Hilfe bei der Dokumentation des pflegerischen Aufwands

Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz

 

Hamburg (28. Januar 2009) – Allgemeine Informationen zur Pflegeversicherung, Hilfe bei der Dokumentation des pflegerischen Aufwands, Tipps zum Gespräch mit Gutachtern des medizinischen Dienstes und vieles mehr bietet das „Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz“. Das Pflegetagebuch wird interessierten Praxen von der Firma Lundbeck über den Außendienst zur Weitergabe an pflegende Angehörige zur Verfügung gestellt. In übersichtlicher Form erklärt die von der Stiftung Gesundheit zertifizierte Broschüre, welche Angaben dokumentiert werden müssen, wenn eine Pflegestufe beantragt werden soll und welche Anmerkungen für die Gutachter nützlich sind.

 

Meist kommen pflegende Angehörige völlig unvorbereitet in die Situation, finanzielle oder materielle Unterstützung durch die Pflegeversicherung beantragen zu müssen. Neben der ohnehin sehr belastenden Gesamtsituation und den massiven Veränderungen des täglichen Lebens bereitet der notwendige bürokratische Aufwand für den Antrag auf eine Pflegestufe oft große Schwierigkeiten.

 

 

Recht auf Hilfe – Pflegeversicherung

 

Das Pflegetagebuch der Firma Lundbeck kann von Ärzten im Rahmen des Gesprächs mit Patienten und pflegenden Angehörigen erläutert und weitergegeben werden. Es bietet praktische Hilfe bei der Dokumentation des Pflegeaufwands für den Antrag auf eine Pflege­stufe. Die systematische Dokumentation erleichtert es den Gutachtern, die Beurteilung des Patienten schnell und wahrheitsgemäß vorzunehmen und Missverständnisse zu vermeiden. Im Klappentext der Broschüre werden außerdem Hinweise zur Pflegezeitbemessung genannt und Tipps zur Einschätzung des Zeitaufwands einzelner Pflegetätigkeiten gegeben. Sollte es trotz umfangreicher Dokumentation dennoch zu einer als ungerecht empfundenen Einstufung durch die Gutachter gekommen sein, gibt das „Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz“ auch Ratschläge und Formulierungshilfen für einen formalen Widerspruch. Denn die Pflegever­sicherung ist kein Almosen, sondern das gute Recht eines jeden Patienten.

 

Hilfe für Menschen, die pflegen. Die überarbeitete Auflage des Pflegetagebuchs ist Teil des Ebixa®-Services für Ärzte der Firma Lundbeck und über den Außendienst zu beziehen.

 

tagebuch.jpg 

 

Ebixa® Service – Pflegetagebuch Alzheimer Demenz:

Das „Pflegetagebuch Alzheimer-Demenz“ bietet allgemeine Informationen zur Pflegeversicherung, Hilfe bei der Dokumentation des pflegerischen Aufwands, Tipps zum Gespräch mit Gutachtern des medizinischen Dienstes und vieles mehr. Es wird interessierten Praxen von der Firma Lundbeck über den Außendienst zur Weitergabe an pflegende Angehörige zur Verfügung gestellt.   Photo: Lundbeck

 


Quelle: Pressemitteilung der Firma Lundbeck vom 28.01.2009 (tB).

MEDICAL NEWS

Perinatal patients, nurses explain how hospital pandemic policies failed them
Johns Hopkins Medicine expert creates comprehensive guide to new diabetes…
An amyloid link between Parkinson’s disease and melanoma
Ultrasensitive, rapid diagnostic detects Ebola earlier than gold standard test
Paranoia therapy app SlowMo helps people ‘slow down’ and manage…

SCHMERZ PAINCARE

Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: Schmerzmediziner, Politiker und…
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2021 – ONLINE: COVID-19-Pandemie belastet Schmerzpatienten…

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ meldet…
Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes gehören nicht zur Risikogruppe und…
Neue Studie will Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern verhindern
Toujeo®: Ein Beitrag zu mehr Sicherheit für Menschen mit Typ-1-Diabetes
Diabeloops Ziel: Baldige Marktpräsenz mit ​individuellen Lösungen zum Diabetes-Management für​ verschiedene…

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Leberkrebs: Bei welchen Patienten wirkt die Immuntherapie?
Konferenzbericht vom virtuellen Münchener Fachpresse-Workshop Supportive Therapie in der Onkologie
Wie neuartige Erreger die Entstehung von Darmkrebs verursachen können
Onkologische Pflegekräfte entwickeln Hörspiel für Kinder: Abenteuer mit Alfons
Krebsüberleben hängt von der Adresse ab

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Salzkonsum reguliert Autoimmunerkrankung
Erste tierexperimentelle Daten zur mRNA-Impfung gegen Multiple Sklerose
Multiple Sklerose: Immuntherapie erhöht nicht das Risiko für schweren COVID-19-Verlauf
Empfehlung zur Corona-Impfung bei Multipler Sklerose (MS)
Fallstudie: Beeinflusst SARS-CoV-2 Infektion die Multiple Sklerose?

PARKINSON

Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung
Neuer Bewegungsratgeber unterstützt Menschen mit M. Parkinson durch Yoga
Covid-19-Prävention: besondere Vorsicht bei Patienten mit der Parkinson-Krankheit
Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…