Hilfe bei der Dokumentation des pflegerischen Aufwands

Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz

 

Hamburg (28. Januar 2009) – Allgemeine Informationen zur Pflegeversicherung, Hilfe bei der Dokumentation des pflegerischen Aufwands, Tipps zum Gespräch mit Gutachtern des medizinischen Dienstes und vieles mehr bietet das „Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz“. Das Pflegetagebuch wird interessierten Praxen von der Firma Lundbeck über den Außendienst zur Weitergabe an pflegende Angehörige zur Verfügung gestellt. In übersichtlicher Form erklärt die von der Stiftung Gesundheit zertifizierte Broschüre, welche Angaben dokumentiert werden müssen, wenn eine Pflegestufe beantragt werden soll und welche Anmerkungen für die Gutachter nützlich sind.

 

Meist kommen pflegende Angehörige völlig unvorbereitet in die Situation, finanzielle oder materielle Unterstützung durch die Pflegeversicherung beantragen zu müssen. Neben der ohnehin sehr belastenden Gesamtsituation und den massiven Veränderungen des täglichen Lebens bereitet der notwendige bürokratische Aufwand für den Antrag auf eine Pflegestufe oft große Schwierigkeiten.

 

 

Recht auf Hilfe – Pflegeversicherung

 

Das Pflegetagebuch der Firma Lundbeck kann von Ärzten im Rahmen des Gesprächs mit Patienten und pflegenden Angehörigen erläutert und weitergegeben werden. Es bietet praktische Hilfe bei der Dokumentation des Pflegeaufwands für den Antrag auf eine Pflege­stufe. Die systematische Dokumentation erleichtert es den Gutachtern, die Beurteilung des Patienten schnell und wahrheitsgemäß vorzunehmen und Missverständnisse zu vermeiden. Im Klappentext der Broschüre werden außerdem Hinweise zur Pflegezeitbemessung genannt und Tipps zur Einschätzung des Zeitaufwands einzelner Pflegetätigkeiten gegeben. Sollte es trotz umfangreicher Dokumentation dennoch zu einer als ungerecht empfundenen Einstufung durch die Gutachter gekommen sein, gibt das „Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz“ auch Ratschläge und Formulierungshilfen für einen formalen Widerspruch. Denn die Pflegever­sicherung ist kein Almosen, sondern das gute Recht eines jeden Patienten.

 

Hilfe für Menschen, die pflegen. Die überarbeitete Auflage des Pflegetagebuchs ist Teil des Ebixa®-Services für Ärzte der Firma Lundbeck und über den Außendienst zu beziehen.

 

tagebuch.jpg 

 

Ebixa® Service – Pflegetagebuch Alzheimer Demenz:

Das „Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz“ bietet allgemeine Informationen zur Pflegeversicherung, Hilfe bei der Dokumentation des pflegerischen Aufwands, Tipps zum Gespräch mit Gutachtern des medizinischen Dienstes und vieles mehr. Es wird interessierten Praxen von der Firma Lundbeck über den Außendienst zur Weitergabe an pflegende Angehörige zur Verfügung gestellt.   Photo: Lundbeck

 


Quelle: Pressemitteilung der Firma Lundbeck vom 28.01.2009 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…