MEDIZIN

DOC-CHECK LOGIN

Aktuelle Publikation im Chest-Journal

Signifikant weniger kardiovaskuläre Ereignisse unter Roflumilast (Daxas®)

 

Berlin (6. Mai 2013) – Eine Add-on-Therapie mit Roflumilast (Daxas®) kann positiven Einfluss auf die kardiovaskuläre Sicherheit von COPD-Patienten haben. Dies zeigt eine Post-hoc-Analyse der klinischen Sicherheitsdaten von 12.054 Patienten aus 14 COPD-Studien: Unter Roflumilast war die Rate schwerer unerwünschter kardiovaskulärer Ereignisse (MACE A) signifikant geringer als unter Placebo (p = 0,019). Die Untersuchung wurde unter der Leitung von Professor William B. White mit dem Titel „Cardiovascular Safety In Patients Receiving Roflumilast for the Treatment of Chronic Obstructive Pulmonary Disease“ am 14. Februar 2013 im Chest Journal publiziert (Epub ahead of print).(1)

 

Der Phosphodiesterase-4-Inhibitor Roflumilast reduzierte im Vergleich zu Placebo bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer COPD das Risiko für MACE um 35 Prozent, unabhängig von Alter, Geschlecht, Raucherstatus, Exazerbationsrate und begleitenden COPD-Therapien wie LABA B und inhalativen Kortikosteroiden.(1)

 

„Die Analyse von White et al. zeigt deutlich, dass es für neue COPD-Therapien bisher keinen Indikator für kardiovaskuläre Sicherheit gibt. COPD geht oft mit Komorbiditäten einher und die Ergebnisse zeigen, dass wir einen holistischeren Ansatz bei der Therapie der COPD verfolgen sollten“, erläutert Professor Klaus F. Rabe, Großhansdorf.

 

Die Prävalenz von kardialen Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck ist in der COPD-Bevölkerung hoch und liegt je nach Studie zwischen 28 (2) und 40 (3) Prozent. Auch Diabetes mellitus ist mit 12 (3) bis 14 (2) Prozent und Depressionen mit 22,8 (4) bis 42 (5) stark vertreten. Das Risiko für die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen, venösen thromboembolischen Ereignissen, Herzinfarkt und Schlaganfall sind wesentlich größer als bei gesunden Personen. (6,7) Patienten mit kardialen Komorbiditäten haben zudem höhere Hospitalisierungsraten.(7,8,9,10)

 

Die systemische Entzündung gilt als Bindeglied zwischen COPD und systemischen Komorbiditäten wie kardiovaskulären Erkrankungen.(11,12,13,14) Zudem gibt es einen Zusammenhang zwischen systemischer Inflammation und kardialen Läsionen, der je nach Grad der Atemwegsobstruktion variiert.(9)

 

Das Enzym Phosphodiesterase-4 ist in einer Vielzahl von Entzündungszellen vorhanden, die in Zusammenhang mit der Entzündung bei COPD stehen.(15,16) „Die Ergebnisse der Auswertung zeigen den potenziellen zusätzlichen Nutzen von Roflumilast für Patienten mit kardiovaskulären Begleiterkrankungen“, kommentiert Ulrich Thienel, Vice President und Bereichsleiter Immunologie und Atemwege bei Takeda. „Neben der Reduzierung des Exazerbationsrisikos bei COPD-Patienten kann Roflumilast möglicherweise auch das kardiovaskuläre Risiko durch die Verbesserung der Glukose-und Lipid-Homöostase reduzieren.“

 

Mit Roflumilast steht der erste und bisher einzige Vertreter einer innovativen Wirkstoffklasse zur Verfügung, der präventiv und zielgerichtet gegen die Entzündung wirkt, die der COPD zugrunde liegt.(17) Die Zahl an mittelschweren bis schweren Exazerbationen kann durch eine Kombinationstherapie von Roflumilast mit einem LABA signifikant um 21 Prozent (NNT=3,2) reduziert werden.(18)

Werbung

 

 

Über Daxas®

 

Seit Juli 2010 steht mit dem Wirkstoff Roflumilast (Daxas®) eine speziell für die schwere COPD zugelassene Dauertherapie zur Verfügung.(19) Der Wirkstoff ist gemäß Kriterien der Deutschen Pharmazeutischen Gesellschaft (DPhG) eine Sprunginnovation(20) und wird eingesetzt bei COPD in den Stadien III/IV bzw. GOLD C/D.(21)

 

 

Über Takeda Pharmaceutical Company Limited

 

Takeda mit Hauptsitz im japanischen Osaka ist ein forschungsorientiertes Unternehmen, das vorwiegend auf pharmazeutische Produkte spezialisiert ist. Als größtes Pharmaunternehmen in Japan und einer der globalen Marktführer dieser Branche setzt sich Takeda für die Verbesserung des Gesundheitszustands von Patienten weltweit durch Innovationen in der Medizin ein. Weitere Informationen zu Takeda finden Sie auf der Website http://www.takeda.com.

