Radiologie ist Vielfalt! – 92. Deutscher Röntgenkongress

 

Schlaganfall, Brustkrebserkennung, Tumorablation – der größte deutschsprachige Kongress der medizinischen Bildgebung trägt der Vielfalt des „Ganzkörperfachs“ Radiologie eindrucksvoll Rechnung

 

Hamburg (1. Juni 2011) – Vom 1. bis 4. Juni findet in Hamburg der 92. Deutsche Röntgenkongress statt, der gleichzeitig der 6. gemeinsame Kongress mit der Österreichischen Röntgengesellschaft ist. Zusammen mit ihrem österreichischen Partner erwartet die Deutsche Röntgengesellschaft als Ausrichterin des traditionsreichen Kongresses über 7.000 Teilnehmer an Elbe und Alster. Getreu dem Kongressmotto „Radiologie ist Vielfalt!“ werden unter dem Dach des Congress Centrum Hamburg (CCH) verschiedene Schwerpunkte wie Neuroradiologie, Brustkrebserkennung und die minimalinvasive Entfernung von Tumoren diskutiert.

 

Radiologie als Ganzkörperfach – vom Schlaganfall bis zur Tumorbekämpfung

„Unser Fach ist eines der wenigen, das man als Ganzkörperfach bezeichnen kann, eine Disziplin, die sich ganzheitlich mit allen Erkrankungen des Menschen beschäftigt. Die Radiologie beeinflusst die Therapieentscheidung und den Therapieverlauf in allen Phasen von Erkrankungen, die einem Menschen im Laufe seines Lebens widerfahren können“, erklärt Kongresspräsident Prof. Dr. Walter Hruby (Wien) die Wahl des Kongressmottos.
Prof. Dr. Bernd Hamm, deutscher Kongresspräsident, ergänzt: „Innerhalb des vielfältigen Spektrums der Radiologie haben wir ganz bewusst Schwerpunktthemen gesetzt. Beispiel Neuroradiologie: Wir diskutieren die neuen Möglichkeiten, die die Magnetresonanztomografie (MRT) mit ihren höheren Magnetfeldstärken eröffnet und die zu einer Verbesserung der Diagnostik beim Schlaganfall führen. Wir wissen damit noch genauer, welche Hirnregionen bei einem Schlaganfall betroffen sind, und um welche Anteile des Hirngewebes es sich zu kämpfen lohnt.“


Ein weiteres Schwerpunktthema ist die Brustkrebsdiagnostik und besonders die Entwicklungen der Mamma-MRT. Prof. Hamm: „Spannend sind die mittelfristigen Überlegungen, die MRT der Brust auch ohne Kontrastmittel durchzuführen, und damit für die Patientin wesentlich schonender anzuwenden.“


Radiologie wandelt sich von einer „nur“ diagnostischen Disziplin zur behandelnden Medizin. Der Kongressschwerpunkt „Tumorablation“ verdeutlicht diesen Wandel. Interventionell tätige Radiologen punktieren bei diesen Verfahren unter Bildkontrolle Tumoren – zum Beispiel in der Leber – und zerstören das Krebsgewebe mit Hitze, Kälte oder Radiowellen. „Die Ablation stellt mehr und mehr eine Therapie-Option für Tumoren dar, die dem Chirurgen nicht zugänglich sind oder in Fällen, in denen sich eine Chemotherapie nicht anbietet“, erläutert Prof. Hamm.


Nachwuchsförderung: Der Kongress der „hellsten Köpfe“

Der Deutsche Röntgenkongress ist auch für Medizinstudenten eine hervorragende Gelegenheit, mit der Vielfalt des Faches und seinen wissenschaftlichen Perspektiven in Kontakt zu treten. Die Deutsche Röntgengesellschaft hat daher das Patenschaftsprogramm „Die hellsten Köpfe für die Radiologie“ aufgelegt, das Studierenden der Medizin einen kostenfreien Aufenthalt in Hamburg und auf dem Röntgenkongress bietet. Über 180 Medizinstudierende werden dieses Jahr den Kongress als Stipendiaten besuchen, und die Deutsche Röntgengesellschaft erwartet eine ähnlich hohe Zahl an „freien“ Medizinstudenten.


Der 92. Deutsche Röntgenkongress Zahlen – Daten – Fakten

Auf dem Deutschen Röntgenkongress treffen sich einmal im Jahr Radiologen, Medizinisch-technische Radiologie-Assistenten (MTRA) und weitere Experten der bildgebenden Medizin zum fachlichen Austausch. Mit rund 400 wissenschaftlichen Vorträgen, 350 Fortbildungsveranstaltungen sowie über 130 Posterbeiträgen ist der Kongress Deutschlands bedeutendstes Fort- und Weiterbildungsforum in der Radiologie. Zudem geben auf über 5.000 m² Ausstellungsfläche 110 Fachaussteller einen Einblick in die technischen Innovationen moderner Bildgebung und neuer, interventioneller Behandlungsverfahren.

 

 


Quelle: Deutsche Röntgengesellschaft e.V., 01.06.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…
DBfK: Besondere Rolle für Pflegeexpert/innen Schmerz – nicht nur in…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Finanzierung der ambulanten Krebsberatung weiterhin nicht gesichert
Lungenkrebsscreening mittels Low-Dose-CT

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…