NOTES oder endoskopische Chirurgie über natürliche Körperöffnungen

Von Prof. Dr. Karl-Hermann Fuchs

Düsseldorf (7. Februar 2008) – Der Begriff NOTES steht für ‘Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery’. Er wurde von einer amerikanischen Arbeitsgruppe von Gastroenterologen und Chirurgen im Jahr 2006 geprägt. Das Interesse für NOTES geht quer durch die Reihen der Gastroenterologen und Chirurgen, Gynäkologen und Urologen, letztlich jede medizinische Fachrichtung, die interventionell über natürliche Körperöffnungen arbeitet. Wie bei allen ungewöhnlichen Neuerungen wird über den Sinn oder Unsinn von NOTES sehr heftig und kontrovers diskutiert. In erster Linie sind Chirurgen und Gastroenterologen mit dieser neuen Technik konfrontiert. Die prinzipielle Idee ist, über natürliche Körperöffnungen in die Bauchhöhle zu gelangen und dort Operationen durchzuführen. Gegenwärtig steckt dieses Verfahren noch in den Kinderschuhen. Die notwendigen komplexen Techniken verlangen sowohl minimal-invasive chirurgische als auch interventionell-endoskopische Fähigkeiten. Bei der NOTES-Technik werden natürliche Körperöffnungen wie Mund, Anus, Vagina, Harnröhre als primärer Zugang zur Bauchhöhle verwendet.

Um die Rahmenbedingungen, unter denen die NOTES-Technik entwickelt werden kann, festzulegen, wurde in den USA unter internationaler Beteiligung eine paritätisch chirurgisch und gastroenterologisch besetzte Arbeitsgruppe etabliert. Dieses US-amerikanische Konsortium bekam den Namen NOSCAR, d.h. ‘Natural Orifice Surgery Consortium for Assessment and Research’. Die Intention dieser Arbeitsgruppe ist die systematische Erforschung dieser Innovation und gleichzeitig die Absicht, durch interdisziplinäre Kooperation die Einführung dieser neuen Technologie für den Patienten so sicher wie möglich zu machen. Dabei wurde eine Liste von Herausforderungen und Notwendigkeiten aufgestellt. Diese Liste beinhaltet unter anderem die freiwillige Verpflichtung der Mitglieder dieser Gruppe, experimentell diese Verfahren vorzubereiten und zu trainieren, sowie ein Institutional Review Board oder Ethik Kommitee zur kritischen Prüfung zu befragen, bevor man an den Patienten heran geht und erste klinische Erfahrungen sammelt. Darüberhinaus verpflichten sich die Mitglieder dieser Arbeitsgruppe, die Daten aller Patienten, die auf diese Weise operiert werden, in einem Register zu dokumentieren. Diese Empfehlungen und Vereinbarungen wurden gleichzeitig sowohl in der entsprechenden Fachzeitschrift für Chirurgen (Surgical Endoscopy) und in der Fachzeitschrift für Gastroenterologen (Gastrointestinal Endoscopy) abgedruckt, um damit Kollegen dieser beiden Fachbereiche zu informieren.

In Europa haben Chirurgen und Gastroenterologen ebenfalls eine solche Initiative gegründet. EURO-NOTES ist ein Kooperationsprojekt zwischen den beiden großen europäischen Gesellschaften der chirurgischen Endoskopie und der gastroenterologischen Endoskopie, d. h. der European Association of Endoscopic Surgery (EAES) und der European Society of Gastrointestinal Endoscopy (ESGE). Auch in Deutschland gibt es seit 2006 eine ähnliche Initiativ-Gruppe D-NOTES, die die gleichen Ziele verfolgt und die US-amerikanische und europäische Gruppe vertritt.

Inzwischen sind viele Eingriffe bereits trainiert worden, wie zum Beispiel die Leberbiopsie, die Gallenblasenentfernung sowie Magen- und Darmoperationen. Ob NOTES in der Lage ist, eine ähnliche Entwicklung und ähnliche tiefgreifende Veränderung in der Chirurgie und der Gastroenterologie zu erreichen wie dereinst die Einführung der minimal-invasiven Techniken, ist letztlich ungewiss. Im Unterschied zur damaligen Entwicklung sind jetzt mindestens zwei medizinische Fachgebiete, die Gastroenterologie und die Chirurgie, davon gemeinsam betroffen.

Die Industrie ist in besondere Weise gefordert, für diese Operationstechniken geeignete Endoskope und neue Instrumente mit den Anwendern zusammen zu entwickeln, um diese Eingriffe routiniert durchführen zu können und sicher zu machen. Bevor derartige Instrumente nicht entwickelt und erprobt worden sind, kann kaum eine verlässliche Vorhersage über die Zukunft von NOTES getroffen werden.

Verfasser

Prof. Dr. med Karl-Hermann Fuchs

Klinik für Viszeral-,Gefäß- und Thoraxchirurgie

Markus-Krankenhaus

Wilhelm-Epstein-Str.2

60431 Frankfurt am Main
eMail: Karl-Hermann.Fuchs@fdk.info

 


Quelle: Pressekonferenz der Firma Olympus anlässlich des 10. Internationalen Symposiums „Diagnostische und Therapeutische Endoskopie“ am 07.02.08 in Düsseldorf (John Warning Corporate Communications) (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…