Soziale Menschenrechte endlich gleichberechtigt

Unteilbarkeit der Menschenrechte wird bestätigt

 

Berlin/Stuttgart (10. Dezember 2008) – Die Generalversammlung der Vereinten Nationen beschließt am Tag der Menschenrechte einen zentralen Fortschritt auf dem Weg der Unteilbarkeit der Menschenrechte. Sie nimmt den Text eines Zusatzprotokolls zum Internationalen Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte an. Dieses  Zusatzprotokoll wird die Behandlung von Individualbeschwerden vor einem Expertenkomitee der Vereinten Nationen erlauben. Individualbeschwerden gibt es als Instrument für die bürgerlichen und politischen Menschenrechte seit vielen Jahren. Pünktlich zum 60. Geburtstag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wird nun der Text verabschiedet werden.

 

„Damit wird ein zentrales Instrument für einen wirksamen Opferschutz eingeführt, das bislang in der Nutzung von wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Menschenrechten gefehlt hat“, so Michael Windfuhr, Leiter des Menschenrechtsreferates des Diakonischen Werkes der EKD und von „Brot für die Welt“. Die Behandlung einzelner Fälle vor dem Komitee der Vereinten Nationen für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte wird es erlauben, eine genaue Interpretation der Rechte auf Nahrung, Gesundheit, Bildung, soziale Sicherheit etc. zu entwickeln, die dann von nationalen Gerichten aufgegriffen werden kann. „Das ist für uns ein wichtiger Schritt“, so Windfuhr.

 

Das Zusatzprotokoll war in den letzten drei Jahren im Rahmen einer Arbeitsgruppe des Menschenrechtsrates der Vereinten Nationen erarbeitet worden. Am 18. November hatte die Generalversammlung das Protokoll bereits angenommen.  Das Diakonische Werk hatte sich über das Forum Menschenrechte für den Abschluss des Protokolls eingesetzt. 

 

Die Diakonie fordert nun die Bundesregierung auf, das neue Zusatzprotokoll unverzüglich zu unterzeichen. Dadurch würde es möglich, in Zukunft auch Fälle aus Deutschland dem Komitee für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte vorzulegen. „Die Diakonie setzt sich für eine starke Rechtsstellung und klare Rechtsansprüche benachteiligter Menschen ein. Das Instrument der Individualbeschwerde kann in Zukunft auch in Deutschland bei der konsequenten Umsetzung sozialer Menschenrechte wichtig sein. Es entbindet die Politik allerdings nicht davon, die Rechtsschutzmöglichkeiten Benachteiligter im deutschen Rechtssystem zu stärken, anstatt sie schrittweise abzubauen“, so Dr. Bernd Schlüter, sozialpolitischer Vorstand des Diakonischen Werkes der EKD. „Es wäre schön, wenn Deutschland zu den Vorreitern  gehören würde“, so Schlüter.

 


 

Quelle: Presseinformation des Diakonischen Werkes der EKD vom 10.12.2008.

HERRNHUTER LOSUNGEN

MEDICAL NEWS

Fitness watches generate useful information, but increase patient anxiety
A new device provides added protection against COVID-19 during endoscopic…
81 million Americans lacking space or bathrooms to follow COVID…
Front-line physicians stressed and anxious at work and home
EULAR: High-Dose Glucocorticoids and IL-6 Receptor inhibition can reduce COVID-19…

SCHMERZ PAINCARE

Wechselwirkung zwischen psychischen Störungen und Schmerzerkrankungen besser verstehen
Wie ein Schmerz den anderen unterdrückt
Opioidtherapien im palliativen Praxisalltag: Retardierte Analgetika zeigen Vorteile
Krankenhäuser und Praxen müssen sich bei der Schmerztherapie nach Operationen…
Morbus Fabry mittels Datenanalysen aus dem PraxisRegister Schmerz aufspüren

DIABETES

DDG und Verbände definieren erstmals einen Handlungsrahmen für nicht-ärztliche Assistenzberufe…
Typ-2-Diabetes: Neue Hinweise bestärken die Bedeutung von Übergewicht für Spätfolgen
Suliqua®: Eine sinnvolle Option, wenn die BOT zur Blutzuckerkontrolle nicht…
“Körperstolz”: Michael Krauser managt seinen Diabetes digital
Der richtige Sensor – von Anfang an

ERNÄHRUNG

Corona-Erkrankung: Fehl- und Mangelernährung sind unterschätze Risikofaktoren
Gesundheitliche Auswirkungen des Salzkonsums bleiben unklar: Weder der Nutzen noch…
Fast Food, Bio-Lebensmittel, Energydrinks: neue Daten zum Ernährungsverhalten in Deutschland
Neue Daten zur Ernährungssituation in deutschen Krankenhäusern und Pflegeheimen: Mangelernährung…
Baxter: Parenterale Ernährung von Patienten mit hohem Aminosäurenbedarf

ONKOLOGIE

Anzeige: Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie…
Aktuelle Daten zu Apalutamid und Abirateron in der Therapie des…
Bestmögliche Versorgungssicherheit bei der Krebstherapie mit CAR-T-Zellen
Darolutamid bei Prostatakarzinom: Hinweis auf beträchtlichen Zusatznutzen
Multiples Myelom: Wissenschaftler überprüfen den Stellenwert der Blutstammzelltransplantation

MULTIPLE SKLEROSE

Multiple Sklerose: Novartis’ Siponimod verzögert Krankheitsprogression und Hirnatrophie bei aktiver…
Neurofilamente als Diagnose- und Prognosemarker für Multiple Sklerose
Bedeutung der Langzeittherapie bei Multipler Sklerose – mehr Sicherheit und…
Bristol Myers Squibb erhält Zulassung der Europäischen Kommission für Ozanimod…
Einige MS-Medikamente könnten vor SARS-CoV-2/COVID-19 schützen

PARKINSON

Neue Studie zur tiefen Hirnstimulation bei Parkinson-Erkrankung als Meilenstein der…
Putzfimmel im Gehirn
Parkinson-Patienten in der Coronakrise: Versorgungssituation und ein neuer Ratgeber
Neuer Test: Frühzeitige Differenzialdiagose der Parkinson-Erkrankung
Gegen das Zittern: Parkinson- und essentiellen Tremor mit Ultraschall behandeln…