30 Jahre Deutsche Atemwegsliga – Aufgaben und Ziele

 

Prof. Dr. med. Heinrich Worth, Fürth

 

München (17. November 2009) – Erkrankungen der Atemwege und der Lunge werden von der Öffentlichkeit häufig unterschätzt. Dabei können chronische Atemwegserkrankungen wie Asthma und COPD die Lebensqualität stark beeinträchtigen, falls sie nicht frühzeitig diagnostiziert und adäquat behandelt werden. Die Deutsche Atemwegsliga setzt sich seit nun über 30 Jahren für die Verbesserung der Situation für Patienten mit Atemwegs- und Lungenkrankheiten ein.

 

 

Mitglieder der Atemwegsliga sind sowohl Ärzte als auch Patienten. Diese Zusammensetzung spiegelt die Überzeugung der Atemwegsliga wieder, dass chronische Erkrankungen wie Asthma und COPD nur dann erfolgreich bewältigt werden können, wenn Ärzte und Patienten gemeinsam bei der Bewältigung der Krankheit mitwirken. Die Atemwegsliga hat in den letzten Jahren Leitlinien für Ärzte und Schulungsprogramme für Patienten erarbeitet. Wir haben dafür gesorgt, dass diese Module unserer Arbeit eine schnelle und weite Verbreitung in der Öffentlichkeit, bei Ärzten, Patienten und allen an der Betreuung von Patienten mit Atemwegs- und Lungenkrankheiten beteiligten finden. Dadurch konnte die Versorgungsqualität von Atemwegserkrankungen entscheidend verbessert werden. Aber immer noch werden chronische Atemwegserkrankungen häufig nicht früh genug erkannt und nicht konsequent behandelt. Dass die guten Therapiechancen bei jedem einzelnen Patienten wirklich genutzt werden, dafür kämpfen wir, auch in Zukunft.

 

Die heutige Arbeit der Atemwegsliga umfasst:

 

  • die Veröffentlichung von Leitlinien und Empfehlungen zu Prävention, Diagnostik und Therapie für Patienten mit Atemwegserkrankungen, insbesondere Asthma und COPD,
  • die Fortbildung von Ärzten,
  • die Information von Patienten und der Öffentlichkeit,
  • die Unterstützung von Programmen zur Prophylaxe und Früherkennung von Atemwegserkrankungen,
  • die Förderung der pneumologischen Forschung,
  • die Förderung der Qualitätssicherung in Diagnostik und Therapie,
  • die Kooperation mit den an der Versorgung der betroffenen Patienten beteiligten Ärzte, Physiotherapeutinnen, Sporttherapeuten und Apotheker,
  • Stellungnahmen zu aktuellen Problemen in der Versorgung von Patienten mit Atemwegs- und Lungenkrankheiten.

 

 

Geschäftsstelle

 

Im Prinzenpalais/Burgstraße

33175 Bad Lippspringe

Tel.: 05252 – 933615

Fax: 05252 – 933616

E-Mail: Atemwegsliga.Lippspringe@t-online.de

Internet: www.atemwegsliga.de

 

 


Quelle: Presse RoundTable der Deutschen Atemwegsliga zum Thema „Sind Patienten mit Atemwegserkrankungen in Deutschland optimal versorgt?“ am 17.11.2009 in München (iKOMM)(tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Menschen mit Diabetes während der Corona-Pandemie unterversorgt? Studie zeigt auffällige…
Suliqua® zur Therapieoptimierung bei unzureichender BOT
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Nahrungsergänzungsmittel während der Krebstherapie: Es braucht mehr Bewusstsein für mögliche…
Fusobakterien und Krebs
Fortgeschrittenes Zervixkarzinom: Pembrolizumab verlängert Leben
Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…