Blutstropfen. Photo: AbbottREPLACE-Studie

Abbott startet klinische Studie für sensorbasierte Glukosemessung der nächsten Generation

 

Wiesbaden (28. Mai 2014) – Das weltweit tätige Gesundheitsunternehmen Abbott startet ab sofort eine klinische Studie, um seine neue Glukose-Sensortechnologie für Diabetiker zu untersuchen. Die REPLACE-Studie schließt in etwa 210 Menschen mit Typ-2-Diabetes in Deutschland, Frankreich und Großbritannien ein. Darüber hinaus plant Abbott eine weitere europaweite klinische Studie mit Menschen mit Typ-1-Diabetes.

 

„Unsere neue Technologie hat das Potential, die jahrzehntelang genutzte herkömmliche Blutzuckermessung und demzufolge auch den Alltag von Menschen mit Diabetes grundlegend zu verändern“, so Jared Watkin, Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung bei Abbott Diabetes Care in Alameda, USA. „Dieses System wurde entwickelt um das Selbstmanagement von Menschen mit Diabetes zu fördern und sie bei der Erreichung ihrer individuellen Therapieziele zu unterstützen.“

 

Der neue Ansatz soll die routinemäßige Blutzuckermessung und damit auch eine der Hürden, die dem optimalen Diabetesmanagement häufig im Wege steht, entfallen lassen.

 

Mit dem neuen System erfolgt die Glukosemessung durch einen kleinen Sensor, der am Körper getragen wird. Dieser erfasst die Glukosewerte, so dass eine routinemäßige Blutzuckermessung in der Regel nicht mehr erforderlich ist. Die Werte werden mit Hilfe eines Lesegerätes, das durch den Patienten in die Nähe des Sensors gebracht wird, übertragen und auf einem Display angezeigt.  

 

Der behandelnde Arzt hat unter anderem die Möglichkeit, sich diese Glukoseverläufe im sogenannten Ambulanten-Glukose-Profil (AGP)(1) auswerten zu lassen. Die gemessenen Glukosedaten werden hierbei statistisch aufbereitet und in einem standardisierten 24h Tagesverlauf visualisiert. Diese Art der Datenaufbereitung ermöglicht einen vollständigen Einblick in das Glukoseprofil, eine schnelle Mustererkennung und zeigt das Ausmaß der Glukosevariabilität auf einen Blick.

 

Damit bildet die neue Mess-Technologie in Verbindung mit dem Ambulanten-Glukose-Profil (AGP) eine solide Grundlage für ein erfolgreiches Gespräch zwischen Menschen mit Diabetes und ihren behandelnden Ärzten. Dr. Roger Mazze, ehemaliger Mitarbeiter des International Diabetes Center (IDC) in

 

Minneapolis, USA, der Organisation, die AGP entwickelt hat, und Kollegen am IDC arbeiten gemeinsam mit Abbott daran, diesen Ansatz standardisiert für die Glukosemessung einzusetzen.

 

„Menschen mit Diabetes wissen oft nicht, wie ihr Blutzuckerwert in der Vergangenheit aussah und wohin er tendiert. Häufig ist der Grund unregelmäßiges oder sporadisches Messen, da das herkömmliche Messen über einen Stich in die Fingerbeere für viele Patienten eine lästige Hürde im Alltag mit sich bringt“, erklärt Professor Thomas Haak, Chefarzt an der Diabetes Klinik am Diabetes Zentrum Mergentheim und internationaler Studienleiter der REPLACE-Studie. „Wenn Ärzte über Daten verfügen würden, anhand derer das Glukoseprofil ihrer Patienten im Verlauf besser ausgewertet werden kann, könnten wir Betroffene viel besser dabei unterstützen Ihre Erkrankung erfolgreicher zu managen um so hypo- und hyperglykämische Ereignisse zu vermeiden.“

 

 

Über Abbott Diabetes Care

 

Abbott Diabetes Care mit Sitz in Alameda, Kalifornien, USA, ist ein führendes Unternehmen in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung für Systeme zur Blutzuckerkontrolle, die Diabetiker dabei unterstützen, besser mit ihrer Erkrankung zu leben.

 

 

 

Über Abbott

 

Abbott ist ein weltweit tätiges Gesundheitsunternehmen, das sich für die Gesundheit der Menschen einsetzt – durch fortschrittliche und ständig weiterentwickelte Produkte und Technologien in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung. Abbott vertreibt ein breites Portfolio an führenden, wissenschaftlich entwickelten Produkten in den Bereichen Diagnostik, Medizintechnik, medizinischer Ernährung und etablierten Markenmedikamenten in über 150 Ländern und beschäftigt rund 69.000 Mitarbeiter weltweit.

 

In Deutschland ist Abbott mit ca. 2.600 Mitarbeitern in den Bereichen Forschung und Entwicklung, Logistik und Vertrieb vertreten. Neben dem deutschen Hauptsitz in Wiesbaden hat Abbott Standorte in Ettlingen, Hannover, Ludwigshafen, Neustadt am Rübenberge, Wetzlar und Witten.

 

  • Mehr zu Abbott finden Sie im Internet unter www.abbott.de und www.abbott.com

 

 

Quelle

 

[1] http://diabetes.niddk.nih.gov/dm/pubs/type1and2/what.aspx

 


 

Quelle: Abbott, 28.05.2014 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung