Qualitätssicherung mit Routinedaten (QSR)

Neuer Internetauftritt sorgt für Transparenz bei Qualitätsmessung der stationären Versorgung

 

Berlin (18. Juli 2011) – Ab sofort sorgt das Verfahren „Qualitätssicherung mit Routinedaten“ (QSR) im Internet auch in eigener Sache für Transparenz. Unter der Adresse http://www.qualitaetssicherung-mit-routinedaten.de informiert das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) Fachleute, Patienten und die interessierte Öffentlichkeit über die Qualitätsmessung mithilfe von Routinedaten sowie die methodischen Grundlagen von QSR.

 

„Transparenz ist uns wichtig. Nicht nur die Transparenz von Klinikbehandlungen für Patienten, sondern auch die Transparenz von Bewertungsmethoden für Kliniken und Ärzte“, erläutert WIdO-Geschäftsführer Jürgen Klauber.

Der neue Internetauftritt ist die zentrale Referenzstelle zu den Methoden und Anwendungen des Verfahrens. Neben den Informationen über methodische Grundlagen finden sich dort eine Darstellung der Leitidee des Verfahrens und der Meilensteine, leicht verständliche Erläuterungen zu medizinischen Indikationen und den Bewertungskriterien für den Klinikvergleich, Informationen zum QSR-Klinikbericht, aufbereitete Patienteninformationen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen und die Indikatorendefinitionen zum Herunterladen.

Patienten erhalten Informationen zur Behandlungsqualität im AOK-Krankenhausnavigator (http://www.aok-gesundheitsnavi.de), der dort in Kooperation mit der Weissen Liste bereitgestellt wird. Seit 2010 können sich Patienten und Interessierte auf diesen Seiten über die Behandlungsqualität der Krankenhäuser bei endoprothetischen Operationen informieren.

Das aufwandsarme QSR-Verfahren wurde vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO) und dem AOK-Bundesverband zusammen mit den HELIOS-Kliniken und dem Forschungs- und Entwicklungsinstitut für das Sozial- und Gesundheitswesen Sachsen-Anhalt (FEISA) entwickelt. Es basiert auf anonymisierten Routinedaten der AOK und ermöglicht es, die Qualität von Krankenhausbehandlungen zu messen. Es macht zudem die Langzeitbeobachtung über den Krankenhausaufenthalt eines Patienten hinaus möglich. Dafür werden neben AOK-internen Versichertenangaben Daten über die weitere stationäre und vertragsärztliche ambulante Versorgung in die Qualitätsmessung einbezogen. Die Ergebnisse des QSR-Verfahrens werden den Kliniken zum internen Qualitätsmanagement in Form eines Klinikberichts zur Verfügung gestellt. Der neue Wissenschaftliche Beirat, dem renommierte Fachleute aus der Wissenschaft und aus Kliniken sowie Patientenvertreter angehören, begleitet die Weiterentwicklung der Verfahren.


Ausweitung um neue Indikationen geplant

Stärker als bisher setzt das WIdO bei der Ausweitung des QSR-Verfahrens auf die Zusammenarbeit mit verschiedenen Fachleuten. „Expertenpanels begleiten die Auswahl, Entwicklung und Bewertung von Qualitätsindikatoren. Aktuell hat das Expertenpanel Kardiologie seine Tätigkeit aufgenommen und prüft Qualitätsindikatoren für Herzkatheteruntersuchungen“, sagt Jürgen Klauber, Geschäftsführer des WIdO.

 

 


Quelle: Wissenschaftliches Institut der AOK (WIdO), 18.07.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…