Neues Babylog VN500 zur Frühgeborenen-Beatmung

Breites Therapiespektrum in einem Gerät und vereinfachte Bedienerführung

 

Babylog VN500: Wichtige Beatmungsformen wie Hochfrequenzbeatmung, nasale CPAP- und Sauerstoff-Therapie in einem Medizingerät und vereinfachte Nutzerführung via Touchscreen. Alle Photos: DrägerHamburg (4. Februar 2010) – Das neue Beatmungsgerät für Frühgeborene und Kleinkinder Babylog VN500 vereint wichtige Beatmungsformen wie konventionelle Beatmung, Hochfrequenzbeatmung, nasale CPAP- und Sauerstoff-Therapie in einem einzigen Medizingerät. Erweiterte Möglichkeiten der Gerätesteuerung und Überwachung der Lungenfunktion bietet das neue abnehmbare Bedienpanel mit 17’’-Touchscreen und Drehknopf.

Die noch unreife Lunge eines zu früh auf die Welt gekommenen Babys stellt hohe Anforderungen an die Beatmungstherapie. Die Beatmung beginnt oft schon von der ersten Lebensminute an, während sich die Lunge weiter ausbildet. Ärzte müssen der Therapieverlauf daher kontinuierlich überwachen und anpassen können.
Bei druckkontrollierter Beatmung mit kontinuierlichem Flow bietet das Babylog VN500 ein entsprechendes Beatmungsmonitoring inklusive Messung des Tidal- und Minutenvolumens. Mittels der Einstellungen Volumengarantie (VG) und Mandatory Minute Volumen (MMV) überprüft das Gerät diese Parameter ständig und hält sie automatisch konstant. Führt die konventionelle Beatmung nicht zum gewünschten Therapieziel, kann der Arzt auf Hochfrequenzventilation (HFO) umschalten: Geringe Tidalvolumina bei hohen Frequenzen können das empfindliche Organ besser vor Schädigung schützen. Auch hierbei passt die Volumengarantie (VG) den Inspirationsdruck automatisch an das eingestellte Hochfrequenz-Tidalvolumen an.

 

 

Invasive und nicht-invasive Beatmung 

 

Um die oberen Atemwege des Frühgeborenen zu schützen, ist der Einsatz von ungeblockten Tuben in der Neonatologie üblich. Dies führt in der Folge häufig zu sich ändernden Tubusleckagen, welche die Anpassung des Beatmungsgeräts an die Spontatmung des kleinen Patienten erschweren. Das Babylog VN 500 verfügt über eine automatische Leckage Kompensation, mit deren Hilfe die Triggerempfindlichkeit an mögliche Endotrachial(ET)-Tubusleckagen kontinuierlich angepasst werden kann.

 

Alternativ kann die Beatmung auch nicht-invasiv über die Nase erfolgen: In Verbindung mit dem Dräger BabyFlow-Zubehör ermöglicht das Babylog VN500 nasale CPAP (Continuous Positive Airway Pressure)-Therapie und
-beatmung. 

 

 

Vereinfachte Bedienung und Überwachung per Touchscreen

 

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick und eine intuitive Nutzerführung – das sind die Eckpunkte des Bedienkonzepts für das Babylog VN500. Das Gerät wird mit einer Basiskonfiguration für den Touchscreen ausgeliefert. Auf Wunsch können die Anwender die Nutzeroberfläche aber auch individuell einrichten. So lassen sich zu den unterschiedlichen Beatmungseinstellungen erläuternde Bildschirmhilfen einblenden. Hyperlinks im Erläuterungstext erleichtern den Zugang zu weiterführenden Informationen. Darüber hinaus können grafischen Applikation wie das neue Smart Pulmonary View Therapieentscheidungen zusätzlich unterstützen: Mit Hilfe der Anwendung lassen sich Beatmungsparameter, zum Beispiel die Lungencompliance oder der Strömungswiderstand, in Form einer Lungengrafik übersichtlich darstellen.

 

 

Erweiterte Mobilität und Transportfähigkeit

 

Die interne Batterie des Babylog VN500 ermöglicht einen netzunabhängigen Betrieb bis zu 30 Minuten. Mit dem Versorgungsmodul PS500 kann dieser bis zu 100 Minuten ausgedehnt werden. Zusammen mit unterschiedlichen Lösungen für zentralgasunabhängigen Betrieb eignet sich das Babylog VN500 damit auch für den krankenhausinternen Transport.

 

Hersteller des Babylog VN500 ist Dräger Medical AG & Co. KG. Babylog® ist eine Marke von Dräger.

 

 

Dräger. Technik für das Leben®

 

Die Drägerwerk AG & Co. KGaA ist ein international führender Konzern der Medizin- und Sicherheitstechnik. Dräger-Produkte schützen, unterstützen und retten Leben. 1889 gegründet, erzielte Dräger 2008 weltweit einen Umsatz von rund 1,9 Mrd. Euro. Das Lübecker Unternehmen ist in mehr als 190 Ländern vertreten und beschäftigt weltweit rund 11.000 Mitarbeiter.  Weitere Informationen unter www.draeger.com

 

 

Abbildungen

 

 

Babylog VN500: Wichtige Beatmungsformen wie Hochfrequenz-beatmung, nasale CPAP- und Sauerstoff-Therapie in einem Medizingerät und vereinfachte Nutzerführung via Touchscreen. Alle Photos: Dräger

 

Abb. 1: Babylog VN500: Wichtige Beatmungsformen wie  Hochfrequenzbeatmung, nasale CPAP- und Sauerstoff-Therapie in einem Medizingerät und vereinfachte Nutzerführung via Touchscreen. Alle Photos: Dräger

 

 

 

Alle wichtigen Informationen auf einen Blick und eine intuitive Nutzerführung – das neue Bedienkonzept des Babylog VN500. Photo: Draeger

 

Abb. 2: Alle wichtigen Informationen auf einen Blick und eine intuitive Nutzerführung – das neue Bedienkonzept des Babylog VN500.

 

 

Download

 

 

Folien Referat Manuel Sánchez Luna, MD, PhD, zum Thema "Neonatology" – Neonatology.pdf Neonatology.pdf (1.18 MB)

 

Frühgeburten und Neonatalpflege – Neatologie Fact Sheet.pdf Neatologie Fact Sheet.pdf (87.61 KB)

 


 

Quelle: Pressekonferenz der Firma Dräger zum Thema „Einführung Babylog VN500“ am 04.02.2010 in Hamburg (tB).

MEDICAL NEWS

Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…
Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 

ERNÄHRUNG

Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…
Stellungnahme zur 3. Impfung gegen SARS-CoV2 bei Personen mit MS

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…