Pflegekräfte stellen Palin Clothing Line Website vor … und andere Wege, wie das Geld hätte ausgegeben werden können

 

Oakland, Kalifornien, USA (29. Oktober 2008, ots/PRNewswire) – Was könnte man sonst noch mit 150.000 USD machen? Diese Summe wurde bekannterweise vom Republican National Committee (RNC) für die Kleidung und das Make-up der Gouverneurin Sarah Palin ausgegeben.

Vergleichen Sie das mit ausgebildetem Pflegepersonal, welches für 10 USD pro Krankenhausschicht mit OP-Bekleidung ausgestattet werden kann. "Mit diesen 150.000 USD könnte also Krankenhauskleidung für 15.000 ausgebildete Pflegekräfte bereitgestellt werden", stellte Geri Jenkins fest, ausgebildete Pflegekraft, Co-Präsidentin der/des California Nurses Association/National Nurses Organizing Committee, welche die Website http://www.DressLikePalin.com sponserte. "In einer Zeit, in der so viele Amerikaner Probleme haben, ihre Arztrechnungen zu bezahlen oder ihre Häuser unterhalten zu können, ist das sehr beschämend", sagte Jenkins.

 

Allein Palins Kostümrock von Tahari entspricht dem Gegenwert von 60 OP-Bekleidungen für ausgebildetes Pflegepersonal.

 

"150.000 USD für ein Kleidungsstück auszugeben, das nur einen Monat getragen wird, während man sich als "Hockey Mom" oder als Stimme von "Joe Six Pack" ausgibt, ist eine Beleidigung", sagte CNA/NNOC Executive Director Rose Ann DeMoro. "In dieser Wahlkampagne wurde sehr viel über Marxisten gesprochen, doch den eigentlichen Marxisten findet man in der McCain-Kampagne – sie ist nur ein Neiman Marxist", kommentierte DeMoro. (Anspielung auf Neiman Marcus, ein Luxuskaufhaus in den USA, welches Palin neu einkleidete)

 

"Richtige Arbeiter leben und kleiden sich ganz anders", stellte DeMoro fest. Wie ein Journalist festhielt, entspricht die 150.000-USD-Einkaufsorgie dem gleichen Betrag, den ein durchschnittlicher amerikanischer Haushalt in 80 Jahren für Bekleidung ausgibt. Für die gleichen 150.000 USD könnten 15.000 Arztkittel, 5.769 Malerlatzhosen, 5.000 Polizeihemden, 4.687 Overalls für Automechaniker, 3.750 Uniformen für Piloten oder 3.571 Uniformen für Hauswirtschafter gekauft werden.

 

DressLikePalin.com zeigt Internetsurfern andere Möglichkeiten, wie man sein Geld ausgeben könnte.

 

So könnten beispielsweise mit den 22.800 USD, die das RNC für Make-up ausgegeben hat, die Kosten für 224 Mammographien, für 651 Grippeimpfungen oder für die Bereitstellung des Cholesterinsenkers Lipitor für eine Person für nahezu 14 Jahre gedeckt werden.

 

Die schicke Valentino-Jacke für 2.600 USD würde einen durchschnittlichen Lehrer ein ganzes Monatsgehalt kosten – oder die Heizkosten für die Erdgasrechnung für einen ganzen Winter für zwei Familien aus dem mittleren Westen decken.

 

Nicht nur für Palin werden solchen enormen Summen in der McCain-Kampagne ausgegeben.

Auf der Wahlkampfveranstaltung der Republikaner im letzten Monat erschien Cindy McCain in einer Garderobe, die vermutlich mehr als 313.000 USD gekostet hat – eine Summe, welche den durchschnittlichen Preis für ein Haus in Miami, Baltimore, Los Angeles, Las Vegas, Phoenix, Milwaukee, Minneapolis, Atlanta, New Orleans und St. Louis überschreitet. Für diesen Preis könnte man fast drei Häuser in Akron (Ohio) oder Erie (Pennsylvania) erwerben oder vier Häuser in Youngstown (Ohio).

 

Anmerkung

Die California Nurses Association/National Nurses Organizing Committee (CNA/NNOC) ist die grösste und am schnellsten wachsende Organisation von staatlich geprüftem Pflegepersonal in den USA mit 80.000 Mitgliedern in allen 50 Staaten.

 

Websites

www.calnurses.org   

www.DressLikePalin.com  

 


 

Quelle: Pressemitteilung der California Nurses Association/National Nurses Organizing Committee vom 29.10.2008.

 

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung