Paritätischer:

160 Stunden Pflegequalifikation sind grob fahrlässig

 

Berlin (19. August 2008) – Der Paritätische übt heftige Kritik an der Richtlinie zur Qualifizierung zusätzlicher Betreuungskräfte für Demenzkranke in Pflegeheimen, die heute durch den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung beschlossen werden soll. Der Verband fordert das Bundesgesundheitsministerium als Aufsichtsbehörde auf, die Richtlinie in der vorliegenden Form abzulehnen.

 

Insbesondere der vorgesehene Ausbildungsumfang zur Qualifizierung sei völlig unzureichend. "160 Stunden mögen ausreichend und gut sein, wenn jemand schon einen entsprechenden Erfahrungshintergrund aus einem Gesundheits- oder Sozialberuf mitbringt. Für Quereinsteiger, die als Betreuungsassistenten tätig werden wollen, braucht es jedoch mehr als einen Schnellkurs", so Verbandsvorsitzende Heidi Merk. Der Verband fordert daher eine Aufstockung des Qualifikationsumfangs auf mindestens 800 bis 900 Stunden. "Im Interesse der Patienten aber auch der Betreuungsassistenten selbst müssen die Menschen verantwortungsbewusst auf die besonderen Herausforderungen des Umgangs und der Betreuung eines Demenzkranken vorbereitet werden – alles andere wäre grob fahrlässig", so Merk.

 

Grundsätzlich sei der Einsatz von Betreuungsassistenten in der stationären Pflege zu begrüßen. "Für die Demenzkranken bedeutet das ein Mehr an Aufmerksamkeit und Zeit, die ihnen zusätzlich zur bisherigen Pflegezeit gewidmet werden", betont die Verbandsvorsitzende. "Auch gegen das Bemühen der Bundesagentur für Arbeit, verstärkt Arbeitslose in diesem Bereich einzubinden, ist überhaupt nichts einzuwenden, wenn die Bewerber die entsprechende Eignung mitbringen und freiwillig zu uns kommen."

 

Dringend sei seitens des Bundesgesundheitsministeriums jedoch die Frage der Finanzierung der Weiterbildung für Personen zu klären, die derzeit nicht arbeitslos sind. "An Nichtarbeitslose, beispielsweise bereits in Pflegeheimen anderweitig beschäftigte Mitarbeiter, die sich für eine Tätigkeit als Betreuungsassistent interessieren, ist bisher nicht gedacht worden. Dieser Schritt muss nachgeholt werden", fordert Merk.

 


 

Quelle: Presseinformation des Paritätischen vom 19.08.2008.

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Typ-2-Diabetes: Vorteil mit Toujeo® in der Einstellphase – Geringeres Hypoglykämierisiko…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons
Krebsüberleben hängt von der Adresse ab

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…