Paritätischer:

160 Stunden Pflegequalifikation sind grob fahrlässig

 

Berlin (19. August 2008) – Der Paritätische übt heftige Kritik an der Richtlinie zur Qualifizierung zusätzlicher Betreuungskräfte für Demenzkranke in Pflegeheimen, die heute durch den Spitzenverband der gesetzlichen Krankenversicherung beschlossen werden soll. Der Verband fordert das Bundesgesundheitsministerium als Aufsichtsbehörde auf, die Richtlinie in der vorliegenden Form abzulehnen.

 

Insbesondere der vorgesehene Ausbildungsumfang zur Qualifizierung sei völlig unzureichend. "160 Stunden mögen ausreichend und gut sein, wenn jemand schon einen entsprechenden Erfahrungshintergrund aus einem Gesundheits- oder Sozialberuf mitbringt. Für Quereinsteiger, die als Betreuungsassistenten tätig werden wollen, braucht es jedoch mehr als einen Schnellkurs", so Verbandsvorsitzende Heidi Merk. Der Verband fordert daher eine Aufstockung des Qualifikationsumfangs auf mindestens 800 bis 900 Stunden. "Im Interesse der Patienten aber auch der Betreuungsassistenten selbst müssen die Menschen verantwortungsbewusst auf die besonderen Herausforderungen des Umgangs und der Betreuung eines Demenzkranken vorbereitet werden – alles andere wäre grob fahrlässig", so Merk.

 

Grundsätzlich sei der Einsatz von Betreuungsassistenten in der stationären Pflege zu begrüßen. "Für die Demenzkranken bedeutet das ein Mehr an Aufmerksamkeit und Zeit, die ihnen zusätzlich zur bisherigen Pflegezeit gewidmet werden", betont die Verbandsvorsitzende. "Auch gegen das Bemühen der Bundesagentur für Arbeit, verstärkt Arbeitslose in diesem Bereich einzubinden, ist überhaupt nichts einzuwenden, wenn die Bewerber die entsprechende Eignung mitbringen und freiwillig zu uns kommen."

 

Dringend sei seitens des Bundesgesundheitsministeriums jedoch die Frage der Finanzierung der Weiterbildung für Personen zu klären, die derzeit nicht arbeitslos sind. "An Nichtarbeitslose, beispielsweise bereits in Pflegeheimen anderweitig beschäftigte Mitarbeiter, die sich für eine Tätigkeit als Betreuungsassistent interessieren, ist bisher nicht gedacht worden. Dieser Schritt muss nachgeholt werden", fordert Merk.

 


 

Quelle: Presseinformation des Paritätischen vom 19.08.2008.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…