Rheumakliniken wollen Qualität weiter verbessern

VRA plädiert für Vertragswettbewerb – 11. Symposium in Berlin

 

VRA-Pressekonferenz. Photo: Tom MillerBerlin (23. April 2010) – Der Verband Rheumatologischer Akutkliniken (VRA) hat sich für den konsequenten Ausbau einer ergebnisorientierten Qualitätssicherung in der rheumatologischen Versorgung ausgesprochen. „Die Qualität der Versorgung muss für Patienten, Kostenträger und Kliniken transparent sein“, forderte VRA-Vorsitzender Peter Kern am Freitag vor Journalisten in Berlin. Die Rheumakliniken seien bereit, hier eine Vorreiterrolle zu übernehmen.

Beim 11. Symposium des VRA unter dem Titel „Die rheumatologische Versorgung in Deutschland – mit Qualität in die Zukunft“ erörterten rund 80 Experten Stand und Perspektiven der rheumatologischen Versorgung und die Weiterentwicklung der Qualitätssicherung in diesem Segment. Die Veranstaltung läuft bis diesen Samstag.

 

Kern appellierte an die Krankenkassen, den Qualitätsprozess mit voranzutreiben. Nötig seien Vergütungen, die sich an der Qualität orientieren. Jede Budgetvereinbarung müsse auch die Behandlungsqualität berücksichtigen. So entstehe ein Vertragswettbewerb, der den Patienten eine bessere Versorgung bringe und die Kliniken motiviere, an der Qualität kontinuierlich zu arbeiten. Hierbei könne das vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Qualitätsprojekt Obra/Kobra (Kontinuierliches outcome benchmarking in der rheumatologischen Akutversorgung) genutzt werden.

 

An Kobra nehmen 26 im VRA organisierte Rheumakliniken mit dem Ziel teil, die Qualität nachhaltig zu verbessern, verbindliche Qualitätskriterien zu entwickeln und den Behandlungsprozess auf den Patienten weiter zu zentrieren. Bereits das Vorläuferprojekt Obra (Outcome benchmarking in der rheumatologischen Akutversorgung), an dem 13 Kliniken teilgenommen hatten, führte nachweislich zu mehr Qualität in der Patientenversorgung.

 

VRA-Geschäftsführer Jörg Robbers forderte ein solides Finanzierungskonzept, das die rheumatologische Versorgung langfristig absichere. Im DRG-System müsse die Abbildung der rheumatologischen Behandlung kontinuierlich weiterentwickelt werden und die Vergütung neuer Untersuchungs- und Behandlungsmethoden unbürokratisch möglich bleiben. Robbers sprach sich für eine bessere Verzahnung der stationären und ambulanten Versorgungsangebote aus. Die Öffnung der Kliniken für ambulante Behandlungen (nach § 116b SGB V) werde aktuell in vielen Kliniken umgesetzt und dürfe nicht in Frage gestellt werden. Für Rheumapatienten könne die Regelung eine Verbesserung der Versorgungsmöglichkeiten bedeuten.

 

Die Rheumatologie ist eine gesundheitspolitisch hoch bedeutsame Disziplin der modernen Medizin. Rund zwei Millionen Menschen in Deutschland leiden an entzündlich-rheumatischen Erkrankungen. Sie haben Schmerzen an den Bewegungsorganen, an Muskeln, Sehnen, Gelenken oder im Bindegewebe. Unterschieden wird zwischen entzündlich-rheumatischen Erkrankungen (z. B. rheumatoide Arthritis), degenerativen Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen (z. B. Arthrose), Weichteilrheumatismus (z. B. Fibromyalgie) und Stoffwechselerkrankungen mit rheumatischen Beschwerden (z. B. Gicht).

 

Auf Erkrankungen des Bewegungsapparates entfallen 16 % aller direkten Behandlungskosten des Gesundheitssystems, 40 % aller Arbeitsunfähigkeitstage, 42 % aller Rehabilitationskosten und 25 % aller vorzeitigen Berentungen. Der Fortschritt der Medizin hat gerade in der Rheumatologie in den letzten zehn Jahren eine völlig neue Dimension von Behandlungsmöglichkeiten mit hoher Effektivität eröffnet.

 

Der VRA ist die Interessengemeinschaft der rheumatologischen Akutkliniken Deutschlands. Er steht für Qualität und umfassende Kompetenz in der akut-stationären Behandlung aller rheumatologischen Erkrankungen. Im VRA sind 55 Klinikträger und rheumatologische Fachabteilungen organisiert.

 


 

Quelle: Verband Rheumatologischer Akutkliniken e.V., 23.04.2010 (tB).

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren
Neandertaler besaßen niedrigere Schmerzschwelle
Deutscher Schmerz- und Palliativtag 2020 – ONLINE
Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert Anerkennung von Nicht-Psychologen in der…

DIABETES

“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an
Diabetes mellitus: Ein Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen
Fastenmonat Ramadan: Alte und neue Herausforderung für chronisch Erkrankte während…
Sanofi setzt sich für die Bedürfnisse von Menschen mit Diabetes…

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation
Neues zur onkologischen Supportiv- und Misteltherapie und aktuelle Kongress-Highlights zum…
Neue Darreichungsform zur Antiemese bei Chemotherapie: Akynzeo® ist ab sofort…

MULTIPLE SKLEROSE

Geschützt: Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…