PET-geführte Biopsie bei Brustkrebs-Erstdiagnose und Vorplanung zu Operationen

 

San Diego, Kalifornien, USA (ots/PRNewswire) – Das Breast Journal veröffentlichte kürzlich original zukunftsgerichtete Daten, die die technische Aussagekraft bildgeführter Feinnadelbiopsien bei Verdacht auf Brustkrebsläsionen mit der Positron Emission Mammography (PEM)-Technik bestätigen. Bei der Studie wurde der hochauflösende Brust-PET-Scanner von Naviscan, otherwise known as a auch bekannt als PEM-Scanner verwendet. Zum ersten Mal konnte das sogenannte PET-Imaging alleine die Brustregionen ausmachen, die abnormale FDG-Uptakes aufwiesen und die Extraktion für histopathologische Analysen vornehmen.

 

Hauptziel der Studie war es, das erfolgreiche Ausmachen der betroffenen Region und die Probenentnahme zu bestätigen. Das zweite Ziel war die Sicherheit und der Komfort des Patienten während des Eingriffs. Sechs Ärzte arbeiteten mit drei unterschiedlichen, im Handel erhältlichen vakuumgestützten Biopsat-Instrumenten an fünf unterschiedlichen Orten an dieser Studie. Insgesamt wurden 24 PEM-geführte Biopsien mit einer 100-prozentigen Erfolgsquote durchgeführt.

 

Der grösste Vorteil der PEM-geführten Biopsie besteht in der Möglichkeit, Läsionen zu lokalisieren, die mit anderen bildgebenden Verfahren schwer zu finden sind und den Patienten und Ärzten somit eine weitere Möglichkeit im Kampf gegen den Brustkrebs bieten. "Ich bin so dankbar, Zugang zu diesem Verfahren gehabt zu haben", sagte Sally Ryser, eine Patientin in Boca Raton, Florida, die an der Studie teilgenommen hat. "Der Krebstyp, an dem ich litt, wird dreifach rezeptornegativ genannt und ist anscheinend eine sehr aggressive Form des Brustkrebs. Hätte es die Möglichkeit des PEM-Scan und der PEM-Biopsie nicht gegeben, wer weiss, was aus mir geworden wäre, wäre der Brustkrebs nicht entdeckt worden. Ich habe wirklich das Gefühl, dass mir die innovative PEM-Technik höchstwahrscheinlich das Leben gerettet hat."

 

"PEM-geführte Biopsien sind recht elegant und haben gegenüber den MRI-geführten Biopsien einige Vorteile", erklärte Dr. Wendie Berg, Co-Autorin der Studie. "Wir können nach der Entnahme die Brust besonders gut sehen, um sicherzugehen, dass alles entfernt wurde, und, falls nötig, an der selben Stelle erneut entnehmen. Mit der PEM-Technik können wir auch direkt die Proben sehen, wodurch wir die erfolgreiche Probenentnahme bestätigen können und die Aufmerksamkeit des Pathologen auf die wichtigen Proben lenken."

 

 

Informationen zu Naviscan, Inc.

 

Naviscan, das 1995 gegründet wurde, entwickelt und vermarktet kompakte, hochauflösende PET-Scanner, die dazu entworfen wurden, eine organspezifische molekulare Abbildung zu liefern und radiologische und chirurgische Verfahren zu leiten. Der PEM-Scanner von Naviscan wird derzeit in Brust- und Bildgebungszentren in den USA und anderen Teilen der Welt installiert und steht dort zur Verfügung. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, und ist das erste Unternehmen, das für einen hochauflösenden PET-Scanner, der für die Abbildung kleiner Körperteile und für die Führung bei Brustbiopsien entworfen wurde, eine FDA-Zulassung bekommt. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.naviscan.com

 

 


Quelle: Naviscan, 31.03.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…