventures, Frazier Healthcare Ventures, Gilde Healthcare Partners und GBS Venture Partners.

 

Weitere Informationen finden Sie auf www.moximed.com

 


Download

 

 

 


Quelle: Pressekonferenz der Firma Moximed am 17.10.2013. (tB)

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…