Münchner Auxologie Projekt (MAP)

Von Prof. Dr. med. Detlef Kunze

München (25. November 2008) – Ein Projekt mit einer Datenbank zur frühzeitigen Erkennung von Störungen des Wachstums und der Gewichtsentwicklung von Kindern und Jugendlichen, in enger Zusammenarbeit von einem spezialisierten Auxologenzentrum (Abteilung für Kinderendokrinologie und – Diabetologie der Kinderklinik der LMU München im Dr. v. Haunersche Kinderspital und dem „MVZ Endokrinologikum München“) mit niedergelassenen Kinder- und Jugendärzten in München und Südbayern.

Ziele und Grundlagen der Datenerfassung und Möglichkeiten der Verlaufsdokumentation

Die Verlaufskontrolle des Wachstums und der Gewichtsentwicklung von Kindern und Jugendlichen ist ein zentraler Bestandteil und Sinn der Vorsorgeuntersuchungen nach den „Kinderrichtlinien“ entsprechend Art. 26 SGB V. Dieses Vorsorgeprogramm befindet sich derzeit in grundsätzlicher Überarbeitung beim Gemeinsamen Bundesausschuss (GBA).

Als Ergänzung zu diesem neuen Vorsorgeprogramm nach evidenzbasierten Untersuchungs­kriterien bietet sich das MAP-Projekt an, das ähnlich wie die Datenbank des CRESCNET von Prof. Keller in Leipzig gestaltet ist.

In den Kinderarztpraxen wird die Körperlänge/Körpergröße der Kinder und Jugendlichen mit speziellen Messgeräten nach standardisierten Bedingungen bestimmt und an die zentrale Datenbank weitergeleitet. Der Arzt erhält eine entsprechende Rückmeldung der Auswertung seiner Daten, für die Eltern steht dann eine Dokumentation in Form von Perzentilenkurven für Größe – Gewicht – Wachstumsgeschwindigkeit und Bodymass Index (BMI) zur Verfügung. Durch die gleichzeitig erfassten Körpergrößen der Eltern hat er zusätzlich die Angaben der statistischen Zielgrößen und den familiären Zielgrößenbereich. In enger Kooperation mit dem Auxologen-Zentrum können so die notwendigen diagnostischen Maßnahmen veranlasst werden.

Flächendeckendes Screening

Durch elektronische Übermittlung anonymisierter Daten kann ein Screening aller in den Praxen der Kinder- und Jugendärzte gemessenen Werte aufgebaut und so frühzeitig auffällige Werte und Abweichungen erkannt und die klinischen Konsequenzen gezogen werden. Hier spielt heute neben den Wachstumsstörungen zunehmend eine frühzeitig auffällige Gewichtsentwicklung eine Rolle: Durch den Verlauf der BMI-Perzentilen lässt sich ein beginnendes Übergewicht als frühzeitiges Zeichen einer Adipositas-Entwicklung mit all den späteren Risikofaktoren und Folgeerkrankungen im Erwachsenalter erkennen.

Ein solches Screening ist deshalb eine bedeutende Präventionsmaßnahme.

Kontakt
Professor Dr. med. Detlef Kunze
Kinder- und Jugendarzt
Kinderendokrinologie/Medizinische Genetik
Kratzerstraße 22 ∙ 80638 München
Telefon: 089-156513 ∙ Telefax: 089-154526
eMail: dr.detlef.kunze@t-online.de


Quelle: Pressekonferenz der Firma Sandoz am 25.11.2008 in München.

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…