Shire ruft BRAVE Awards ins Leben, um Pflegepersonen zu würdigen

 

Neues internationales Programm soll stille Helden ehren, die ihr Leben der Hilfe für andere widmen

 

Berlin (4. August 2011) – Ein neuer internationaler Preis, der gewöhnliche Menschen, die andere Menschen pflegen, ehren soll, ist von Shire Pharmaceuticals, dem weltweiten Hersteller von biopharmazeutischen Spezialitäten, ins Leben gerufen worden. Die Preisinitiative Shire BRAVE Awards ist die Erste ihrer Art und soll die Entschlossenheit und das Engagement von Menschen ehren, die als Helden des Alltags nicht von Berufs wegen andere Menschen regelmässig und beständig pflegen.

 

"Die BRAVE Awards würdigen die tapfersten Mensch der Welt – Menschen, die ihre Zeit, ihre Unterstützung und ihr Mitgefühl dafür einsetzen, einen Verwandten, Nachbarn oder Freund zu pflegen", so Angus Russell, Chief Executive Officer von Shire. "Bei Shire sind wir davon überzeugt, dass Pflegepersonen häufig stille Helden sind. Wir hoffen, dass die BRAVE Awards auf die wichtige und manchmal nicht genügend gewürdigte Rolle aufmerksam machen, die Familienangehörige, Freunde und Nachbarn im Leben anderer Menschen weltweit spielen."

 

Nominierungen für die BRAVE Awards von Shire werden vom 15. Juni bis zum 31. August 2011 über die offizielle Website unter http://www.shirebraveawards.com entgegen genommen, wobei die Bekanntgabe der Gewinner im November 2011 erfolgt. Nominierungen können ganz einfach eingereicht werden: Überlegen Sie sich eine Pflegeperson, die Ihrer Meinung nach eine Auszeichnung verdient hätte, besuchen Sie die Website für weitere Informationen und füllen Sie das Online-Nominierungsformular aus. Dort muss der Nominierende seine Geschichte über die Pflegeperson, die seiner Meinung nach einen Shire BRAVE Award verdienen würde, erzählen.

 

Im Rahmen der BRAVE Awards von Shire wird unter einer Pflegeperson ein Mensch verstanden, der einen anderen Menschen regelmässig und beständig pflegt. Dabei kann die Pflegeperson ein Verwandter, Nachbar oder Freund sein, der regelmässig seine Zeit, Unterstützung und Mitgefühl dafür einsetzt, einen anderen Menschen, der sich nicht selber pflegen kann, zuhelfen. Die Pflegeperson darf nicht berufsmässig als Pflegekraft arbeiten und darf keine offizielle Entlohnung für ihren Einsatz als Pflegekraft erhalten. Ärzte, Krankenschwestern, Krankenhauspersonal und andere Angehörig der Heilberufe können nicht nominiert werden. Nominierte Personen müssen am 31. August 2011 mindestens 18 Jahre alt sein. Die Shire BRAVE Awards werden im Jahr 2011 erstmals vergeben und berechtigte Personen aus Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien, Grossbritannien und den USA können nominiert werden.

 

Eine Jury aus Mitarbeitern von Shire und nicht bei Shire tätigen Repräsentanten entscheidet über die Finalisten. Die 4.700 weltweit tätigen Mitarbeiter von Shire werden dann aufgefordert, zehn (10) Gewinner aus dem Pool von berechtigten Finalisten über ein Online-Abstimmungssystem auszuwählen. Alle Gewinner erhalten 10.000 US-Dollar bzw. den entsprechenden Betrag in der jeweiligen Landeswährung.

 

Die Shire BRAVE Awards werden im Geist von Shires BRAVE-Kultur vergeben, die integres Verhalten von Mitarbeitern und Partnern fördert, innovative Lösungen hervorbringt, die Dinge bewegen, auf die Bedürfnisse anderer Menschen eingeht und jeden Tag nach Verbesserung strebt, wobei in der Teamarbeit Vertrauen und Offenheit deutlich gemacht werden.

 

Welche Art von Pflege erbracht wird, spielt dabei keine Rolle, und der gepflegte Patient muss keine Medikament bzw. Behandlung von Shire erhalten. Die Nominierungen werden unter Beachtung der Datenschutzrichtlinien von Shire, die unter http://www.shirebraveawards.com einsehbar sind, bearbeitet.

 

 

Shire BRAVE Awards

 

Bei den Shire BRAVE Awards handelt es sich um ein internationales Programm, das von Shire ins Leben gerufen wurde, um die Entschlossenheit und das Engagement von einzelnen Pflegepersonen zu würdigen. Im Rahmen der BRAVE Awards von Shire wird unter einer Pflegeperson ein Mensch verstanden, der einen oder mehrere andere Menschen regelmässig und beständig pflegt. Die Pflegeperson darf nicht berufsmässig als Pflegekraft arbeiten und darf keine offizielle Entlohnung für ihren Einsatz als Pflegekraft erhalten. Die Pflegeperson kann ein Verwandter, Nachbar oder Freund sein, der regelmässig seine Zeit, Unterstützung und Mitgefühl dafür einsetzt, einem oder mehreren anderen Menschen, der/die sich (teilweise oder ganz) aus Gesundheitsgründen, wegen einer Verletzung oder wegen anderer mildernder Umstände nicht selbst pflegen kann/können, zuhelfen. Nominierungen werden vom 15. Juni 2011 bis zum 31. August 2011 entgegen genommen, wobei die Bekanntgabe der Gewinner im November 2011 erfolgt. Für weitere Informationen zu den Shire BRAVE Awards, darunter die offiziellen Regeln, gesetzliche Offenlegungen und Datenschutzrichtlinien, besuchen Sie das Unternehmen bitte unter http://www.shirebraveawards.com.

 

 

SHIRE PLC

 

Strategisches Ziel von Shire ist, zum führenden Unternehmen für biopharmazeutische Spezialitäten zu werden, das sich speziell auf die Anforderungen des Facharztes ausrichtet. Der Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit von Shire liegt auf Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHD), humanen Gentherapien (HGT), Magen- Darm-Erkrankungen sowie anderen therapeutischen Bereichen, die sich im Zuge von Übernahmen ergeben. Shires Bemühungen um Einlizenzierungen, Fusionen und Übernahmen konzentrieren sich auf Produkte in Nischenmärkten mit strengem Schutz von geistigem Eigentum und weltweiten Rechten. Shire ist davon überzeugt, dass ein sorgfältig ausgewähltes und ausgewogenes Produktportfolio mit einem strategisch ausgerichteten und relativ kleinen Verkaufsteam bedeutende Ergebnisse erzielen kann.

 

Für weitere Informationen über Shire besuchen Sie bitte die Website des Unternehmens unter http://www.shire.com

 


 

Quelle: Shire PLC, 04.08.11 (tB).

MEDICAL NEWS

Inadequate sequencing of SARS-CoV-2 variants impedes global response to COVID-19
New meta-analysis finds cannabis may be linked to development of…
New guidance on how to diagnosis and manage osteoporosis in…
Starting the day off with chocolate could have unexpected benefits
Better mental health supports for nurses needed, study finds

SCHMERZ PAINCARE

Versorgung verbessern: Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin fordert die Einführung des…
Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern

DIABETES

„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ gibt…
Toujeo® bei Typ-1-Diabetes: Weniger schwere Hypoglykämien und weniger Ketoazidosen 
Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…

ERNÄHRUNG

Wie eine Diät die Darmflora beeinflusst: Krankenhauskeim spielt wichtige Rolle…
DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren

ONKOLOGIE

Anti-Myelom-Therapie mit zusätzlich Daratumumab noch effektiver
Positive Ergebnisse beim fortgeschrittenen Prostatakarzinom: Phase-III-Studie zur Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617
Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung

MULTIPLE SKLEROSE

NMOSD-Erkrankungen: Zulassung von Satralizumab zur Behandlung von Jugendlichen und Erwachsenen
Verzögerte Verfügbarkeit von Ofatumumab (Kesimpta®)
Neuer Biomarker bei Multipler Sklerose ermöglicht frühe Risikoeinschätzung und gezielte…
Multiple Sklerose beginnt oft lange vor der Diagnose
Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung