PreisverleihungNovartis Onclogy verleiht zum ersten Mal den Best Practice Award:

„Mehr Dialog bei Krebs“

Nürnberg (25. Februar 2008) – Mit dem Internet-Portal Brustkrebs-Studien.de belegt Julia Katharina Kansy und ihr Team aus Tübingen den ersten Platz des Best Practice Award „Mehr Dialog bei Krebs“. Der Preis honoriert beispielhafte Konzepte zur Dialogverbesserung bei Krebs und wurde von Novartis Oncology mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. erstmalig ausgeschrieben.

Eine offene und vertrauensvolle Kommunikation zwischen Arzt und Patient ist eine wichtige Voraussetzung für den Therapieerfolg und spielt gerade in der Onkologie eine entscheidende Rolle. Novartis Oncology setzt sich bereits seit einigen Jahren für ein Mehr an Dialog ein. „Für uns ist es wichtig, die Behandlung von Krebspatienten nicht nur durch Forschung und innovative Präparate zu optimieren, sondern gleichzeitig den Austausch zwischen allen Interessensgruppen zu fördern“, so Adib Jacob, Leiter der Geschäfteinheit Onkologie der Novartis Pharma GmbH. Um diesem Engagement Nachdruck zu verleihen, wurde nun erstmalig der Best Practice Award „Mehr Dialog bei Krebs“ mit freundlicher Unterstützung der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. ausgeschrieben. Die offizielle Preisverleihung fand auf dem 3. Krebsaktionstag am 24. Februar 2008 in Berlin statt.

Der mit insgesamt 7.000 € dotierte Preis richtete sich an Kliniker und niedergelassene Ärzte aus den Fachbereichen Onkologie und Hämatologie bzw. onkologisch tätige Ärzte aus anderen Fachbereichen. Bis zum Einsendeschluss am 10. Januar 2008 wurden 38 spannende Projekte und Ideen eingereicht. „Die hohe Rücklaufquote zeigt, wie wichtig das Thema ‚Mehr Dialog bei Krebs’ in der onkologischen Praxis ist. Die Deutsche Krebsgesellschaft wird daher weiter darauf setzen, den Arzt in der Beratung zu unterstützen und Patienten mit relevanten Informationen auszustatten“, so Prof. Dr. med. Michael Bamberg, Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft e.V. Die unabhängige Jury aus Klinikern, Praktiken und Patientenvertretern stand vor einer schweren Entscheidung und musste aus den zahlreichen, interessanten Einsendungen zum Best Practice Award „Mehr Dialog bei Krebs“ drei Gewinner auswählen. Bei der Bewertung und Auswahl dieser Projekte waren vor allem Kriterien wie Nutzen für den Patienten, Innovationscharakter und Reichweite für die Jury entscheidend.

Platz 1 des Best Practice Award „Mehr Dialog bei Krebs“ belegt Julia Katharina Kansy, Institut für Frauen-Gesundheit Tübingen, mit dem „Internet-Portal Brustkrebs-Studien.de“. Das Portal unterstützt Patientinnen in der Vor- und Nachbereitung des Arztbesuches, ermöglicht ihr einen unabhängigen Zugang zu klinischen Studien und gewährleistet eine kontinuierliche Therapieoptimierung. Im Zentrum dieses Projekts steht eine aufgeklärte Dialogpartnerin, der die Studienteilnahme als Therapieoption näher gebracht werden soll. Das Preisgeld für den 1. Platz beträgt 5.000 €.

Der mit 1.000 € dotierte 2. Platz geht an Dr. med. habil. Martin Weber, Universitätsklinikum Mainz, für das Projekt „Kommunikationstraining für Medizinstudenten“. Das Konzept dient einer frühzeitigen Verbesserung der ärztlichen Kommunikation mit Krebspatienten. Die Studenten lernen durch Rollenspiele bereits im Studium, wie schlechte Nachrichten vermittelt werden und welche besonderen Bedürfnisse Krebspatienten haben.

Dr. med. Manfred Welslau, Studien-Zentrum Drs. Klausmann / Dr. Welslau Aschaffenburg, wurde mit dem Projekt „P-com-X: Handygestütztes Therapietagebuch“ von der Jury auf den 3. Platz des Best Practice Award „Mehr Dialog bei Krebs“ gewählt. Ziel dieses Pilotprojekts war die Verbesserung der Therapiesicherheit einer oralen Chemotherapie durch die Patientenbetreuung mittels eines Mobilfunkgerätes. Durch eine aktive Einbeziehung des Patienten ist eine rechtzeitige Intervention bei Nebenwirkungen möglich. Das Preisgeld für den 3. Platz beträgt ebenfalls 1.000 €.


Quelle: Pressegespräch von Novartis Oncology am 21. Februar 2008 zum Thema "Erstmalige Verleihung des Best Practise Award ‘Mehr Dialog im Krebs.’" (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung