Novartis führt ab August eine 3-Monatspackung für Extavia® ein

MS-Patienten können mit der neuen Packungsgröße bis zu 80 Euro im Jahr sparen

 

Extavia_45er_SchachtelNürnberg (5. August 2009) – Mit der erfolgreichen Markteinführung des Multiple-Sklerose-Präparates Extavia® (Wirkstoff Interferon beta-1b) am 01.01.2009 steht für Novartis die bestmögliche Versorgung des MS-Patienten im Mittelpunkt. Daher wurde parallel zur Einführung von Extavia ein umfangreiches Betreuungsprogramm unter dem Namen Extracare angeboten und ein deutschlandweites MS-Schwestern-Programm aufgebaut.

Jetzt reagiert die Novartis Pharma GmbH auf einen weiteren Patientenwunsch und bietet seit 1. August 2009 eine zusätzliche Packungsgröße mit 45 Injektionsspritzen (N3) zum Apothekenverkaufspreis von 4.180,68 Euro an (PZN 9013174). Der Inhalt reicht für drei Monate. Die neue Packungsgröße ermöglicht es dem MS-Patient, die Besuche bei seinem Arzt auf einmal pro Quartal zu reduzieren. Gleichzeitig kann er, durch die geminderte Zuzahlung, bis zu 80 Euro pro Jahr sparen.

 

Über Extavia

Der Wirkstoff von Extavia ist der anerkannte Standard Interferon beta-1b. Extavia ist wirkstoffidentisch mit dem Medikament Betaferon® von Bayer Healthcare und ist zugelassen zur Behandlung der Multiplen Sklerose (schubförmig (RRMS), sekundär-progredient mit noch vorhandener Schubaktivität (SPMS), klinisch isoliertes Syndrom (CIS)).

 

Zu jeder Bestellung von Extavia wird zusätzlich kostenlos ein Applikations-Set (PZN 9040314) geliefert.

 

Zu allen Fragen rund um Extavia, der neuen Packungsgröße und unserem Betreuungsprogramm steht unser EXTRACARE-Servicecenter unter der Rufnummer 0800-1 51 01 61 gebührenfrei aus dem deutschen Festnetz zur Verfügung.

 

Über Novartis

Die Novartis AG bietet medizinische Lösungen an, um damit auf die sich verändernden Bedürfnisse von Patienten und Gesellschaften auf der ganzen Welt einzugehen. Das Unternehmen ist ausschliesslich auf Wachstumsbereiche des Gesundheitssektors ausgerichtet und verfügt über ein diversifiziertes Portfolio, um diese Bedürfnisse so gut wie möglich zu erfüllen – mit innovativen Arzneimitteln, kostengünstigen generischen Medikamenten, Impfstoffen und Diagnostika zur Vorbeugung von Erkrankungen sowie Consumer-Health-Produkten. Novartis ist das einzige Unternehmen mit führenden Positionen in diesen Bereichen. Im Jahr 2008 erzielten die fortzuführenden Geschäftsbereiche des Konzerns einen Nettoumsatz von USD 41,5 Milliarden und einen Reingewinn von USD 8,2 Milliarden. Der Konzern investierte rund USD 7,2 Milliarden in Forschung und Entwicklung. Novartis hat ihren Sitz in Basel (Schweiz). Die Novartis Konzerngesellschaften beschäftigen rund 96.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Vollzeitstellenäquivalente) in über 140 Ländern.

 

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.novartis.com

 


 

Quelle: Presseinformation der Firma Novartis Pharma vom 05.08.2009 (3K-Agentur für Kommunikation).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…