 

 

Anmerkungen

 

  • A  MACE = Major Adverse Cardiovascular Events, ein kombinierter Endpunkt aus Herzinfarkt, Schlaganfall und kardiovaskulärem Tod
  • B  LABA = langwirksamer Beta-2-Agonist

 

 

Referenzen 

  1. White WB et al. Chest, 2013. doi:10.1378/chest.12-2332.
  2. Sin, DD et al. Eur Respir J 2006; 28: 1245-57.
  3. Mannino DM et al. Eur Respir J 2008; 32: 962-9.
  4. Ng T et al. Respiratory Medicine 2009; 103(6): 895-901.
  5. Hill K et al. Eur Respir J 2008; 31: 667–677.
  6. Rabe KF et al. Am J Respir Crit Care Med 2007; 176: 532-55.
  7. Feary JR et al. Thorax 2010; 65: 956-962.
  8. Sidney S et al. Chest 2005; 128: 2068-75.
  9. Sin DD et al. Circulation 2003; 107: 1514-19.
  10. Lange P et alAm J Respir Crit Care Med. 2012; 186: (10) 975–981.
  11. Nussbaumer-Ochsner Y et al. Chest. 2011; Jan;139(1):165-73.
  12. Agusti A et al. COPD 2008; 5: 133-138.
  13. Agustí A et al. PLoS One. 2012; 7(5): e37483.
  14. Fabbri LM & Rabe KF. The Lancet 2007; 370, 9589: 797-799.
  15. Essayan DM. Journal of Allergy Clinical Immunology 2001; 108: 671-680.
  16. Hatzelmann A et al. Pulmonary Pharmacology & Therapeutic 2010; 23(4): 235-256.
  17. Rabe KF. Br J Pharmacol. 2011 Jan 14. doi: 10.1111/j.1476-5381.2011.01218.x.
  18. Bateman ED et al. Eur Respir J 2011; 38: 553-560.
  19. Fachinformation Daxas® 500 Mikrogramm Filmtabletten, Stand Dezember 2012.
  20. Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft e.V. 31. März 2005:URL: http://www.dphg.de/read_news/?detail=41, Zugriff: 11.04.2013.
  21. Global Initiative for Chronic Obstructive Lung Disease. Global strategy for the diagnosis, management and prevention of COPD. Updated 2013. www.goldcopd.org, Zugriff: 11.04.2013

 


 

Quelle: Takeda Pharma, 06.05.2013 (tB).

MEDICAL NEWS

Monoclonal antibody therapy for COVID-19 safe, effective for transplant patients
Having trouble falling asleep predicts cognitive impairment in later life
SARS-CoV-2 detectable — though likely not transmissible — on hospital…
Waking just one hour earlier cuts depression risk by double…
Moving one step closer to personalized anesthesia

SCHMERZ PAINCARE

Pflegeexpertise im Fokus: Schmerzmanagement nach Operationen
Versorgung verbessern: Bundesweite Initiative der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin zu…
Jedes vierte Kind wünscht bessere Schmerzbehandlung
Lebensqualität von Patienten in der dauerhaften Schmerztherapie mit Opioiden verbessern
Wenn Schmerzen nach einer OP chronisch werden

DIABETES

Bundestag berät über DMP Adipositas: DDG begrüßt dies als Teil…
Mit der Smartwatch Insulinbildung steuern
Verbände fordern bessere Ausbildung und Honorierung von Pflegekräften für Menschen…
Minimalinvasive Geräte warnen ungenügend vor Unterzuckerung
Typ-1-Diabetes und Hashimoto-Thyreoiditis treten häufig gemeinsam auf

ERNÄHRUNG

DGEM plädiert für Screening und frühzeitige Aufbautherapie: Stationäre COVID-19-Patienten oft…
Führt eine vegane Ernährungsweise zu einer geringeren Knochengesundheit?
Regelmässiger Koffeinkonsum verändert Hirnstrukturen
Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…

ONKOLOGIE

Lymphom-News vom EHA2021 Virtual. Alle Berichte sind nun online verfügbar!
Deutsch-dänisches Interreg-Projekt: Grenzübergreifende Fortbildungskurse in der onkologischen Pflege
Sotorasib: Neues Medikament macht Lungenkrebs-Patienten Hoffnung
Risikobasiertes Brustkrebs-Screening kosteneffektiv
Krebs – eine unterschätzte finanzielle Herausforderung

MULTIPLE SKLEROSE

Goldstandard für Versorgung bei Multipler Sklerose
Patienteninformationen zu Interferon-beta-Präparaten
Zulassung des S1P Modulators Ponesimod zur Behandlung von erwachsenen Patienten…
Neue S2k-Leitlinie für Diagnostik und Therapie der Multiplen Sklerose
Krankheitsbezogenes Kompetenznetz Multiple Sklerose: Stellungnahme zu SARS CoV 2 Impfdaten…

PARKINSON

Meilenstein in der Parkinson-Frühdiagnose
Parkinson-Erkrankte besonders stark von Covid-19 betroffen
Gangstörungen durch Kleinhirnschädigung beim atypischen Parkinson-Syndrom
Parkinson-Agenda 2030: Die kommenden 10 Jahre sind für die therapeutische…
Gemeinsam gegen Parkinson: bessere Therapie durch multidisziplinäre Versorgung