Neuentwicklungen in der Diabetes-Therapie:

Roche Diagnostics präsentierte die drei Top-Produkte des Jahres

 

Leipzig (19. Mai 2009) – Auf einer Presse-Vernissage von Roche Diagnostics am 19. Mai 2009 kamen Fachleute aus Wissenschaft, Praxis und Entwicklung zusammen. Anlässlich der 44. Jahrestagung der Deutschen Diabetes-Gesellschaft diskutierten sie die Produktinnovationen von Accu-Chek und deren Nutzen für Patienten. Innovatives Diabetes-Management orientiert sich an den Bedürfnissen der Patienten. Dabei spielten alltagstaugliche und leicht zu bedienende Medizingeräte eine essenzielle Rolle, erläuterte Alexander Steffen, Psycholinguist M. A. und Medizinpsychologe von User Interface Design (UID) auf der Presse-Vernissage von Roche Diagnostics. Auf Basis früherer Studienergebnisse von UID (1) analysierte Steffen Accu-Chek Aviva Nano, ein neues Blutzucker-Messgerät von Accu-Chek, das den red dot product design award 2009 gewonnen hat.

 

 

Untersuchungskriterien waren die Ergonomie, das Bedienkonzept und die Anwenderfreundlichkeit: „Das Messgerät Accu-Chek Aviva Nano hat durch sein neuartiges Design entscheidende Vorteile in der Ergonomie. Die Bedientasten sind beispielsweise oben am Messsystem angebracht, wodurch viel Raum für ein extra großes Display bleibt.“ Die Expertenevaluation bestätige auch, dass Accu-Chek Aviva Nano alltagstauglich und leicht zu bedienen sei, so Steffen weiter: „Elegant, modern, sehr klein und dabei äußerst funktional und zuverlässig. Accu-Chek Aviva Nano kann dem Anwender unserer Einschätzung nach Hemmungen nehmen, in der Öffentlichkeit den Blutzucker zu messen.“

 

 

Alltagstaugliche Therapie für Kinder mit Diabetes

 

Die Anwenderfreundlichkeit medizinischer Geräte spielt schon bei Erwachsenen eine große Rolle. Bei Kindern mit Diabetes sei sie noch wichtiger, betonte Dr. Klemens Raile, Kinderdiabetologe an der Charité Berlin, und ergänzte: „Eine Diabetes-Therapie für Kinder sollte möglichst unkompliziert sein. Denn schon der Sinn therapeutischer Maßnahmen an sich ist für Kinder oft schwer zu verstehen. Wenn die Eltern dann auch noch alle paar Stunden auf eine Insulininjektion bestehen, sind Konflikte vorprogrammiert.“ Eine Therapieoption für junge Menschen mit Diabetes kann eine Insulinpumpe sein. Accu-Chek Combo ist ein neues interaktives System aus Insulinpumpe und Blutzuckermessgerät, das den Bedürfnissen von Kindern mit Diabetes und den betreuenden Eltern gerecht wird. Dr. Raile fasste zusammen: „Accu-Chek Combo bietet ein alltagstaugliches Therapie-System für Kinder und Jugendliche. Erstens ist das Blutzuckermessgerät gleichzeitig eine Fernbedienung für die Pumpe. Eltern können ihrem Kind sogar Insulindosen geben, ohne es beim Spielen zu stören. Zweitens ist im Messgerät ein umfassendes elektronisches Tagebuch integriert. Da Pumpe und Messgerät gegenseitig Daten austauschen, können hier diabetesrelevante Daten abgerufen und ausgewertet werden. Damit steht dem Arzt jederzeit eine valide Datenbasis zur Verfügung. Und drittens verfügt Accu-Chek Combo über einen integrierten Bolusrechner, der Kindern und ihren Eltern wertvolle Unterstützung bietet.“ Der Arzt gibt einmalig relevante Faktoren für die Bolusberechnung in das Gerät ein. Danach ermittelt der Bolusrechner auf Basis des aktuellen Blutzuckerwertes, der Kohlenhydratzufuhr und anderer Faktoren wie noch wirkendes Restinsulin zuverlässig und schnell den nötigen Bolus. So kann der Bolusrechner helfen, Zielblutzuckerwerte nach dem Essen besser zu erreichen und Therapieregeln konsequent einzuhalten. Gerade im Alltag sei ein Bolusrechner für Menschen mit Diabetes eine wichtige Hilfestellung, betonte Dr. Raile.

 

 

Messen ohne Teststreifen

 

Auf der Presseveranstaltung stellte Roche Diagnostics dem Fachpublikum zudem vorab die Weltneuheit Accu-Chek Mobile vor: Die patentierte Test & Go-Technologie dieses Blutzuckermessgerätes ermöglicht das Blutzuckermessen ohne Teststreifen. Dirk Scherff, Leiter Integrated Systems bei Roche Diagnostics, erklärte: „Bei dieser Neuentwicklung kommt ein Trägerband mit Testfeldern in einer Kassette zum Einsatz, die in das Messgerät eingelegt wird. Das spezielle Design des Testbandes ermöglicht eine besonders große Messkapazität – eine Testkassette reicht für 50 Messungen, womit selbst Vieltester ungefähr eine Woche lang messen können.“ Der Vorteil der integrierten Testkassette besteht vor allem im schnellen und einfachen Messvorgang, da der Anwender nicht mehr mit einzelnen Teststreifen hantieren muss. Auch die im Gerät integrierte Stechhilfe trägt dazu bei, denn sie ist mit sechs Lanzetten für den bequemen Wechsel ausgestattet. Scherff stellte fest: „Accu-Chek Mobile macht die Blutzuckermessung einfacher und angenehmer, was wesentlich zu Verbesserung der Patienten-Compliance beitragen kann. Der Anwender muss Teststreifen und Lanzette nicht mehr bei jedem Messvorgang einlegen und entsorgen.“ Accu-Chek Mobile wird ab September 2009 in Deutschland erhältlich sein.

ACCU-CHEK ist eine Marke von Roche.

 

 

Über Accu-Chek

 

Accu-Chek ist die weltweit führende Diabetes-Care Marke im Bereich Blutzucker-Selbstmanagement von Roche Diagnostics. Neben innovativen Systemen zur Insulinpumpentherapie sowie zur Blutzucker-Selbstkontrolle entwickelt das Unternehmen unter der Marke Accu-Chek in Kooperation mit führenden Wissenschaftlern ein breites Portfolio von Produkten und Leistungen, das dazu beiträgt, die Gesundheit und Lebensqualität von Menschen mit Diabetes zu verbessern. Darüber hinaus unterstützt das Unternehmen einen weiten Kreis von Versorgungsteilnehmern beim Aufbau von Informations- und Betreuungsangeboten mit dem Ziel, die Nachhaltigkeit der Versorgungsqualität zu optimieren.

 

 

Anmerkung

 

(1) Burmester M, Gottschling M, Reichel M, Steffen A. Medizingeräte auf dem Prüfstand – Wie intuitiv und sicher sind Blutzuckermessgeräte? Studie der User Interface Design GmbH in Kooperation mit der Hochschule der Medien; 2008 Okt.

 


 

Quelle: Pressekonferenz der Firma Roche Diagnostics anlässlich der DDG-Jahrestagung 2009 in Leipzig am 19.05.2009 (fischerAppelt Kommunikation).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung