Roches Zytomegalovirus-Test wird in Europa zugelassen

Pleasanton, Kalifornien, USA (31. März 2011) – Roche gab heute bekannt, dass sein Zytomegalovirus (ZMV)-Test(1) nun in Europa erhältlich ist. Das Testen der ZMV-Viruslast hilft Medizinern dabei, immungeschwächte Patienten, einschliesslich der Patienten, die eine Organ- und Stammzellentransplantation hinter sich haben, angesichts des Risikos einer ZMV-Erkrankung zu behandeln. Dieser standardisierte und voll automatisierte Test überprüft ZMV-Infektionen anhand eines einfach zu handhabenden Systems, das Klinikern genaue und zuverlässige Ergebnisse liefert und diese somit wichtige Behandlungsentscheidungen treffen können.

"Wir freuen uns darüber, diesen innovativen Test, der einen wichtigen medizinischen Bedarf für immungeschwächte Patienten abdeckt, anbieten zu können", so Paul Brown, Ph.D., Leiter der Molekulardiagnostik bei Roche. "Mit diesem Test macht Roche nun das schnelle und standardisierte Testen auf ZMV möglich und verbessert den Arbeitsfluss der Labore."

Informationen zum Test

Der Test ist auf den ersten WHO International Standard für den Humanen Zytomegalovirus für Techniken zur Amplifikation von Nukleinsäure (Nucleic Acid Amplification Techniques)(NIBSC 09/162) zurückzuführen und erkennt zuverlässig Infektionen mit dem Zytomegalovirus (ZMV) und die Auswirkungen der antiviralen Therapie auf die Virusaktivität.

Informationen zum COBAS(R) AmpliPrep/ COBAS(R) TaqMan(R)-System

Dieser Test ist für die Nutzung auf Roches voll automatisierten COBAS(R) AmpliPrep/COBAS(R) TaqMan(R)-System bestimmt. Die Plattform kombiniert das COBAS(R) AmpliPrep-Instrument für die automatisierte Erstellung von Proben und den COBAS(R) TaqMan(R)-Analysator oder den kleineren COBAS(R) TaqMan(R) 48-Analysator für die automatisierte PCR-Amplifikation und -Erkennung in Echtzeit. Das COBAS(R) AmpliPrep/COBAS(R) TaqMan(R)-System verfügt über eine Parallelbearbeitung mit anderen wichtigen molekulardiagnostischen Untersuchungen, die medizinisch relevante Erkrankungen (Hepatitis B-Virus, Hepatitis C-Virus und Humanes Immundefizienz-Virus) anvisiert. Roches firmeneigene AmpErase-Enzyme sind ebenfalls in jedem Test enthalten und sind für die Prävention von Kreuzkontamination von Proben und Laboren zuständig.

Informationen zum Zytomegalovirus

ZMV ist die häufigste und schwerwiegendste Virusinfektion bei Empfängern von Organtransplantaten. ZMV kann durch das Spenderorgan übertragen werden und ruft eine ZMV-Infektion hervor, die wiederum zur Entwicklung einer ZMV- Erkrankung führt. Ungefähr 20-60% der Transplantatempfänger entwickeln symptomatische ZMV-Infektionen.(2) ZMV entwickelt sich üblicherweise während der ersten Monate nach der Transplantation. Die ZMV-Krankheit wird durch Anzeichen einer ZMV-Infektion mit zuzuordnenden Symptomen definiert, die einer Mononukleose oder Pfeifferschem Drüsenfieber ähneln, langanhaltendes Fieber, Halsschmerzen und eine schwache Hepatitis umfassen. Nach einer Infektion ist der Virus lebenslang im Körper des Patienten präsent.

Informationen zu Roche

Roche, mit Hauptsitz in Basel (Schweiz), ist einer der weltweit führenden, forschungsorientierten Gesundheitskonzerne in den Bereichen Pharmazeutika und Diagnostika. Roche ist das weltweit grösste Biotechnologieunternehmen und bietet differenzierte Medikamente auf dem Gebiet der Onkologie, Virologie, Entzündungen, Stoffwechsel und ZNS. Roche ist ebenfalls der weltweit führende Anbieter von In-vitro-Diagnostika und gewebebasierten Krebsdiagnostika sowie ein Pionier was den Umgang mit Diabetes betrifft. Roches Ziel ist es, dank seiner personalisierten Gesundheitsstrategie, Medikamente und Diagnosewerkzeuge zu liefern und somit zur Verbesserung der Gesundheit, Lebensqualität und Überlebenschance der Patienten beizutragen. Roche beschäftigte 2010 über 80.000 Mitarbeiter weltweit und investierte 9 Milliarden Schweizer Franken in Forschung und Entwicklung. Die Unternehmensgruppe verbuchte einen Verkaufswert von 47,5 Milliarden Schweizer Franken. Genentech, Vereinigte Staaten, ist ein hundertprozentiges Mitglied der Roche Group. Roche hält die grössten Anteile von Chugai Pharmaceutical in Japan.

Weitere Informationen erhalten Sie auf: http://www.roche.com

Alle in dieser Pressemitteilung erwähnten oder verwendeten Markenzeichen sind gesetzlich geschützt.

Anmerkungen

  • (1) COBAS(R) AmpliPrep/COBAS(R) TaqMan(R). Der COBAS(R) AmpliPrep/COBAS(R) TaqMan(R)-ZMV-Test ist in den USA nicht für die Nutzung zugelassen oder verfügbar und befindet sich momentan in der Entwicklungsphase.
  • (2) Emovon OE, Baillie GM, Rajagopalan PR, Chavin KD. Infektionen nach Nierentransplantation. CME-Bericht, auf der Grundlage von Renal Week 2002: American Society of Nephrology 35th Annual Meeting (35. Jahrestreffen der American Society of Nephrology). Medscape Transplantation. 2002.


Quelle: Roche, 31.03.2011 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung