Repräsentative Befragung startet am 15. April

„Sagen Sie Ja zur Pflegekammer“

 

München (18. März 2013) – Seit vielen Jahren kämpfen engagierte Pflegende in Bayerns Krankenhäusern, Altenpflegeeinrichtungen und in der ambulanten Pflege für mehr Mitbestimmung und damit für eine Pflegekammer in Bayern: Wie heute bei der Informationsveranstaltung im Bayerischen Gesundheitsministerium bekannt wurde, startet am 15. April 2013 im Auftrag des Bayerischen Gesundheitsministeriums eine repräsentative Befragung unter Pflegenden, ob sie eine Pflegekammer möchten und dauert bis 15. Juni 2013.

 

Die Bayerische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Pflegeberufe (BAY.ARGE) ruft alle Pflegenden dazu auf, sich an der Befragung zu beteiligen und der Pflegekammer ihr Votum zu geben: „Jetzt haben Sie es in der Hand, sagen Sie Ja zur Pflegekammer. Sorgen Sie mit Ihrer Stimme dafür, dass wir künftig alle wichtigen Belange, die unseren Beruf betreffen, künftig selbst in die Hand nehmen und mitgestalten dürfen“, sagte Edith Dürr, stellvertretende Vorsitzende der BAY.ARGE.

 

In rund 300 ausgewählten Einrichtungen in Bayern – Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, ambulanten Pflegedienste, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen – verteilt die Hochschule München in Zusammenarbeit mit TNS Infratest über die Träger der Einrichtung oder die Pflegedirektion im Befragungszeitraum Fragebögen an Pflegende mit dreijähriger Ausbildung.

 

„Unterstützen Sie als Pflegende die Befragung und füllen Sie den Fragenbogen aus – Ihre Stimme kann entscheidend sein“, so Edith Dürr weiter.

 

Weitere Informationen zur Befragung gibt es unter www.bay-arge-pflege.de, bei den einzelnen Mitgliedsverbänden der BAY.ARGE oder beim Bayerischen Gesundheitsministerium:

 

 

Die 13 Mitgliedsverbände der BAY.ARGE setzen sich seit Jahren für eine Pflegekammer in Bayern ein, bereits vor zwei Jahren wurde zusammen mit dem Gesundheitsministerium das Bündnis für Pflegekammer gegründet. Mit der Selbstverwaltung versprechen sich die Pflegenden mehr Mitsprache bei politischen Entscheidungen.

 

 

Wer ist die BAY.ARGE ?

 

Die Bayerische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Pflegeberufe (BAY.ARGE) ist ein Zusammenschluss von eigenständigen Berufsverbänden, Schwesternschaften sowie Berufs- und Pflegeorganisationen. Die BAY.ARGE bündelt als Dachorganisation – wie der Deutsche Pflegerat (DPR) auf Bundesebene – die berufspolitischen Aktivitäten ihrer dreizehn Mitgliedsverbände in Bayern und vertritt deren Anliegen in der Öffentlichkeit.

 


 

Quelle: Bayerische Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Pflegeberufe (BAY.ARGE), 18.03.2013 (tB).

MEDICAL NEWS

New guidance to prevent the tragedy of unrecognized esophageal intubation
Overly restrictive salt intake may worsen outcomes for common form…
COVID-19 vaccines are estimated to have prevanented 20 million deaths…
Novel sleep education learning modules developed for nurse practitioners
Scientists discover how salt in tumours could help diagnose and…

SCHMERZ PAINCARE

Aktuelle Versorgungssituation der Opioidtherapie im Fokus
Individuelle Schmerztherapie mit Opioiden: Patienten im Mittelpunkt
Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…

DIABETES

Kaltplasma bei diabetischem Fußsyndrom wirkt via Wachstumsfaktoren
Typ-1-Diabetes: InRange – auf die Zeit im Zielbereich kommt es…
Suliqua®: In komplexem Umfeld – einfach besser eingestellt
Suliqua®: Überlegene HbA1c-Senkung  im Vergleich zu Mischinsulinanalogon
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…

ERNÄHRUNG

Gesunde Ernährung: „Nicht das Salz und nicht das Fett verteufeln“
Mangelernährung gefährdet den Behandlungserfolg — DGEM: Ernährungsscreening sollte zur klinischen…
Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?

ONKOLOGIE

Krebspatienten unter Immuntherapie: Kein Hinweis auf erhöhtes Risiko für schwere…
Aktuelle Kongressdaten zum metastasierten Mammakarzinom und kolorektalen Karzinom sowie Neues…
Mehr Lebensqualität für onkologische Patient:innen durch bessere Versorgung: Supportivtherapie, Präzisionsonkologie,…
WHO veröffentlicht erste Klassifikation von Tumoren im Kindesalter
Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Analysen aus Münster erhärten Verdacht gegen das Epstein-Barr-Virus
Aktuelle Daten zu Novartis Ofatumumab und Siponimod bestätigen Vorteil des…
Multiple Sklerose durch das Epstein-Barr-Virus – kommt die MS-Impfung?
Neuer Therapieansatz für Multiple Sklerose und Alzheimer
„Ich messe meine Multiple Sklerose selbst!“ – Digitales Selbstmonitoring der…

PARKINSON

Alexa, bekomme ich Parkinson?
Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…