MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Neuer Name für ALK-Scherax: ALK-Abelló

Tradition und Zukunft in neuem Design

Wedel (1. September 2008) – Ab sofort präsentiert sich ALK-SCHERAX ganz neu und heißt jetzt ALK-Abelló. Mit einem rundum erneuerten Design unterstreicht das Arzneimittelunternehmen seine weltweit führende Position in der Allergietherapie und seine wichtigen Erfolge in Wissenschaft und Forschung. Die Entwicklung innovativer Präparate sowie die Arbeit als zuverlässiger Partner stehen im Fokus des Unternehmens.

Seit 1980 prägt ALK-SCHERAX die Allergietherapie in Deutschland. Das Arzneimittel-Unternehmen, das heute rund 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, setzte Meilensteine in der Behandlung von Allergikern. 1988 wurden erstmals für ALK-depot SQ Allergene Langzeitdaten publiziert. 2002 konnte nachgewiesen werden, dass ALK-depot SQ Pollen-Präparate signifikant das Risiko reduzieren, ein Asthma zu entwickeln. Mit der Einführung der weltweit ersten Impf-Tablette für Gräser- und Roggenpollen-Allergiker setzte ALK 2006 erneut konsequent seine innovative Forschung in die Praxis um. Darüber hinaus bietet das Arzneimittelunternehmen auch alle anderen Formen der kausalen spezifischen Immuntherapie an: Molekular standardisierte Impfstoffe für die sublinguale Tropfentherapie und die klassische subkutane Immuntherapie. Produkte für die spezifische Diagnose von Typ-I-Allergien komplettieren das Unternehmens-Portfolio.

Innovation gehört zu den ALK-Unternehmenswerten. Dies bringt der Schleswig-Holsteinische Arzneimittel-Hersteller nun auch mit verändertem Design und neuem Namen zum Ausdruck: Aus ALK-SCHERAX wird ALK-Abelló. „Insgesamt wirkt das neue Erscheinungsbild unseres Unternehmens frisch und modern. Es gleicht nun dem optischen Auftritt unseres dänischen Mutterkonzerns, trägt den selben Namen und symbolisiert so die länderübergreifende Zusammenarbeit der internationalen ALK-Gruppe“, erläutert Dr. Eckhard Puchert, Geschäftsführer von ALK-Deutschland.

Mit dem neuen Design zeigt das Unternehmen seine wissenschaftliche Führungsposition mit seinem Leitziel, die Lebensqualität von Menschen mit Allergien zu verbessern, getreu dem Firmenmotto „Die Ursache behandeln. Die Symptome bekämpfen.“ Das Logo zum Beispiel symbolisiert mit den Punkten, die sich zum Schriftzug ALK formieren, wie das Unternehmen die komplexen Aspekte der Allergie samt ihrer vielfältigen Allergene in einer spezifischen, wirksamen Therapie vereinigt. Zudem haben die runden Formen von Allergenen, Tabletten und Tropfen die Designer bei der Gestaltung inspiriert.

Das Logo und der eigens für ALK-Abelló entwickelte Schrifttyp lassen sich ab September auf Unternehmens-Materialien wieder finden. Das neue Erscheinungsbild sorgt für einen hohen Wiedererkennungswert und eine starke Assoziation des Designs mit der Firma ALK-Abelló. Eine neue Unternehmensbroschüre und ein überarbeiteter Internetauftritt unter www.alk-abello.de runden ab September den neuen visuellen Auftritt des Arzneimittelherstellers ab.

Zuverlässiger und kompetenter Partner auf allen Ebenen

Gleichzeitig mit seinem neuen optischen Auftritt möchte ALK-Abelló ab sofort noch intensiver für seine Kunden zur Verfügung stehen und als kompetenter Partner agieren. Qualität, Vertrauen, Kundenorientierung und Zuverlässigkeit gehören zu seinen wichtigsten Unternehmenswerten. „Wir investieren gerne in die Forschung und Entwicklung innovativer Produkte für die Allergiediagnostik und -therapie, damit Ärzte und schließlich auch der Patient davon profitieren können“, betont der medizinische Leiter, Privatdozent Dr. med. Eike Wüstenberg. Die Kernkompetenzen des Arzneimittelunternehmens umfassen die Entwicklung von Therapieoptionen für allergische Rhinitis, allergisches Asthma bronchiale sowie für Insektengiftallergien. Auch in der Allergiediagnostik mittels Pricktestung, Intrakutantestung oder nasaler und bronchialer Provokation bietet ALK seinen Kunden immer wieder neue Lösungsansätze an.

Informationen über ALK

Das Pharmaunternehmen ist in Deutschland Marktführer für Produkte zur Therapie und Diagnose allergischer Erkrankungen. Die Allergen-Präparate zeichnen sich durch eine hohe Qualitätsstufe aus. Die Produktion bei der Muttergesellschaft ALK-Abelló A/S in Dänemark unterliegt den sehr strengen Anforderungen der amerikanischen Zulassungsbehörde, der Food and Drug Administration (FDA). In Deutschland werden die zugelassenen Produkte von ALK außerdem Charge für Charge vom Paul-Ehrlich-Institut auf Einhaltung der Qualitätsstandards überprüft. Diese aufwändige Qualitätskontrolle bietet zusätzliche Sicherheit bei der kausalen Therapie von Allergiepatienten. Die behandelnden Ärzte können sich auf die geprüfte Produktqualität verlassen.


Quelle: Pressemitteilung der Firma ALK-Abelló vom 01.09.2008 (MasterMedia) (tB).

 

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Typ-2-Diabetes: Vorteil mit Toujeo® in der Einstellphase – Geringeres Hypoglykämierisiko…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons
Krebsüberleben hängt von der Adresse ab

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…