Neuer Algorithmus Entlassungsmanagement:

PC-Unterstützung für mehr Qualität

 

Einfach Excel-basiert: Die PC-Anwendung Sentex unterstützt Klinikärzte bei der Generierung von Entlassformularen und trägt so dazu bei, den administrativen Aufwand auf ein Minimum zu reduzieren.Berlin (7. Dezember 2006) – Für die Entlassung von Patienten in die ambulante ernährungs-medizinische Versorgung gibt es jetzt einen neuen Algorithmus. Dieser ermöglicht eine grundlegende Prozess-Optimierung und dadurch auch eine beschleunigte Abwicklung. Herzstück ist eine Excel-basierte PC-Anwendung (Sentex), mit der Formulare einfach und schnell ausgefüllt, gespeichert, geändert und gedruckt werden können. Bestehend aus einem Handbuch und einer CD, wurde er auf Initiative der Baxter Deutschland GmbH entwickelt und ist ab Januar 2007 kostenfrei erhältlich. Nachdem bereits vor zwei Jahren der Algorithmus Ernährungstherapie vorgelegt wurde, setzen die Autoren damit ihr Engagement für eine Standardisie­rung der Ernährungstherapie fort.

 

Die strukturierte Entlassung von Patienten in die ambulante Ernährungsthera­pie ist eine medizinisch notwendige Aufgabe, die allerdings überwiegend administrative Tätigkeiten erfordert. Dazu gehören u.a. die Aufklärung und Anleitung des Patienten, die Empfehlung einer ambulanten Therapie und Klärung der Kostenübernahme sowie die Kontaktaufnahme mit den Akteuren im ambulanten Bereich. „Im ausgefüllten Klinikalltag bleibt dafür aber kaum Zeit“, konstatiert Professor Mathias Plauth (Dessau) im Rahmen eines Presseworkshops. „Wir haben daher nach einer PC-gestützten Lösung gesucht, die den Arbeitsaufwand für die ärztlichen und nicht-ärztlichen Mitarbeiter auf ein Mini­mum reduziert, intuitiv anzuwenden ist und ohne Administratorrechte installiert werden kann.“ Die Lösung ist einfach und effizient zugleich: Bei Sentex handelt es sich um eine speziell programmierte Excel-Vorlage, die auf einem lokalen PC oder Server abgespeichert werden kann, um daraus patientenindividuelle Unterlagen zu generieren. Deren Bearbeitung ist an einen bestimmten Prozess gebunden, der allerdings das Überspringen einzelner Schritte zulässt. So wird sichergestellt, dass – bei größtmöglicher Flexibilität in der Handhabung – alle im Rahmen der transsektoralen Therapieüberleitung relevanten Aspekte berück­sichtigt werden.

 

Wie Sentex im Rahmen des Entlassungsprozesses benutzt wird, erläuterte Meike Herrmann (Erlangen): So ist zunächst zu klären, ob das Behandlungs­ziel ambulant erreichbar ist, der Patient für eine Versorgung zu Hause geeignet und vor allem damit einverstanden ist. „Erst wenn diese Schritte vollzogen sind, kommt Sentex ins Spiel“, sagte Herrmann. „Zunächst sind die Stammda­ten und Basisinformationen zu Diagnosen und Krankenhaustherapien zu erfassen. Alle notwendigen Daten werden bereits automatisch übernommen, wenn im nächsten Schritt die heimparenterale oder heimenterale Ernährung spezifi­ziert wird.“ Neben den Unterlagen, die der Information der verschiede­nen Akteure im ambulanten Bereich dienen, lassen sich mit Sentex weitere Formulare erzeugen, die der weiterbehandelnde Arzt beispielsweise zur Anmeldung einer Praxisbesonderheit oder für das Monitoring verwenden kann. „So wird die Qualität der Patientenversorgung optimiert; zugleich werden kurzfristige Wiedereinweisungen – so genannte Drehtüreffekte – vermieden“, resümierte Herr­mann.

 

Der kostenfreie Algorithmus Entlassungsmanagement inkl. der Excel-basierten PC-Anwendung kann ab sofort bestellt werden unter  baxter@the-messengers.de   

 


Quelle: Presseworkshop der Firma Baxter Deutschland zum Thema "Mehr Qualität, weniger Aufwand: Der neue Algorithmus Entlassungsmanagement" am 07.12.2006 in Berlin (the messengers).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…