Fortschritte der Lungenkrebstherapie durch die molekularbiologische Forschung

Sichtweise der Kongressorganisation

 

Von Prof. Dr. med. Christian Manegold, Mannheim

 

Dresden (5. Oktober 2008) – Die moderne molekularbiologische Forschung stellt seit kurzem verschiedene Befunde zur Verfügung, die geeignet sind, die therapeutischen Konzepte insbesondere beim nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom zu verändern und zu verbessern. Dabei geht es einmal um die Entwicklung neuer Medikamente, die zielgerichtet an bestimmten Rezeptoren der Tumorzelle angreifen. Diese Medikamente werden summarisch als „Targeted Therapy“ bezeichnet. Zum anderen sind molekularbiologische Eigenschaften der Tumorzelle geeignet, Voraussagen zur Prognose des Tumorleidens zu treffen, oder auch als Prädiktoren einer bestimmten Therapie hilfreich zu sein.


 

Der für den 01. – 05. Oktober 2008 in Dresden anberaumte Thorax-Onkologische Kongress mit dem Titel „Advances Through Molecular Biology in Thoracic Cancer“ trägt dieser neuen Entwicklung Rechnung. Es ist die Absicht der Kongressorganisatoren, die wichtigsten, heute schon klinisch relevanten Gesichtspunkte, aufzeigen und auf einem fachlich hohen, internationalen Level diskutieren zu lassen. Dies erfordert eine interdisziplinäre „Faculty“, die dieser Kongress zweifelsfrei gewährleistet und die sich aus Wissenschaftlern der verschiedenen Forschungsbereiche zusammensetzt (Chirurgie, Radiotherapie, Medizinische Onkologie, Radiologie, Pathologie, Molekularbiologie, Epidemiologie).

 

Dieser internationale Erfahrungsaustausch ist aber auch geeignet, deutlich zu machen, dass Tumorforschung Ausdauer verlangt, Fortschritte nur mühselig zu erzielen sind und erhebliche finanzielle Anstrengungen erfordern. Die hierzu notwendigen Finanzen, wissenschaftlichen Kompetenzen und logistischen Netzwerke können dann besonders erfolgreich zusammenwirken, wenn international kooperative Forschungseinheiten und Studiengruppen mit der global aufgestellten, forschenden, pharmazeutischen Industrie „in Augenhöhe“ gemeinsam und abgestimmt tätig sind. Dieser notwendigen, sicherlich nicht spannungsfreien Zusammenarbeit bietet der Dresdener Kongress ebenfalls ein Forum zur Darstellung unterschiedlicher Interessen und Standpunkte.

 


 

Quelle: Pressekonferenz anlässlich des International Thoracic Oncology Congress Dresden (ITOCD) am 5. Oktober 2008 in Dresden (V3-publicrelations).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

„Körperstolz“: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…