MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Neues First-Line Therapiekonzept bei arterieller Hypertonie

Mit VIACORAM® effektive und gut verträgliche Blutdruckkontrolle

 

München (10. September 2015) – Ab dem 21. September 2015 steht mit VIACORAM® (Perindopril/Amlodipin) eine neu zugelassene First-Line Therapie für die Behandlung der arteriellen Hypertonie bei erwachsenen Patienten zur Verfügung. Durch die optimal gewählten Dosierungen in VIACORAM® erreichen mehr Patienten den von der ESH/ESC empfohlenen Zielbereich von <140/90 mmHg im Vergleich zum Start mit einer Mono-therapie. Dies geht einher mit einer besseren Verträglichkeit unter VIACORAM®. Bei einmal täglicher Einnahme ermöglicht VIACORAM® bei neu diagnostizierten Hypertonie-Patienten ab Grad 1 eine zuverlässige Blutdruckkontrolle rund um die Uhr.


Trotz einer großen Auswahl an Medikamenten und Kombinationstherapien ist der Blutdruck vieler Hypertoniker unzureichend, oder schlimmer noch, gar nicht eingestellt. Rund 50% der Hypertoniker sind mit Ihrer aktuellen Medikation nicht optimal eingestellt1. Aus guten Gründen sind daher neue Therapiekonzepte gefragt. Ideal erscheinen hier über 24 h wirksame Medikamente. Um mehr Patienten in den Zielbereich zu bringen wurde eine optimale Dosierung ergänzender Partner gesucht, die im Vergleich zur initialen Monotherapie die gleiche Wirksamkeit bei möglichst besserer Verträglichkeit zeigt.

 

 

Rasch wirksame und gut verträgliche Blutdruckkontrolle über 24 h

 

Gemäß ESH-ESC-Leitlinie2 besteht ein Vorteil einer initialen Kombinationstherapie darin, dass der Zielblutdruck von <140/90 mmHg rascher erreicht und somit auf Dauer das kardiovaskuläre Risiko in Schach gehalten werden kann. Ein zusätzlicher Pluspunkt für einen initialen Strategiewechsel ist, dass sich eine geringere Tablettenzahl positiv auf die Therapietreue auswirkt und diese, wenn zeitnah eine adäquate Blutdruckkontrolle gelingt, zusätzlich gesteigert wird.3

 

Das neue Therapiekonzept mit der Starttherapie VIACORAM® (1 Tablette enthält 3,5 mg Perindopril/2,5 mg Amlodipin) wurde erst kürzlich in einer internationalen, doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Studie4 mit 1.581 Hypertonikern untersucht. Es zeigte sich, dass mit VIACORAM® im Vergleich zu einer initialen Monotherapie (Perindopril 5 mg oder Amlodipin 5 mg) nach acht Wochen eine höhere Blutdrucksenkung erzielt wurde (-22,0/-13,6 vs. -18,2/-10,5 vs. -21,8/-12,6 mmHg). Nach zwei Monaten erreichten mit VIACORAM® deutlich mehr Patienten den Zielbereich von <140/90 mmHg (43,5 vs. 33,3 vs. 37,9 %). Dies deckt sich mit den Daten einer weiteren kontrollierten Studie5 mit 1.774 Teilnehmern. Nach nur einem Monat VIACORAM® 3,5/2,5 mg sind 22 % (p=0,005) mehr Hypertoniker im Vergleich zu einer initialen Therapie mit 80 mg Valsartan in den Zielbereich gelangt. Auch nach 2 Monaten waren mit VIACORAM® 7/5 mg im Vergleich zu 160 mg Valsartan 26 % mehr Patienten kontrolliert im Zielbereich.

 

Wichtig bei der Wahl der Blutdrucktherapie ist neben der verlässlichen Wirksamkeit ebenso deren gute Verträglichkeit. Von besonderer Relevanz ist daher, dass im Vergleich zu einer Monotherapie für die VIACORAM® First-Line Therapie eine bessere Verträglichkeit festgestellt wurde, mit z. B. 2/3 weniger Ödemen als unter Amlodipin 5mg (1,6 % vs. 4,9 %) und weniger Husten als unter Perindopril (0,8 vs. 1,1 %). Auch kam es unter VIACORAM® insgesamt seltener zu Therapieabbrüchen als bei Monotherapien (1,2 % VIACORAM® vs. 2,6 % Perindopril vs. 3,4% Amlodipin).4 Da Perindopril und Amlodipin die jeweils am längsten wirksamen ACE-Hemmer und Calciumantagonisten sind (verbleibende Blutdrucksenkung nach 24 Stunden 75-100% bzw. 50-100%) sichert die nur einmal tägliche Einnahme von VIACORAM® eine echte 24h-Blutdruckkontrolle.

 

Werbung

 

Steckbrief: VIACORAM®

 

  • Mit VIACORAM® ist für neu diagnostizierte Hypertoniker (Grad 1) eine neue First-Line Therapie auf dem Markt, die anstelle einer Monotherapie initiiert ist und damit häufiger der Zielbereich erreicht wird.
  • VIACORAM® gewährleistet eine effektive Blutdrucksenkung über 24 h und ist auf Grund optimaler Dosierung gegenüber den Einzelsubstanzen besser verträglich.
  • VIACORAM® ist jeweils als Tabletten (30 St., 100 St. oder 30 St. [Klinikpackung]) in zwei Dosierungen zu 3,5 mg/2,5 mg oder 7 mg/5 mg Perindopril-Arginin/ Amlodipinbesilat erhältlich.6
  • Die empfohlene Anfangsdosis ist 1x täglich (1-0-0) 3,5 mg/2,5 mg VIACORAM®. Nach vier Wochen kann bei unzureichender Blutdruckkontrolle die Dosis auf 1x täglich 7 mg/5 mg VIACORAM® gesteigert werden.

 

 

Literatur  

  1. Robert Koch Institut, GEDA 2012
  2. Mancia G et al., J Hypertens 2013; 31(7): 1281-1357
  3. Flack JM & Nasser SA. Vasc Health Risk Manag 2011; 7: 777-787
  4. Laurent S et al., J Hypertens 2015; 33(3): 653-661
  5. Mancia G et al., J Hypertens 2015; 33(2): 401-411
  6. 6Fachinformation Viacoram®, Juni 2015

 


Quelle: Servier, 10.09.2015 (tB).

MEDICAL NEWS

Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds
Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung
Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung

MULTIPLE SKLEROSE

Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose
Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung